Posts Tagged ‘gospelhochzeit’

Golden Harps gestalteten Hochzeit in der Antoniuskapelle von Oberachern

Saturday, April 14th, 2012

Auf dem Quicktime VR kann man durch den Innenraum der Antoniuskapelle in Oberachern navigieren. Sie wurde Mitte April für eine Hochzeit gewählt. Damit nicht nur das tolle Ambiente der Kirche selbst stimmte gehörte natürlich auch der passende Gospelchor. Und so war schnell klar, ein solch passender Chor konnte nur die Goldenharps sein, die für solche Events eine spezielle kleinere Besetzung haben.
Die Antoniuskapelle ist auch das Wahrzeichen von Oberachern, die in der Zeit zwischen 1763 und 1764 als dritte Kapelle erbaut worden war und jetzt immer noch Wallfahrtsort ist. Auf diese Tatsache ist natürlich die Stadt Achern sehr stolz, und sagt, dass die Kapelle dadurch einen besonderen Stellenwert habe. Zu erwähnen sei hierbei die wertvolle vergoldete Antoniusstatue über dem Hochaltar, die der Kapelle auch den Namen gab.

“Halleluja”, der große Höhepunkt im Leben ist jetzt da könnte man denken. Mit der Quincy Jones-Version von Händels Halleluja verstanden die Goldenhaprs die Gedanken “Classic meets Pop”gekonnt umzusetzen und rissen gleich die Jüngeren aus der Hochzeitsgemeinde in ihren Bann. Für das Brautpaar natürlich der pefekte Titel zum Einzug und auch mal was anderes als immer nur den Hochzeitsmarsch.

Pfarrer begrüßt Brautpaar und Hochzeitsgemeinde. Allgemeines wie sich Brautpaare kennengelernt haben könnten.
Nach dem würdig und zugleich modernen Eingangslied nahm sich der Pfarrer erst einmal die Zeit die Hochzeitsgemeinde, die zum Teil weit angereist war zu begrüßen und auch das Leben des Brautpaares vom Kennenlernen bis zur Hochzeit etwas zu beleuchten. Auch wie man sich kennenlernt ist ja immer wieder etwas spannendes, weil es doch so unterschiedlich ausfallen kann. Häufig erkennt man recht schnell gemeinsame Neigungen z. B. zu Hobbies oder auch Gegensätzlich wo man sich dann doch irgendwie wieder ergänzen kann. Das Lied “You raise me up” wo es zum Teil um Stille genießen und sich auch zusammen zu setzen und die Zweisamkeit zu genießen hat vielleicht gerade hier die emotionalen Momente kaum besser beschreiben können.

Da eine kirchliche Trauung eigentlich immer auch ein kleiner Gottesdienst ist, so gehörte natürlich auch eine Hochzeitspredigt mit rein. Passend hier eine Beschreibung für die Kunst sich richtig zu lieben. Es ist von Liebe die Rede, die allerdings jedem immer noch genügend Freiraum geben soll. Wie kann man eigentlich einen Wert schätzen, wenn man nicht bewerten darf? Oder auch zu einem kommen, ohne dass dieser das Gefühl zu haben, der ist jetzt bewusst auf mich zugegangen, weil er etwas von mir möchte. Ist hier vielleicht mehr die Rede vom Abholen? Viele Fragen werden den Anwesenden, die den Worten des Pfarrers zuhört hatten durch den Kopf gegangen sein. Und auch für diese Gedanken hatten die Goldenharps einen passenden Titel, den sie im Anschluss sangen parat. “Draw me close”.

Neben einigen Einlagen, die von Anwesenden aus der Hochzeitsgemeinde der Trauung in Oberachern kamen gab es natürlich auch den Höhepunkt jeder Trauung, den Ringtausch. Es ist fast schon eine Tradition bei den Hochzeiten, so auch bei der Hochzeit in Oberachern, dass zum Abschluss immer ein schwungvollter Titel noch erfolgen muss. Häufig heisst es dann “Oh happy day”. Diesmal war es nicht der Fall, es war ein Titel, der durch den Film “Sisteract 2″ nochmal ein Come back hatte und von Diana Ross stammt “Ain’t no mountain high enough”.

