Golden Harps in weihnachtlicher Mission

December 17th, 2014

“Oh an dem Freitag zu der Uhrzeit kann ich leider doch nicht” oder aber “extra dort hin ist mir dann doch etwas weit”. Gerade den ersten Satz habe ich gerade kürzlich zu hören bekommen und doch merkte ich, dass doch das Interesse an ein paar besinnlichen Stunden da war und man nicht unbedingt ein “Oh Du fröhliche” oder “Ihr Kinderlein kommet” von einem Kirchenchor hören möchte sondern schon etwas Schwungvolleres.

Schon lange wissen es die Golden Harps, dass die Leute sich in der Weihnachtszeit gerne ein Gospelkonzert gönnen möchten, aber entweder keine Zeit haben oder ihnen der Weg in einen Ort zu weit ist.

Flyer den Weihnachtskonzerten der Golden Harps

Den Eindruck, dass jetzt Hirten daher kommen und sich vor dem Jesuskind an einer Krippe niederknien, um es zu huldigen wird nahezu jedes Jahr an verschiedenen Orten um Freiburg und Lahr vermittelt.

Meistens beginnt ihre Weihnachtstour an einem beliebten Treff in Umkirch bei Freiburg im Gasthaus Gutshof und dort im Bürgersaal. Ich war selbst schon dort bei einem Konzert der Goldenharps gewesen und der Saal strahlt irgendwie etwas heimeliges aus.

Foto: Siddhartha Finner (Wikipedia)

So richtige weihnachtliche Stimmung kommt eigentlich erst in einer Kirche auf und so können sich vorallem auch die Menschen aus Friesenheim und Schuttern freuen, dass auch in der Klosterkirche von Schuttern die Goldenharps immer gerne ein Weihnachtskonzert geben. Bei einem Blick in die Wikipedia erfährt man plötzlich, dass die Pfarrkirche in Friesenheim, die zum benachbarten Klostern in Schuttern gehört zusammen mit dem Kloster in Gegenbach im Kinzigtal in Zusammenhang mit dem Bisstum Bamberg gebracht wurde und es ist hier etwas von einer Schenkung zu lesen. Ob das ein Weihnachtsgeschenk jetzt war, war leider nicht zu erfahren.

Neben eher flotteren Gospeln wie “The lord just keeps on blessing me” und dem Popsong “You raise me up” studiert Friedhelm Matter allerdings ganz gerne mit seinem Gospelchor aus Lahr auch Titel vom Oslo Gospel Choir und “Joy to the world” passt eigentlich ganz gut in die Weihnachtszeit, da hier auch von einer Verkündung gesprochen wird.

Aber nicht nur Friesenheim steuern die Goldenharps gerne an. Jährlich sind sie auch in der Livingworld von Weberhaus bei Kehl zu finden oder gerne nutzen sie auch die Möglichkeit im Europapark aufzutreten. Da die Pfarrkirche in Friesenheim ein besonders schöner Ort für ein Konzert ist, sind die Goldenharps dort an zwei Tagen zum Jahresende dort jeweils zu erleben.

Und man staune, wo man doch von Gospelchören der festen Meinung ist, da wird ja nur Englisch gesungen. Die “Harpies” können auch Deutsch und hatten das Ende Dezember 2013 bereits in der Pfarrkirche in Friesenheim unter Beweis gestellt.

Go spell, der Gospeltag startete in Birsfelden bei Basel neu durch

November 28th, 2014

Der Tag war natürlich etwas unglücklich mit einem Schicksalsschlag gestartet, aber jeder hatte dann tatsächlich versucht sein bestes zu geben, um daraus doch noch einen tollen Tag zu machen. Bereits vor der Kirche war ein Stand mit Kuchen und kleinen Schönckereien aufgebaut, an dem sich die Besucher und auch Chöre stärken konnten. Natürlich hatte es auch in einem Nebenraum der Kirche ein Gospelbistro gehabt es mittagseine Wirsingsuppe mit Wienerle und Rigatoni mit Tomatensauce gab und auch dort nochmal Kaffee und Kuchen sich besorgt werden konnte. Zu Trinken gab es auch jede Menge (für die Helfer natürlich gratis). Davon hatte ich selbst nicht viel gehabt, da am Nachmittag vor jedem Chorauftritt jeweils für den Chor noch ein Soundcheck vorgesehen war und
ich natürlich mit den Chören und Chorleitern es dann auch abgeklärt hatte wie jeder es haben möchte, Solistenmikros eingestellt und z. B. beim einen Chor dann noch gesorgt, dass der Chorleiter ein Podest bekam. Für den zweiten Chor kam das natürlich wieder weg, da es der Amerikanerin, die die Gospelformation stellvertretend dirigiert hatte dann doch nicht recht war. Ich hatte auch das Gefühl gehabt, dass sie etwas unsicher war was sie eigentlich braucht, um sich wohl zu fühlen. Als sie dann mit ihren Highheels auf den Boden stampfte und ich sie dann ansprach “Do you need some gras on the ground, for noisereducing”
hatte sie mich dann angegrinst. Auch sonst hatte sie sich immer wieder bedankt und als ich ihr Mikro noch auf Mundhöhe und im 45 Grad-Winkel hatte sie sich auch übermäßig bedankt gehabt, dass ich es ihr auch da recht machen wollte.

