Posts Tagged ‘Golgatha’

Gaither Vocal Band – Hintergründe zum Titel I believe in a hill called calvery

Thursday, April 2nd, 2015

Es ist mal keine Gruppierung von Farbigen sondern von Weißen. Die Gaither Vocal Band. Gegründet wurde sie von Bill Gaither, einem sehr gläubigen Menschen, der übrigens im Laufe der Zeit auch viel zusammen mit Jessy Dixon gearbeitet hatte. Die Gruppe gibt es bis zum heutigen Tag, auch wenn sie sich inzwischen New Gaither Vocal Band nennt. Von ihr ist auch der Titel “John the revelator”

Ich glaube an einem Hügel namens Golgata
Ich glaube daran, egal wieviel es kostet
Und wenn es die Zeit ergeben hat
Und die Erde ist nicht mehr
Ich werde noch an dem alten robusten Kreuz festhalten.

Oh, ich glaube, dass dies das Leben ist
Mit seinen großen Geheimnissen
Sicherlich wird es eines Tages
zu einem Ende kommen, oooh
Aber glauben wird erobern
Die Dunkelheit und der Tod
Und wird mich schlußendlich
zu meinem Freund führen

OO-ooh
Ich glaube, dass  es der Christus war,
Der am Kreuz getötet wurde
Der die Macht hatte, Leben auch heute noch zu ändern
Denn er hat mich völlig verändert
Ein neues Leben gehört mir
Deshalb. Durch das Kreuz
Ich werde bleiben

Ich glaube an einem Hügel namens Golgata, oooh
Ich glaube, was immer es auch kosten werde
Und wenn Zeit ergeben hat
Und die Erde ist nicht mehr
Ich werde noch an die alte robuste Kreuz festhalten.

Calvery lässt sich anhand Wörterbüchern oder Übersetzungsmaschinen nicht korrekt übersetzen,  es ist praktisch biblisches  Englisch und spricht von dem Berg, auf dem Jesus gestorben ist. Gemeint ist Golgata. Das dies ein Berg oder Hügel sein soll hat die Menschheit im Laufe der Zeit hinzuerfunden, in der Bibel selbst steht dazu nichts. Was sich hinter diesem Begriff genau verbirgt erklärt dieser Link ins Bibellexikon .

Der Glaube des Komponisten an diesen Berg Golgatha oder genauer schlicht an diese Schädelstätte ist so stark, dass er dafür bereit ist alles zu zahlen.

Es ist davon die Rede, dass er noch glaubt, wenn die Erde nicht mehr die seien würde, die sie jetzt ist. Um sich da ein bisschen reinzuversetzen habe ich eine Doku gefunden, die simulieren soll wie sich das Leben auf der Erde verhält, wenn sich die Erdrotation verlangsam und schließlich zum Stillstand kommt. In solch einem Fall kann es durchaus sein, dass der Glaube an Christus und der Glaube an das Gute wächst. Allerdings kann man bei solch einer Doku im Moment vielleicht auch denken, dass dies alles Irrsinn ist.

Da wird man sicherlich erst einmal denken, der Mensch spinnt – das ist ja Irrsinn, wenn er dafür alles hergeben möchte. In der Psychiatrie gibt es die Krankheitsbilder Boderline oder auch Magersucht, wo sich sich häufig etwas einredet oder ein fixtives, allerdings falsches Ziel ansteuert.

Allerdings in diesem Fall ist der christliche Glaube gemeint. Ein sehr interessantes Interview hierzu hatte der Sender Bibel-TV mal produziert mit dem Titel “warum Christen so schnell lügen”. Im Prinzip steht dieses sogar mit den 10 Geboten im Konflikt. Schnell mal werden Ansichten vertreten wo man fest überzeugt ist, dass es so ist und auch nur so sein kann. Die Wahrheit will man erst einmal gar nicht sehen oder man realisiert diese einfach wesentlich später erst.

Schon der Missisippi Mass Choir hat einen Gospel namens  “It wasn’t the nails” im Repertoire, in dessen Botschaft es darum geht, dass Jesus einen Vertrag mit Gott hatte und aus dem Grund am Kreuz festgehalten wurde. Nägel hätte es nach dem her gar nicht gebraucht.

Es wird das Leben als etwas gesehen, wo es noch viel zu entdecken gibt. Der Songautor ist sich bewusst, dass es für ihn noch nicht abgeschlossen ist und es Entfaltungsmöglichkeiten gibt, die genutzt werden sollten. Wenn man an die Forschung denkt, dann findet man doch immer wieder Dinge, die rätselhaft und spannend zu gleich sind und wo man sich fragt auf was für geniale Einfälle hier die Natur wieder gekommen ist.

