Posts Tagged ‘bruder’

Steve Wonder – Hintergründe zum Titel I wish

Sunday, May 1st, 2011

Ich hatte mit ihm spontan bei einem Konzert des Gospelchors der Johanneskirche aus Todtnau zusammen gesungen. Später war er der Solist des Chores gewesen, in dem ich mehrere Jahre gesungen hatte. Die Rede ist von Malcolm Green. Durch Zufall entdeckte ich ein Video, in dem er mitwirkte. Da der Song so richtig einen zum Wuppen bringt, denke ich dass er durchaus mal gesungen wird.

Als ich mir den Text mal durchlas – der erste Gedanke ein Weihnachtslied ganz so wie farbige Amerikaner es lieben, allerdings war es nur der erste Gedanke, da es im weiteren Verlauf eher um eine Alltagssituation geht. Wie es offensichtlich Steve Wonder liebt ist es eher ein Märchen oder Geschichte. Man macht sich Sorge um Spielsachen, die man erhalten wird. Bereits in der zweiten Strophe geht es bereits darum, dass man mit seinen Freunden leise davon schleichen möchte. Man möchte mit dem Jungen, der für einen alles bedeutet, den man vielleicht als Quotenjungen diesem erzählt wie er das beste aus sich machen kann. Und dabei fängt man selbst an zu weinen oder man stellt jedenfalls fest, dass die Augen feucht werden. Vielleicht weil man selbst festgestellt hat, dass man das eigentlich noch nicht erreicht hat was man jetzt seinem besten Freund wünscht.

Man selbst wünscht sich jedenfalls den Tag kommt ein weiteres mal zurück. Und damit meint man den Tag als der Herr gekommen ist. Einem vielleicht auch ein Zeichen gegeben hat, dass das Leben weiter geht und der Herr jedenfalls für einen immer da ist. Der Bruder erzählt mir, dass er (vermutlich der Herr) es ihm erzählt hat während ihr beide beim Doktorspielen mit dem Mädchen seid. Du erzählst allerdings, dass Du es nicht weitergeben oder weiter erzählen möchtest. Alles was Du selbst haben möchtest ist diese große weite Welt. Die Mutter gibt Dir Geld für die Sonntagsschule (in der heutigen Zeit der Gottesdienst).

Später rauchst du Zigaretten, vielleicht nicht ganz schlau als größerer Junge. Jedenfalls in dem Du größer wirst erkennst Du, dass vielleicht nicht alles richtig im Leben ist und Du vielleicht einige Dinge gerne andern machen würdest. Aber in dem Zustand wo Du verunsichert warst wurden Dir plötzlich die Augen geöffnet.

Man selbst wünscht sich jedenfalls den Tag kommt ein weiteres mal zurück. Und damit meint man den Tag als der Herr gekommen ist.

Tore W. Aas – Hintergründe zum flotten Titel Shout for joy

Saturday, April 2nd, 2011

Balladen sind zwar schön anzuhören. Und ich hatte es selbst mal von einem Chorleiter erfahren was daraus werden kann, wenn man ihm versehentlich zuviel davon gegeben hat. “Ich habe noch nie so gut geschlafen” das war dann das Kommentar. Aber gegen soetwas kann ja etwas getan werden. Und wenn man das nachfolgende Video anschaut könnte man fast meinen, das wird wohl ein Dancekonzert gewesen sein, in das der Titel eingebaut worden ist.

Wie soll ich damit beginnen Dir über diesen Freund zu erzählen
Der nicht wie andere ist
Jeder Tag an dem er mein Leben betritt
Ist er eher mehr wie ein Bruder (für mich) geworden

Jeder Tag und jede Minute
Empfinde ich dass ich mit Liebe geduscht werde

Es gibt da eine Sache, an die ich mich erinnere
Ich sage Dir und ich weis es, es ist alles wahr
Das ist warum ich

Rufe vor Freude
Singe seinen Lobpreis
Hebe meine Stimme zum Herrn

Hebe Deine Hände in die Luft (oder Himmel) und SCHREI !!