Als zweiter Chor kamen dann “The Gospelvoices” der Chor vom Christoph Kamper, ein blinder und schwer hör-geschädigte Chorleiter, der seine Lieder selbst schreibt und der dann von dem amerikanischen Gast dirigiert worden war. Die Bregget Rideau hatte etwa 1 Monat mit denen zusammen gearbeitet. Offensichtlich davor hatten die Kampers wohl schon geschafft mit ihr in Verbindung treten zu können und sie hatte auch später erzählt wie überwältigend es sei was für Gedanken in den Liedtexten stecken würden und sie überzeugt sei, dass viele mitteleuropäischen Gospelchöre das was sie singen würden eigentlich gar nicht so richtig verstehen würden. Bei einigen Songs hatte sie selbst auch die Leadstimme gesungen.

Als letzter Chor und bevor es dann zum Masschoir ging, ist der Gospelchor aus Sachseln, das etwas südlich vom Vierwaldstätter See liegt ihren Auftritt gehabt. Diese sind auch mit Band gekommen und hatten eine bunte Mischung aus Pop und Gospel mit gebracht. Was mich gefreut hatte war, dass sie auch von der Gruppe Fun den Titel “some nights” gesungen hatten, den wir im Chor nämlich am letzten Adventskonzert gesungen hatten. Natürlich hatte ich da lautstark mitgesungen und auch die Choreografie dazu gemacht. Auch “man in the mirror” hatten sie gesungen. Die Bregget hatte in ihrer Reihe natürlich schon ordentlich einen abgewuppt und auch ich war dann etwas nach vorne gekommen, hatte mich zwischen die Zuschauer gestellt und einen ab-getanzt. Zum Glück hatten mich die Leute dann auch verstanden als ich einfach mal das Zeichen gab “so jetzt mal alle raus aus den Stühlen”. Da wurde dann aber endlich total einer abgewuppt.

Im Masschoir hatte ich mich dann noch dazu gesellt. Die afrikanischen Lieder, waren ein paar wenige waren zum Glück sehr leicht zu singen. Ein anderer Teil an Liedern, die wohl vom Gospelchor auch Sachseln beigesteuert wurden, wie “Jesus on the mainline” waren mir bekannt und die konnte ich so ruck-zuck aus meinem Kopf abrufen.

Die gute Nachricht nach dem ganzen Event. Der Eventleiter war nach wenigen Tagen aus dem Spital wieder entlassen worden, fand es trotzdem einen gelungenen Tag und hatte sich auch entsprechend bedankt.

Ceelo Green – Hintergründe zum Titel Mary, did you know

October 29th, 2014

Zu Weihnachten 2014 hatte sich der Gospelchor Let’s GOspel aus Riehen verschiedene Songs überlegt, unter anderem den Titel Mary did you know. Ein Song, der an das Bewusstsein der jungen Frau Maria apelliert, ob sie sich im Klaren ist was für einen besonderen Sohn sie gebären wird.

Maria wusstest Du, dass Dein Sohn eines Tages mal über das Wasser geht
Maria wusstest Du, dass Dein Sohn mal unsere Söhne und Töchter retten wird

Maria wusstest Du, dass Dein Sohn Dich erneuern wird
Dein Sohn,  den Du in die Welt setzt, wird Dich demnächst der Welt übergeben.

Maria wusstest Du, dass Dein Sohn einem Blinden das Sehen wieder ermöglichen wird
Maria wusstest Du, dass Dein Sohn in der Lage ist mit bloßer Hand einen Sturm zu zähmen.

Wusstest Du, dass Dein Sohn den Wegen der Engel gefolgt war
Und wenn Du Dein kleines Baby geküsst hattest, Du das Gesicht Gottes geküsst hattest.

Maria, wustest Du?
Der Blinde wieder sehen kann.
Der Taube wieder hören kann.
Und der Tote wieder leben kann.

Der Lahme wird wieder beweglich sein wie füher
Der Stumme wird wieder sprechen können
Die Lobpreisung des Lamm (Lamm Gottes)

Maria wusstest Du?
Dein Sohn ist der Herr der Macher aller Dinge
Wusstest Du, dass Dein Sohn eines Tages alle Nationen lenken wird

Wusstest Du?
Dass Dein Sohn,  das perfekte Lamm des Himmels ist
Das schlafende Kind, das Du, Maria, in den Händen hälst ist für mich der Größte.

Heute wird man sich fragen wie hat das Jesus eigentlich gemacht. Im Markusevangelium Kapitel 8 Vers 22 bis 26 wird von der Blindenheilung Jesus geschrieben. Allerdings fragt sich da der Pfarrer durchaus das mit Recht, wie hat dieser weise Mann das eigentlich hinbekommen. Er erinnert sich an einen Augenarztbesuch. Er sitzt am Diagnosegerät und soll Zahlen vorlesen. Gängige Routine, nichts besonderes. Der Augenarzt wechselt die vorgeschalteten Linsen und fragt erneut, ob die Zahlen jetzt besser oder schlechter zu lesen sind. Aber der Arzt hat hierzu eine Glaslinse benutzt aber um alles in der Welt wie soll das mit dem besseren Sehen einfach nur durch ein bisschen Speichel aus dem Mund funktionieren?

