Wenn ein Sommer zum Stimme ölen einläd, dann heisst es Lörrach singt

Erst Ende Mai hatte ich im Ruhrgebiet mich vorgestellt und geäußert, dass ich aus Lörrach kommen würde. Und gleich “ah, da gibt es doch immer dieses Stimmenfestival”. Gut das gibt es natürlich auch, aber davor gibt es dies hier:

Am Samstag, 26.06.10 ist es wieder soweit.

“Lörrach singt” und fast alle Formationen, die irgend etwas mit Singen zu tun haben strömen nach Lörrach. Gut der Freiburg Gospel Choir macht dies nicht, er hat seine Gründe. Soulvation aus Emmendingen hatte ich dort auch noch nie angetroffen. Die Bandbreite ist vielfältig und reicht von russischer Folklore mit dem Chor “Echo” über afrikanische Rhythmen über Gospel bis hin zu Jazz, was u. a. Annegret Brake mit Flat & Co. präsentiert. Am weitesten entfernt eine Formation aus Konstanz vom anderen Dreiländereck. Allerdings auch viele Chöre kommen aus der Schweiz nach Lörrach.

Im letzten Jahr fand ich es angenehm, dass sie das Festival ein bisschen umgestellt haben und es auf mehrere kleine Bühnen aufgeteilt hatten. So gab es auf dem alten Markplatz 2 kleine Bühnen wo es früher nur eine große Bühne gab. Auch die Sitzplätze wurden reduziert. Ich selbst hatte so 2002 mit der New Formation dort selbst mal mitgesungen. Allerdings fand ich es als Sänger nicht so überragend, da man in eine Menge voller Menschen hineingesungen hatte, die sich mehr auf ihr Bierglas konzentrierten und den Gospelgesang so an sich vorbei plätschern liessen. Zudem hatte der Techniker auch Probleme gehabt den Chor richtig auszusteuern, bei einer OpenAir-Veranstaltung wie es “Lörrach singt” nunmal ist natürlich nochmals eine größere Herausforderung.

Im letzten Jahr war ich vorallem wegen Rejoice aus Wolfenweiler gekommen, die zwei Auftritte an dem Aktionstag hatten und die von einem ehemaligen Bassbruder von mir (sang mit mir im Freiburg Gospel Choir) am Keyboard begleitet wurden. Er hatte mich natürlich entsprechend eingeladen. Die Chöre nutzen diesen Tag ganz gerne, um sich in der Region bekannt zu machen. Vorallem ist es vom Veranstalter, der Burghof GmbH und dem Kulturcafe Nelli Nashorn so konzipiert, dass die Chöre selbst nahezu keine Kosten haben.

Sehr beschwingt hatte auch der Gospelchor aus Rheinfelden gesungen, der seit ein paar Jahren von Karl Gehweiler geleitet wird, der auch Dirigent von dem gemischten Chor der Singgemeinschaft ist. Einige New Formationler hatte ich auch noch getroffen, die sich noch beim Karstadt aufhielten, da sie vor Rejoice gerade ihre paar Titel gesungen hatten. Allerdings hat sich da Repertoire bei der New Formation vom Gospel mehr hin zum Musical gewandelt. Und leider vermisse ich bei den Gospelformationen, die bei Lörrach singt auftreten immer noch die Choreografie, die für mich zum Gospel dazugehört.

Den Gottesdienst am Sonntag wird diesmal ein Gospelchor aus einem Dettingen mitgestalten. Unglücklicherweise war in der BZ nicht angegeben ob das Dettingen bei Konstanz gemeint ist oder ein Dettingen im Stuttgarter Raum oder glaub in der Ulmer Gegend gibt es auch noch ein Dettingen.

Tags: , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Wenn ein Sommer zum Stimme ölen einläd, dann heisst es Lörrach singt”

  1. Tomas Andersson says:

    Halte ich für ein nicht richtige Sache und bin damit nicht zufrieden

  2. admin says:

    man kann natürlich gegen eine Sache sein. Allerdings wird “Lörrach singt” nicht von mir organisiert sondern ist ein Event im Rahmen des Stimmenfestivals. Organisator und Veranstalter ist hier der Burghof Lörrach. Ich kann mir vorstellen, dass gerne Kritik stellen und vielleicht auch solcher Kritik, die vielleicht sogar noch Optimierungspotential für den Veranstalter bietet.