Nur für den Fall, dass Du es vergessen hast
Es ist ein freies Geschenk wie Du weist
Es ist eine offene Einladung

Für jeden Mann oder Frau,
für jeden Jungen oder Mädchen
Menschen jeder Herkunft

Schau zu den Himmeln
Preise den Herren für das was er getan hat
Wow
Ich kann hier den Chor singen hören
Singend mit seiner eigenen und ihm gegebenen Zunge
Du erhälst

Singe vor Freude …

Rufe vor Freude
Erzähle ihm alles darüber
Erhebe Deine Stimme und lass ihn wissen

Singe vor Freude…

Er befindet sich genau in der nächsten Tür zu Deinem Herzen
Öffne sie und fang neu an
So wie er sagt, wenn Du (ihn) suchst, dann wirst Du ihn finden

Denke erneut (an ihn), wenn Du ihn verlierst
Alles was Du empfängst und nichts was Du verlierst
Ich glaube dass Du jetzt weist, was ich meine

Hey, das ist die Wahrheit
Ich sage Dir so ist es
Es ist etwas was ich glaube, dass die Welt erleben sollte

Ich denke wir wissen, Ich denke wir kenne alle die Fakten
Es gibt nur einen, der und zurücksetzt
Auf den richtigen Weg

Menschen im Westen, Osten, Norden und Süden
Menschen, die denken ich verplappere mich
Es wird nicht zu arbeiten anfangen können
Ich werde es nicht aufgeben
Den Menschen zu erzählen, was sie definitiv wissen sollten

Er befindet sich genau in der nächsten Tür zu Deinem Herzen
Öffne sie und fang neu an
So wie er sagt, wenn Du (ihn) suchst, dann wirst Du ihn finden

Denke erneut (an ihn), wenn Du ihn verlierst
Alles was Du empfängst und nichts was Du verlierst
Ich glaube dass Du jetzt weist, was ich meine

Aber alles was Du tun solltest
Sage, dass Jesus der Herr ist
Du weist, dass er der Richtige für Dich ist

Chorus wird bis zum Fade-out gewampt

Als ich die ersten Zeilen des Titels mitgelesen hatte stieß ich auf die Zeilen “mit der eigenen Zunge” und mit der native tounge. Bei native habe ich erst einmal an nativelanguage und nativespeaker gedacht, dass für Muttersprache oder Muttersprachler steht. Deswegen musste ich mir erstmal überlegen wie man unveränderte oder so eine Art Mutterzunge korrekt übersetzen könnte. In der Bibel kommen die Zungen im Rahmen der Pfingstgeschichte vor. Mit diesen Zungen war jeder war es möglich, dass die Menschen sich untereinander verständlich machen konnten und die Botschaft sich so in allen damals gesprochenen Sprachen verbreiten konnten.  Der Sender Bibel-TV hat zu dieser Problematik folgendes Interview produziert.

Ein weiteres zentraler Punkt in diesem Titel ist die Wahrheit. Der Komponist möchte hier gerne etwas der Menscheit erzählen was er tatsächlich erlebt hat, von dem er glaubt, dass er nicht verstanden wird, es aber der Wahrheit entspricht. Auf die Bibel und ihren Inhalt bedarf es eine gewisse Übersetzungsarbeit, um in unseren Köpfen es zu erreichen, dass wir davon überzeugt sind, das “Zeug” kann man ernst nehmen und es kann durchaus der Wahrheit entsprechen. Wenn man Zusammenänge nicht versteht, sei es akustisch bedingt oder sei es weil sie einem zu komplex wirken, dann kann es durchaus passieren, dass man es als künstlich oder jedenfalls nichts Realem empfindet. Ich hoffe, dass ich hier eine passende Einleitung gefunden habe und vielleicht nachfolgende Interviewproduktion von Bibel-TV das Thema Wahrheit noch etwas mehr veranschaulichen kann.

Vickie Winans – Hintergründe zum Titel “Long as I got king jesus”

Tuesday, December 14th, 2010

Diesen Titel hatte ich 2004 neu erlernt und hatte zur großen Freude ihn bei einem Konzert von “Hohes C” in der Stadtmission Lörrach als Konzertbesucher genießen dürfen. “Es ist schon etwas länger her als ich auf Jesus getroffen bin”. Diese Aussage könnte von einem Jünger Jesus stammen, wenn man diesen in der heutigen Zeit danach gefragt hätte. Dieser Titel beschreibt im Kern wie Jesus oder auch Gott für einen ist. Immer wieder wird ausgesagt, dass man neben den König Jesus keinen weiteren benötigt. Die Übersetzung des Titels kommt daber davon, dass ein kleines entscheidendes Wörtchen fehlt.