Zwerg Gottes so wurde ein Predigttext zum Johannesevangelium betitelt, bei dem es ebenfalls um die Blindenheilung ging. Dort ist dies schon eher nachvollziehbarer, auch andere Taten. Der Grund vielleicht simpel aber nachvollziehbar, ist ein Zimmermann nicht jemand, der mithilft etwas zu errichten, der aus Holz etwas erschaffen kann?

Jesus ging über das Wasser. Jeder kennt diese Stelle in der Bibel und jeder fragt sich heute, ob da nicht irgendwelche Leute eine Hallozination hatten und er in wirklichkeit einfach nur geschwommen ist oder auf einem Boot stand, das halt nicht so schnell auszumachen war. Wenn man einen Tischtennisball und Wasser nimmt, dann kommt man schnell drauf, er bleibt an der Wasseroberfläche und geht nicht unter. Man kann diesen Satz mit dem Wasser allerdings auch sinnbildlich verstehen – Jesus und Petrus stehen über den Dingen. Das Ding kann man in dem Fall mit dem Wasser vergleichen, über das Jesus und Petrus in der Lage ist darüber zu schreiten, ohne dass sie von dem Ding, also dem Wasser, vereinnahmt werden.

Jesus ging wo Engel geschritten sind. Engel geschritten? Schnell findet man beim Durchblättern von Zeitungen folgenden Artikel in der Frankfurter Rundschau “gute Engel gehen” und mit Engeln werden dabei die Ordensschwestern des Konvent der armen Dienstmägde Jesu Christi, die am St. Josef-Hospital in Wiesbaden tätig waren, bezeichnet. Bibel TV hat sich mit einer Stelle aus dem Lukasevangelium in der Sendung “Bibel lesen” beschäftigt.  In Predigttexten wird diese stelle gerne zusammengefasst in “Jesus beweist seine Macht“.  Die Menschen der damaligen Zeit hatten noch nicht das Wissen von moderner  Medizin, waren durchaus abergläubisch und versuchten so manche Sache, die sie sich nicht erklären konnten mit übersinnlichen Kräften zu erklären, also mit Taten, die nur Engel bewerkstelligen können. Auch heute spricht noch manch einer von Schutzengel, wenn man vor einen extrem gefährlichen Situation bewahrt worden ist.

Der Blinde wird wieder sehen können. Heute kann man schon sagen “wo liegt das Problem”.  Heute geht das mit einer Sehprothese. Das Video erläutert dies:

Nur damals war die Medizin noch nicht soweit, dass man den Menschen einen Chip ins Auge einpflanzen konnte. Genauso wenig hatte man Ahnung wie man einem Tauben das Hören wieder beibringen soll. Heute inzwischen kein Ding der Unmöglichkeit mehr, dank dem Cochelerimplantat.

Dass der Tote wieder leben wird, dass ist vielleicht immer noch ein Wunschtraum. Viel eher denke ich, dass hier der Totgeglaubte gemeint ist. Ich habe selber schon einen Fall erlebt wo eine ältere Frau, die stark erkrankt war und bei der auch die Haut sehr ausgetrocknet schien und der man kaum Überlebenschancen eingeräumt hatte sich irgendwie wieder berappelt hatte und plötzlich doch wieder gesund wurde und so quasi weiterleben konnte. Solche Fälle gibt es, auch in Zeiten von Antibiotika und Penezilin. Aber auch manchmal müssen Ärzte auch immer noch an Wunder denken, denn auch heutige Medizin ist nicht immer ein Wundermittel gegen alles.

Vielleicht in den 80er Jahren wird man sich gesagt haben, dass ein Querschnittsgelähmter nie mehr gehen kann und man wird vielleicht über Textstellen wo es heißt “Der Lahme oder mobilitätseingeschränkte Personen kann sich wieder bewegen wie früher” müde gelächelt haben, weil es einfach unvorstellbar war. Heute wird man sich sagen, dank moderner Prothesentechnik doch gar kein Problem mehr. Wenn der Mensch in seinem Kleinhirn noch die Nervenimpulse für einen natürlichen Gang erzeugen kann, dann müssen diese Impulse nur abgegriffen werden und an entsprechende Elektromotoren weitergeleitet werden und vielleicht noch mit entsprechender Elektronik kontrolliert werden. In der damaligen Zeit mag es durchaus schon Holzkrücken oder Ansätze für die heutigen Gehhilfen gegeben haben und es ist anzunehmen, dass Jesus einen Ansporn gegeben hatte, dass solch ein Mensch es gelernt hatte die Geduld mitzubringen anhand derer sich das Laufen wieder beizubringen.