Goldenharps begeistern auf Hochzeit in Willstätt

Saturday, June 4th, 2011

Romantisch möchte man es doch gerne an dem größten Tag in seinem Leben haben, wenn man sich bei seiner Hochzeit das Ja-Wort gibt. Eher unscheinbar fügt sich die Kirche in das Gesamtbild von Willstätt ein. Aber Barock und das bei einer Hochzeit hat immer etwas. Sehr imposant der Hochaltar im Inneren der Kirche. Bereits außerhalb der Kirche kann man bei genauer Beobachtung bereits viele detailreiche Steinmetzarbeiten entdecken. Sehr eindrucksvoll zeigt dies dieses Video

Video der ev. Kirche, Willstätt
Bei der Wahl des Gospelchors fiel das Los auf die Golden Harps aus Lahr. Bei der Auswahl der Lieder hatte man sich für den Einzug etwas ganz besonderes überlegt. Es sollte reinen Gewissens vor den Traualter geschritten werden und wie kann man das in einem Titel besser ausdrücken als mit dem Titel “2 burden down”.

Bei der Hochzeitsgemeinde merkte man richtig wie angetan sie von der gekonnten Kombination aus Lied und dem langsamen Hereinschreiten des Brautpaaren in die Kirche waren. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Pfarrer folgte ein weiterer Titel der Golden Harps “That’s why we praise him”.

Und genau dieser Titel wurde in den daraufhin folgenden Worten des Pfarrers direkt aufgenommen. “Man sollte direkt dankbar sein, dass sich an einem so schönen Tag zwei junge Menschen das Ja-Wort geben möchten und mit sicherlich hatte jeder einzelne zuvor zu Gott gebetet, dass man sich endlich findet und gemeinsam eine Zukunft aufbaut”. Von diesen Worten war bei der Hochzeit die Braut sichtlich gerührt. In der Predigt ging der Pfarrer zu Beginn nochmals darauf ein wie sich das Paar kennengelernt hatte. Allerdings erwähnt er auch die Ehe und wie das Leben zusammen weitergehen sollte. Sehr plastisch verglich er dies mit einem Fluss. Irgendwie auch nachvollziehbar, dass man stetig zusammen nach vorne strebt und an dem Vorwärtskommen beispielsweise auch Kinder mit einfließen können, dass allerdings Nebenflüsse auch die vielen Verwandten und Bekannten sein können. Kaum gekonnter könnte hier die Überleitung zu dem nachfolgenden Titel sein “Like a mighty river”.

Irgendwie wollte sich das Brautpaar an ihre Jugend zurückerinnern. Erstaunt war die Hochzeitsgemeinde setzten doch die Sängerinnen und Sänger der Goldenharps plötzlich sehr disonant zu einem Titel einer englischen Rockgruppe an. Und vermutlich hätte man es kaum gedacht, dass diese sogar mal einen Titel mit religiösem Bezug rausgebracht hatten. Aber genau das hatte der Titel  “All god’s people”

16 April – Hochzeit St. Nepomuk Kehl, Goldenharps

Sunday, April 17th, 2011

Sie steht im Widerspruch zu einer Aussage in der Bergpredigt von Jesus, denn “diese Kirche ist auf Sand gebaut”. Und vielleicht genau aus diesem Grund ist sie ausgerechnet ein solides Gebäude und gleichzeitig auch ein Mahnmal auf einer Insel zwischen Rhein und Altrhein. Die Kirche Sankt Johannes Nepomuk steht sehr für die Ökumene und die deutsch-französischen Beziehungen. Im Herbst 2009 hat die Kirchengemeinde ihr Engagement in der Jugendarbeit erweitert und das Juke eröffnet.

Die Kirche sollte aber nicht für eine Disco da sein, viel mehr war sie die Location für eine Hochzeit, an der der Gospelchor Golden Harps aus Lahr gebucht wurde. In Kehl war dieser Chor bereits im Jahr 2010 auf eine Hochzeit gebucht worden. Sehr angetan war das Brautpaar bei dem Einzug zu ihrer Gospelhochzeit, dass die Gemeinde und auch sie von den Goldenharps mit dem Titel “Come let us sing” begrüsst wurde.