Man könnte obiges meinen, wenn man nur den Titel übersetzt. Kurz sich mit den ersten Passagen befasst und schnell entsteht in einem ein ganz anderes Bild. Lepra Es könnte von einem Leprakranken aus der damaligen Zeit erzählen. Ein Obdachloser Obdachloser.

Das passt auch auf die Aussage “Ich lag da, bin betrogen worden, man spricht über mich und ich wurde schlecht behandelt”. Er fühlte sich verachtet und manchmal ist er sich wohl vorgekommen als ob er nur noch aus Knochen bestehen würde. Es ging bei mir hin und her, mal ging gut (war gut drauf) und manchmal niedergeschlagen. Meistens aber fühlte ich mich am Boden (zerstört). Solange ich jedoch Jesus (meinen König Jesus) habe, dann brauch keinen anderen noch.
Und ab dem Moment wusste ich, ich brauche keinen. Weder eine Mutter noch Vater, Schwester, Bruder. Keinen Arzt, keinen Anwalt für Rechtsstreitigkeiten, keinen Pfarrer und schon gar keinen Lehrer.

Ich weis, in dem Fall Jesus, er ein Lastenträger ist. Gemeint ist wohl damit, dass Jesus einem damals die Sünden abgenommen hat.
Ich weis, dass er hart im Nehmen ist. Und ich weis es gibt eine Brücke über das Wasser. Hier wird wohl Bezug auf die Underground Railroad genommen, die damals als Fluchthilfe für die Sklaven vorhanden war und eine Art Netzwerk darstellte.

Guter Gott – Du bist für jeden ein Freund, wenn er sich alleine fühlt und keine Freunde hat. Er wird für Dich das Brot sein, wenn Du hungrig bist und in einer Situation bist wo Du Dich nach jedem Stück Nahrung sehnst. Er wird Dich aufnehmen und willkommen heissen, wenn Du Dich einsam fühlst.

Zusammengefasst es ist ein Gospel, der beschreibt wie Gott ist und dies von jemanden beschrieben, der ganz unten lebt. Eben ein Bewohner eines Townships, Slum von Pretoria beispielsweise, der vielleicht auf dem Kiez in Hamburg ausgenommen wurde, jetzt auf der Straße lebt und absolut nichts mehr hat, nicht einmal ein Rückfahrtsticket.

Fred Hammond – Hintergründe zum Titel “Jesus, be a fence”

Friday, September 24th, 2010

Den Titel hat der Freiburg Gospel Choir erst in 2010 neu ins Repertoire aufgenommen und gleich festgestellt, dass so richtig “wuppt” im Puplikum.

Man wünscht sich, dass Jesus eine Art Zaun um einen herum bildet. Es wird Jesus darum geben, dass er einen beschützen soll auf dem Weg, den man geht. Das kann ein kurzer Weg sein, es kann aber sogar der Lebensweg sein. Und Gott wird einen Zaun um mich herumbilden und dies sogar jeden Tag erneut um mich bilden. Bereits im ersten Vamp wird Jesus immer wieder aufgefordert, dass er sich wie ein Zaun verhalten sollte (zaunartig würde) beim zweiten Vamp geht es dann um den Schutz, dem Schutz für seinen ganzen Weg. Schutz, Schutz, Schutz. Man erhält Schutz vom Turm. (Für) meine Familie, man erhält Erlösung vom Turm und plötzlich gibt es Schutz für die eigene Familie, eine weitere Familie (deine Familie) für den Bruder, für die Schwester, für den Vater, die Mutter, für die Kinder und seine eigenen Kinder. Und alle erhalten den Schutz für jeweils ihren individuellen Weg. Aber offensichtlich ist man mit der Bitte, dass Jesus einen Zaun bildet nicht alleine. Vielmehr soll der Zaun auch als Zusammenhalt wirken und eben noch umfassender beschützen. Es soll vorallem Jesus einen beschützen, denn durch ihn wirkt der Schutz Gottes auf einen.