In der heutigen Zeit ist es durchaus bekannt, dass man durch einen Schlaganfall plötzlich nicht mehr sprechen kann und das Sprechen neu erlernen muss. Auch bei Kindern kann es sein, dass es zu Schluck- oder Sprachstörungen kommen kann. Aber in der heutigen Zeit gibt es dafür Logopäden. Im Video werden einige Methoden gezeigt wie die Zunge trainiert werden kann und wie man Linderung beim Schlucken erreichen kann. Wie zu sehen sind dies vorwiegend manuelle Handgriffe. Da man ja sagt, dass Jesus früher Zimmermann gewesen sein soll ist es vorstellbar, dass er sich verschiedene Handgriffe angeeignet hatte und bei den Menschen entsprechende Stellen massiert hatte, die zu Linderung geführt hatten. Vielleicht war es für manche sogar möglich, dass sie wieder gesprochen hatten oder jedenfalls besser schlucken konnten und sich die Mitmenschen aus der damaligen Zeit vorgestellt hatten, dass solch ein Mensch mit wesentlicher Verbesserung des Gesundheitzustandes auch zu den anderen Dingen wieder in der Lage sein könnte.

Wenn Du, Maria Deinen neugebohrenen Sohn küsst, dann küsst Du das Gesicht Gottes.  Der kleine Jesus ist das Gesicht Gottes. In einem anderen Predigttext habe ich gelesen, dass man gerne das Kind nutzt, weil man hier noch die Überzeugung hat, dass dies die Dinge mit einem unverfälschten Blick sieht. Ein Kind legt auf wenig wert. Einen Neugeborenen ist nur eines wichtig, Geborgenheit. Folglich war es dem Baby vollkommen egal, ob der Platz auf dem er liegt nun eine Futterkrippe ist oder ob das ein riesengroßes Himmelbett in einem kaiserlichen Palast ist. Er lag weich und durch die Fürsorge seiner Mutter Maria bekam er auch soetwas wie Geborgenheit.

Es ist vom Lamm Gottes die Rede. Gemeint wird eher sein, Jesus ist die Vermenschlichung von Gott und somit ein Lebewesen, das Gefühle besitzt und das auch verletzbar ist. Ich selber betrachte die Figur des Jesus eher als einen Vermittler zwischen Gott. Gott hat sich durch ihn auf eine Ebene mit uns Menschen gestellt und so es den Menschen ermöglicht, dass Gott besser verstanden werden kann.

Oder auch

Gospeltime mit Workshop und Golden Harps in Kehl

October 19th, 2014

Schon zum 6. Mal wurde in Kehl jetzt die Gottesdienstreihe Gospeltime in der evangelischen Johannesgemeinde in Kehl durchgeführt. Es sollte ein spezieller Tag werden, hatte man sich diesmal gedacht und nicht nur, weil dieser mit einem deutsch-französischen Chortreffen zusammengefallen war, das gleichzeitig in Straßbourg und der Umgebung im Elsass sowie einigen Orten in der Ortenau stattfand.

Wie ich später vom Orgateam erfahren hatte, ist es in Kehl üblich, dass immer unterschiedliche Chöre zu Gospeltime eingeladen werden. Diesmal war der einladende Chor die Goldenharps aus Lahr gewesen. Mit Carola Maute, der Bezirkskantorin in Kehl und einem Kantor aus Lahr hatte sich Friedhelm Matter, Chorleiter der Goldenharps bei der Workshopleitung abgewechselt.

Natürlich kann man an einem Workshop, der nur einen Nachmittag andauert keine anspruchsvolleren Lieder einstudieren. Allerdings waren es vorwiegend Gospelkanons gewesen, die allerdings durchaus sehr rhythmisch waren. So wurde auch “Alpha and Omega” einstudiert, allerdings nicht in der bekannten Balladenversion, den Herrman Feist, Bezirkskantor aus Lahr allerdings in einer schnelleren Fassung einstudierte.

Allen sehr gefallen hatte die lockere Art und die Methode, dass man bei einem Stück einfach mal mit einer Stimme beginnt, so beispielsweise die Bässe als erstes Singen durften und dann allmählich die anderen Stimmen mit eingestiegen waren. Eine Technik wie wohl bei den Goldenharps geprobt wird. Mitunter waren die Kanons schlicht rausgeschnippelte Refrains wie es beispielsweise beim Titel “Joy to the world” vom Oslo Gospel Choir der Fall war.

Beim Abschlussgottesdienst machen die Goldenharps den Einstieg und präsentierten neben dem “Burden down”, den aus Sister Act bekannten Titel “Ain’t no mountain high enough”, der in den 80er Jahren mal von Diana Ross gesungen wurde. Der Gottesdienst gestaltete sich zweisprachig, um auch den Franzosen aus Straßbourg es zu ermöglichen, dass sie den Gottesdienst besser verstehen konnten.

Vorgestellt beim Gottesdienst wurde auch das Projekt P.I.N.K, das Frauen helfen möcht aus dem roten Gewerbe rauszukommen.

Spirited Voices und Fetz Domino am Gospelkirchentag in Kassel

September 22nd, 2014

Foto: Ruprecht Helms

Tja die Pfingstferien so begründen es “Spirited Voices” es, dass sie am Gospelkirchentag in Dortmund im Jahr 2012 nicht teilnehmen konnten. Im Jahr 2014 war das Datum Mitte September so günstig gewählt, dass es nach den Sommerferien Baden-Würtemberg lag. “klare Sache, Gospelkirchentag Kassel machen wir” – so wohl der Gedanke von Johannes Blomenkamp und vielen von den Spirited Voices was den Gospelgroßevent in Kassel anging.