Ich glaub die Textzeile “Dunkelheit und Tod” muss man nicht unbedingt wörtlich nehmen. Höchst warscheinlich reicht es, wenn man hier an Abgeschiedenheit denkt und davon, dass zurückgezogen gelebt wird. Erimiten tun dies beispielsweise, sie ziehen sich aus dem normalen Leben zurück und leben in Abgeschiedenheit

Vielleicht ein anderes Beispiel ist ein Beispiel aus der Seelsorge.

Eigentlich Hauptschwerpunkt in der Seelsorge und vorallem in der Notfallseelsorge ist es ein neues Leben aufzuzeigen und wenn es eigentlich so ist, dass das alte Leben weitergeht aber eben ganz anders. Es muss manchmal nicht nur das eigene Leben betroffen sein, dass z. B. durch eine Organtransplantation zu einem neuen Leben erweckt wurde. Bei größeren Unfällen gerät auch häufig das Leben der Angehörigen durcheinander.

Ich glaube dieses Video spricht sogar für sich.

Aber wie ist die Sache mit dem Kreuz zu verstehen. Vielleicht sehr interessant ist es, wenn man den Grund warum Jesus sterben musste mal aus jüdischer Sicht sieht.

F.C. Barnes – Hintergründe zum Titel “It was a great thing”

Monday, December 20th, 2010

Gelernt hatte ich diesen Titel auf dem Gospelworkshop mit Adrienne Morgan-Hammond in Kirchzarten. Ein typischer Ostergospel, da hier auf Golgatha Bezug genommen wird.

Der Herr hatte mir all meine Sorgen genommen. Und als ich ihn verließ, war er trotzdem für mich da gewesen (hatte mich nicht fallen gelassen). Er hatte immer zu mir gestanden egal wieviele Probleme ich auch hatte. Als ich ihn verloren hatte, lies er mich nicht wie ein Umherirrender gehen. Er nahm mir meine Sünden und bewahrte meine Seele. Er säuberte mich und richtete mich auf.

Jesus starb auf Golgatha, so dass die ganze Welt ihn sehen konnte. Es war eine großartige Sache, dass er das für mich getan hatte.

Es war eine tolle Sache, dass er das für mich getan hat.
Es war eine tolle Sache, dass er mich auf diese Weise frei werden lies.
Jesus starb auf Golgatha, so dass die ganze Welt ihn sehen konnte. Es war eine großartige Sache, dass er das für mich getan hatte.
Es war eine tolle Sache, dass er das für mich getan hat.

Er war mein Arzt gewesen, er war mein Anwalt gewesen.
Mein Gott war gut zu mir gewesen, er war mein Freund gewesen.
Er war die Decke gewesen, in die ich mich kuscheln konnte, wenn ich mich alleine gefühlt hatte.
Und als ich verloren war, war er es, der mich aufgenommen hatte.

In dem Song geht es eigentlich um den Tod von Jesus und damit Verbunden die feste Meinung der Christen, dass in dem Moment Jesus die ganzen Sünden der Welt von den Menschen genommen haben soll und praktisch in den Himmel transportiert haben soll. Wenn man den Tod Jesus historisch betrachtet, dann wird man vielleicht davon ausgehen es gab hier jemanden, den gerade die römische Regierung als Scharlatan ansah und vielleicht als eine Art Sektenführer, der sein Volk auf eine bestimmte Sichtweise lenken wollte. Wie auch im Dritten Reich ist anzunehmen, dass man Schizofrene oder psychiatrisch auffällige Personen aus dem Verkehr ziehen wollte. In historischen Aufzeichnungen ist zu finden, dass Christus von Pontius Pilatus hingerichtet worden wäre, da es durch ihn zu Unruhen gekommen sei.

Dies wird im ersten Teil einer zweiteiligen Produktion im Rahmen der BibelTV-Sendereihe “Das Gespräch” erklärt

GolgathaGolgatha heisst übersetzt Schädelberg. Also eine Stätte, die für Hinrichtung stand. Zur damaligen Zeit benutzten die Römer gerne die Tötungsmethode der Kreuzigung. In der Bibel berichtet Matthäus in 28,11 von der Kreuzigung Jesus. Allerdings ist man uneins wo sich diese Stätte genau befunden hat, Matthäus sagt schlicht ausserhalb der Stadt und Johannes wiederum nahe der Stadt. Da an Gogatha viele vorbeigegangen sein sollen nimmt man an, dass diese sich in der Nähe eines Stadttores befand.

Um man den Tod Jesus aber komplett verstehen zu können, sollte man diesen auch unter theologischem Gesichtspunkt betrachten. Auch dies hatte BibelTV gemacht und dies im 2. Teil der Produktion im Rahmen der Sendereihe “Das Gespräch”.