Foto: Ruprecht Helms

Auch der Gospelchor “Fetz Domino” mit seinen etwa 30 Sängern sagte sich, dass sie ja ebenfalls ein bedeutender Gospelchor aus Karlsruhe sind, es zeitlich passt und sie neben den Spirited Voices die Badenmetropole natürlich auch am Gospelkirchentag in Kassel vertreten wollen. Im Sommer des Jahres 2012 gab es einen Wechsel in der Chorleitung worüber der Chor natürlich sehr traurig war, immerhin hatte nach 20 Jahren der  Gründer das Dirigat abgegeben und so leitet nun Cornelia Kraut den Chor. Die evangelistische Einstellung hat der Chor allerdings beibehalten.

Foto: Ruprecht Helms

“Ich bin frei” – so können sich die Spirited Voices beschreiben, da sie nicht nur Gospel singen.

In der Ehe würde man jetzt sagen “das verflixte 7. Jahr” genauso lange gibt es den Jazz und Gospelchor, die Spirited Voices aus Karlsruhe jetzt

Foto: Kirchennetz Karlsruhe, J. Blomenkamp

und man kann sagen Johannes Blomenkamp hat seinen Chor im wahrsten Sinne des Wortes zusammengecastet, denn das Auswahlverfahren war nicht gerade leicht. Neben Gospel singt der Chor auch Jazz und da er ja ein junger Chor ist, ist es klar, dass es auch moderne Arrangements sind nach denen gesungen wird.

Jekalyn Carr – Hintergründe zum Titel greater is coming

August 8th, 2014

Ich nehme mal an, dass es es eine Tochter vom Paster und Gospelstar Kurt Carr sein kann. In Kommentaren auf Youtube wird sie auf etwa 30 Jahre, Stand 2013, geschätzt und sie ist in am Gospelhimmel noch ein relativ neuer Stern. Ihr aktuellster Hit ist “Greater is coming” wo ich mir mal erlaubt habe den Songtext auf Deutsch zu übersetzen und mich mit den Hintergründen zu beschäftigen.

Eine Olive muss durch drei Phasen, für sein Öl ausgeführt:
Es muss durch das Schütteln, das Schlagen und die Pressung erfolgen
Und genau wie der Olive.  Einige von Ihnen haben gespürt wie es durch das Schütteln, das Schlagen und das Auspressen geht.
Sie haben alles für Ihr Öl, um es zum fließen zu bringen, durchgemacht
Jetzt kommt Du zu mehr…

Wenn es nicht für das Wackeln gewesen,
Nie wäre ich bereit für die Herstellung nicht gewesen

Wenn es nicht die Prügel gewesen wäre,
Ich würde haben nie wusste wie Gesalbte ich wäre.

Wenn es nicht für die Pressung gewesen,
Ich wäre nicht in der Lage, zu Fuß in mein Schicksal.
Er bereitet mir, mir, mich für Vorbereitung Vorbereitung mehr…

Ich fühle ein Zittern im Geiste,
Meiner Meinung nach eine Tracht Prügel im Geiste
Ich fühle eine Pressung im Geiste,
mehr Vorbereitung für mich…

Ich fühle ein Zittern im Geiste,
Meiner Meinung nach eine Tracht Prügel im Geiste
Ich fühle eine Pressung im Geiste,
mehr Vorbereitung für mich …

Wenn es nicht für das Wackeln gewesen,
Nie wäre ich bereit für die Herstellung nicht gewesen

Wenn es nicht die Prügel gewesen wäre,
Ich würde haben nie wusste wie Gesalbte ich wäre.

Wenn es nicht für die Pressung gewesen,
Ich wäre nicht in der Lage, zu Fuß in mein Schicksal.
Er bereitet mir, mir, mich für Vorbereitung Vorbereitung mehr…

Ich fühle ein Zittern im Geiste,
Meiner Meinung nach eine Tracht Prügel im Geiste
Ich fühle eine Pressung im Geiste,
mehr Vorbereitung für mich …

Ich fühle ein Zittern im Geiste,
Meiner Meinung nach eine Tracht Prügel im Geiste
Ich fühle eine Pressung im Geiste,
mehr Vorbereitung für mich …

Vieles sind der Gebrechen gerecht geworden,
Aber der Herr errettet sie aus,
Von allen…

Weil Ihr mehr bekommt…

Größer (höher kommt)
möchten Sie wissen, warum er größer ist (höher kommt)
Er, mehr, ja, es ist (mehr kommt)
Sagte ich weiß, dass mein Größter kommt (mehr kommt)

Du kannst nur die Hand heben und sagen, dass er größer ist (größer)
Kommt (kommt)
Augen nicht (mehr) gesehen.
Ohren noch nicht (kommt)
Mein Größter kommt (Größter)
Mein Größter kommt (kommt)

Hallöchen…(Größter kommt)

Ich fühle ein Zittern im Geist, weiß Gott
Fühlen Sie eine Tracht Prügel im Geiste,
Ich fühle eine Pressung im Geiste,

mehr Vorbereitung für mich … (es kommt, es kommt)
Oh, meine größere kommt (es kommt, es kommt)
Ach ja, meine größere kommt (es kommt, es kommt)
Ja, es ist, ja es ist, glaube ich (es kommt, es kommt)

Ich fühle es, ich weiß, ich weiß es kommt:

Größere Salbung (Zeit der Schatten)
Größerer Stärke (Zeit der Schatten)
Größeres Schicksal (Zeit der Schatten)
Größere Tür (Zeit der Schatten)

Es kommt, es kommt (Zeit der Schatten)
Es kommt, ja, es ist (Zeit der Schatten)
Ich glaube, es kommt (Zeit der Schatten)
Ich weiß, es kommt (Zeit der Schatten)

Welt erblicken (Zeit der Schatten)
Hier kommt mein Heiler (Zeit der Schatten)
Welt blicken (Zeit der Schatten)
Hier kommt mein Lieferant (Zeit der Schatten)

Hier kommt mein Erlöser (Zeit der Schatten)
Meine Restaurator, mein Wegbereiter (Zeit der Schatten)
Mein Durchbruch, mein Ausweg (Zeit der Schatten)
Mein größer, meine größere kommt (Zeit der Schatten)

Meine größere kommt (Zeit der Schatten)
Deklarieren Sie in der Atmosphäre (Zeit der Schatten)
Meine größere kommt (Zeit der Schatten)
Mir wird nichts mehr fehlt (Zeit der Schatten)

Ist mir nicht mehr fehlt, mein Größster kommt (Zeit der Schatten)
Mein Größter kommt (Zeit der Schatten)
Ich glaube es, ich glaube es (Zeit der Schatten)
Ich vertraue auf dich, Herr, ich vertraue auf dich, Herr (Zeit der Schatten)

Sie bereiten mir für größere (Zeit der Schatten)
Vielen Dank für das Wackeln (Zeit der Schatten)
Vielen Dank für das schlagen, vielen Dank für die Pressung (Zeit der Schatten)
Weil ich weiß (es kommt)

Mein Größter kommt (Zeit der Schatten)
Mein Größter kommt, du ziehst mich durch

Er bereitet mir mehr…

Oh mein Großer,
Mein Großer ist schon da
Mein Großer ist schon da,
Ich gehe in eine neue Saison,
Oh, ist es eine neue Saison
Oh, das ist hier Entwickung
Oh, ist es bereits hier
Oh, ja, ja…

In der ersten Strophe des Gospelsongs will der Komponist wohl die Veränderungen, die das Leben so mitsich bringt aufzeigen. Sehr plastisch finde ich hier den Vergleich mit der Olive, die erst einmal wächst, und immer wieder gepresst wird, um die verschiedensten Öle daraus zu gewinnen. Allerdings bis es soweit ist muss sie erst einmal reifen.

Es beginnt nun wohl eine Erzählung aus Sicht der Olive. Hätte man mich nicht vom Baum geschüttelt, dann hätte man wohl nie das erhalten was in mir steckt. Ich wäre nie ausgepresst worden. Auf sein eigenes Leben oder auch das Leben anderer, manchmal muss einfach jemand wachgerüttelt werden, damit aus demjenigen vielleicht plötzlich Talente zum Vorschein kommen wo er selbst nicht und andere nie drann gedacht haben, dass da vielleicht soetwas drinn schlummern könnte.

Mit der Textstelle der Prügel scheint es wohl so zu sein, dass hier an die Leiden Jesu erinnert werden sollte, die er kurz vor seiner Kreuzigung noch erlitten hatte. In der Bibel wird auch beschrieben, dass sein Leichnahm nach der Abnahme erst einmal gesalbst worden sein soll. Aber auch bei der Wundversorgung, jemand wurde beispielsweise schwer verprügelt kommt durchaus eine Salbe zur Heilung zur Anwendung.

Im weiteren Verlauf erkennt man, dass die Olive als Beispiel genommen wurde und man als Mensch mal in die Rolle einer Olive schlüpfen soll und quasi mal spüren was diese erlebt, wenn sie ausgepresst wird, nur um dem Menschen ihr Öl zu übergeben. Es ist davon die Rede, dass man einer inzwischen über sich selbst reflektiert hat, es ist von Gebrechen die Rede, denen man gerecht wurde. Ob man jetzt gelernt hat mit diesen zu leben oder ob man sie tatsächlich los werden konnte sei mal dahingestellt. Da habe ich in dieser Zeile jedenfalls nichts gefunden.

Im weiteren Verlauf wird beschrieben, dass man erkennt, da ist jemand, der einem Gutes bescheren möchte. Es ist von Erlöser die Rede.

Man kann allerdings nur erlöst werden, wenn man zuvor etwas schlechtes erlebt hat oder man sich in einer Situation befindet, die einem nicht gut tut. Jens Böttcher hatte ein Buch geschrieben “Interview mit dem Teufel”. In diesem beleuchtet er die Facetten des Christentums. Ich denke, dass man hier auch sehr gut verstehen kann, was vom biblischen her im übertragenen Sinne her Erlösung bedeutet.

Eine andere Form der Erlösung kann es sein, wenn man sich der Tatsache stellt, dass man früher missbraucht worden ist, wie es die Pfarrerin Susanne Jensen getan hatte

Sie sprach ganz offen über das Thema auf dem Sender Bibel-TV.

In der Strophe “ich gehe in eine neue Saison” kann man erkennen, man hat einen Wegbereiter kennengelernt. Es wurde offensichtlich eine schwierige Situation überwunden oder Krise überstanden und man traf quasi seinen Personalcoach, der einen jetzt in eine bessere Zeit bringt. Saison ist ja immer als Zeitabschnitt zu verstehen. Dieser Abschnitt kann natürlich ewig sein, es kann aber auch nur ein gewisses Zeitfenster in seinem Leben sein.

Wie man Krisenbewätigung im Glauben verstehen kann wird in obigem Video beschrieben.  Ich denke, dass hier auch sehr deutlich bezeigt wird wie man es verstehen kann, wenn einem plötzlich ein Wegbereiter begegnet und wie es mit “Mein Großer” zu verstehen ist.

Gospel zur Marktzeit – Resonance of life in St. Michael in Schopfheim

July 5th, 2014

Was besagt es eigentlich, dass Gospel immer nur in Kirchen stattfinden muss. Natürlich beinhalten die Texte der Gospelsongs vieles mit Bezug auf Bibelstellen oder was in einen christlichen Bezug gebracht werden kann. Wenn man allerdings die Afroamerikaner erlebt, dann haben die Songs immer etwas Fröhliches an sich.

Ich habe mal ein bisschen recherchiert und mich damit beschäftigt was Schopfheim in der Vergangenenheit versucht hat, die Zeit in der üblicherweise Wochenmarkt ist ein bisschen interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, um den Einkaufenden einen gewissen Mehrwert bieten zu können. Es ist da beispielsweise von einem Songwriter Mark Wise zu lesen, der mal Blues und Folkrock zur Mittagszeit angeboten hatte. Resonance of Life veranstaltete am 28.06. hierzu mittags ein Kurzkonzert in der alten St. Michaelskirche mittags um 11:00 Uhr.

Foto: Chorhomepage - Resonance of Life, Schopfheim

In einem anderen Fall wurde vorallem für Kinder mal die Geschichte von “Schneeweißchen und Rosenrot” vorgelesen. Auch Orgelspiel zur Mittagszeit, wie man es auch aus anderen Städten her kennt wurde schon angeboten.

Am 28.06. bot Christoph Bogon, Bezirkskantor von Schopfheim und Leiter des Chores “Resonance of Life” auch etwas zur Marktzeit an, nämlich Gospel.

Der Pop- und Gospelchor wurde erst kurz vor der Jahrtausendwende noch vom Vorgänger von Christoph Bogons gegründet und sollte da bereits den Namen “Resonance of Life” tragen.  Seit 2002 leitet Christoph Bogon den Chor und er kann stolz sein einen Chor von etwa um die 80 Sängerinnen und Sänger leiten zu können. Ich selbst kenne solch eine Größe eigentlich nur vom Freiburg Gospel Choir. Allerdings in Freiburg sind es vorwiegend Studenten die dort singen, der dadurch bedingte häufige Wechsel an Sängern wird es in Schopfheim nicht so ausgeprägt geben.

Das sich der Chor immer mal wieder etwas einfallen lässt zeigte sich schon bei einem Konzert unter dem Motto “Bluesbrothers and -sisters”. Zum ersten warum sollen Elwood Blues und sein Bruder nicht im Stillen auch ein paar Schwestern gehabt haben? Und zum anderen, natürlich tragen auch andere gerne die legänderen Sonnenbrillen der beiden.

Celebration 20th – Hintergründe zum Titel Let everything that has breath

June 6th, 2014

Als ich mich mit diesem Gospel befasst hatte dachte ich nur, dass der eigentlich hervorragend zu Pfingsten passt.

Mag sein, dass in dieser Version teilweise etwas anders gesungen wird. Zu dem Gospel selbst habe ich allerdings eine Lyrik gefunden, die ich übersetzt habe und das müsste auch weitgehend dem entsprechen was die Sängerinnen und Sänger singen:

“Lasse alles, was Atem hat …”

Lass alles,
alles,
Alles,
was Atem hat …, lobe den Herrn

Lass alles,
alles,
Alles,
was Atem hat …, lobe den Herrn

Lobe an dem Morgen
Lobe abends
Lobe ihn, wenn ich jung bin
und wenn ich alt bin

Lobe ihn, wenn ich lache, bin
Lobe ihn, wenn ich betrübt bin
Lobe jeden
Saison der Seele

Wenn wir sehen, könnte
wieviel du Wert bist
Deine Kraft,
Kraft,
Deine endlose Liebe
Dann wäre sicherlich wir
wir würden nie aufhören zu loben

Lobe in den Himmeln
Gemeinsam mit den Engeln
Lobe immer und den selben Tag

Lobe jetzt auf der Erde
Gemeinsam mit der Schöpfung
Aufruf aller Nationen, Ihr Lob

Wenn sie sehen könnten
wie viel du wert bist
Deine Kraft,
Kraft,
Deine endlose Liebe
Dann wäre sie sicherlich
nie aufhören zu loben

Ich werde ihn anbeten,
Ich werde ihn anbeten
Ich werde ihn anbeten
mit jedem Atemzug

Ich werde ihn anbeten,
Ich werde ihn anbeten
Ich werde ihn anbeten
mit jedem Atemzug

Im Prinzip geht es um den Psalm 150

Lobt den Herrn mit allen Instrumenten!
Halleluja – lobt den Herrn! Lobt Gott in seinem Tempel! Lobt ihn, den Mächtigen im Himmel!
Lobt ihn für seine gewaltigen Taten! Lobt ihn, denn seine Größe ist unermesslich!
Lobt ihn mit Posaunen, lobt ihn mit Harfe und Zither!
Lobt ihn mit Tamburin und Tanz, lobt ihn mit Saitenspiel und Flötenklang!
Lobt ihn mit Zimbelschall und Paukenschlag!
Alles, was lebt, lobe den Herrn! Halleluja!

Genauer gesagt – alles was lebt soll gepriesen werden. Denn alles was einen Atem hat, also ob Mensch oder Tier ist ein Geschenk von Gott und soll dem gedacht werden.

Es ist schon interessant wie Pfarrer versuchen den Psalm 150 für Kirchengemeinden begreibar zu machen. Zum einen wird auf die Musikinstrumente eingegangen. Man kann den Psalm zum einen natürlich für Weihnachten nutzen und hier an das Lied “Oh Du fröhliche denken”. Allerdings genauso passt er zu Pfingsten. Immerhin geht es am Pfingstfest darum, dass der heilige Geist ausgeschüttet wird und alle Menschen einander plötzlich verstehen. Leute suchen allerdings nicht die Kommunikation, wenn sie traurig sind – eher suchen sie das Gespräch und wollen einen überzeugen, wenn sie froh gestimmt sind und jemanden überzeugen möchten.

In einem schweizer Predigttext zum Psalm 150 und dem Bezug zum Pfingstfest wird sogar Bezug auf das “Halleluja” von Leonard Cohen genommen.

Sinngemäß kann hier der Textpart übersetzt werden:

Wenn ich mal total versagen sollte,  ich werde trotzdem vor meinem Gott,
dem Gott der Lieder stehen und das mit einem einzigen Wort, einem sehr wichtigen Wort für mich
“Halleluja”.

Ebenfalls ein sehr guter Predigttext ist der Bibelkommentar von Alexander Seibel zum Thema was sagt die Bibel zum Tanzen. Weiter unten im Text erkennt man auch warum in mitteleuropäischen Gottesdiensten für viele alles so steif ist. Der Kommentor schreibt hier “die Bibel kennt kein Tanzen”. Und hier erkennt man auch, dass die afroamerikanischen Farbigen ursprünglich den Gospel gar nicht als Anbetungslieder gedacht hatten, sondern das sie hier immer etwas Festliches mit verbunden hatten und froh waren zumindest ihren Gott zu haben, an dem sie sich festhalten können – also etwas Fröhliches, das sie auch feiern können.

In seinem Text wird auch auf die Korinther eingegangen. Zu der Bibelstelle 1. Korinther gibt es noch eine andere Pfingstpredigt

Für den modernen Menschen von heute lassen sich die Geschehnisse an Pfingsten und warum man alles würdigen soll was einen Atem besitzt mit vielleicht folgendem Video verständlich machen:

“feiert Jesus” kommt nach Karlsruhe – der große Event mit Chris Lass

May 17th, 2014

Ja das ist Chris Lass

Gut da denkt man erst einmal vielleicht, ein junger Mann, der sehr aufgeweckt und vielleicht etwas durchgeknall ist. Aber auf alle Fälle interessant. Aber warum soll für ihn Jesus eine wichtige Person sein, wird erst einmal nicht beantwortet. Vielleicht gibt dieses Video etwas mehr Klarheit drüber.

Nun hat Chris Lass etwas neues vor. Seine Vision “Wäre es nicht toll, Dein Chor, Deine eigene Stimme mit 100 anderen Gleichgestinnten und Kollegen anderer Chöre gemeinsam eine CD produzieren”. Drann gedacht ist hier Songs wie “what a mighty god we serve”

Oder auch Songs wie “Trading my sorrow”

aber eben nicht auf die bekannte alte gesungen sondern speziell neu arrangiert und eben anders. Zusammenwachsen ist hier die Devise. In 12 verschiedenen Städten in Deutschland findet dieses Projekt statt unter anderem in Karlsruhe und dies bereits am 31. Mai.

Foto von: Stadtwiki KA, FEG Karlsruhe

In der Freien evangelischen Gemeinde in einem Außenbezirk von Karlsruhe wird für diese Region am 31. die Möglichkeit bestehen sich an dem Projekt als Chor oder auch als Einzelperson zu beteiligen. Noten muss man nicht lesen können und ein großes sängeres Talent brauch man auch nicht besitzen.

Bei der Anmeldung erhält jeder eine Übungscd mit allen Songs, Songbook mit Partitur und Playback CD, am Ende die CD “feiert Jesus” und natürlich einen Workshop mit Chris Lass.

Es besteht die Möglichkeit sich über diesen Link online anzumelden