Da die Kirche auf Sand gebaut ist, nutzte der Pfarrer dies in seiner Predigt aus und machte daraus eine Predigt, die ein bisschen an die Bergpredigt von Jesus erinnerte. Er betonte, dass es bei einer Ehe ganz wichtig ist, dass sie nicht auf Sand gebaut ist. Sie könnte sonst zu schnell wieder zerbrechen. So wie Petrus immer als der Fels in der Brandung beschrieben wird, so sollte auch die Ehe auf Fels gebaut sein. Damit ist sie solide und man kann lange und glücklich zusammen leben und das gute Gefühl der Zusammengehörigkeit auch an seine Kinder weitergeben. Bewegende Momente, die sich hier in der Sankt Nepomukkirche von Kehl einstellten.

Man könnte den Akt des Bekenntnis zur ewigen Treue und der Ringübergabe kaum besser musikalisch von den Golden Harps untermalen als mit dem Titel “I still believe”.Die Braut war von der Ballade sichtlich gerührt.

In der katholischen Kirche ist das Sakrament der Segnung immer ein ganz wichtiges Ereignis. Und hier hatte sich das Brautpaar bei ihrer Trauung in Kehl sich etwas Besonderes überlegt. Sie wollten das gerne in einem Song verbunden haben.

Der Solist lies es sich auch nicht nehmen verschiedene Anwesende der Hochzeitgemeinde passend zu den Einwürfen zu fragen “Are you blessed?”.
Sogleich wurde gelächelt. Ob der sich wirklich gesegnet gefühlt hatte, dass bleibt wohl heute noch das Geheimnis des Hochzeitsgastes. Ergriffen war er mit Sicherheit von der tollen Interpretation der Goldenharps.

Erstaunlicherweise gab es zum Auszug des Brautpaars aus der Sankt Nepomuks-Kirche von Kehl kein obligatorisches “Oh happy day” sondern einen weiteren Titel vom Missisippi Mass Choir, nämlich “This morning when I rose”.

Eine Gospelhochzeit mit beglückten Seelen in Seelbach, Gospelchor Rejoy brachte es dazu

Monday, February 21st, 2011

An einem Ort wo die Luft offensichtlich besser ist als anderswo lässt sich duch gut heiraten. Das dachte sich jedenfalls das Brautpaar als es den Luftkurort Seelbach im Schwarzwald für ihre Hochzeit wählten. In der Ortenau nicht ganz weit weg von Offenburg liegt relativ still im Schuttertal gelegen der kleine Ort Seelbach.Seelbach im Schwarzwald “Wir sind jung und wir brauchen auch einen musikalisch frischen Wind” sagte sich das Hochzeitspaar. Und da traf es sich ganz gut, dass der Gospelchor Rejoy direkt am Ort ist und auf diese Art und Weise ein Heimspiel bei der Gospelhochzeit hatte.

Und wie kann man schöner in die katholische Kirche von Seelbach bei seiner Hochzeit einziehen als mit dem Titel “Halleluja, Salvation & Glory” einziehen. Und es scheint fast so zu sein, dass der Titel “Great is he” ein Abkömmling dieses Titels zu sein.

Es sollte aber noch ein bisschen mehr Schwung in die Hochzeit kommen, denn schließlich ist das ja ein fröhliches Ereignis. Und so nach einer kurzen Begrüßung durch den Pfarrer und den Worten “man hatte sich ja zuerst sich nur geliebt, vielleicht auch gebetet, aber man kam jetzt zum Entschluss” der Titel “I can go to god in prayer” gesungen.

Immer wieder ist es interessant zu erfahren wie sich das Brautpaar kennengelernt hatte und was man dem Brautpaar in die Ehe mitgeben möchte. Und bei jedem Paar ist es doch wieder ein bisschen anders. Sehr eindrucksvoll ging der Pfarrer in seiner Predigt darauf ein und versuchte hier einen gewissen christlichen Bezug herzustellen. Danach ging es zu dem gegenseitigen Treueversprechen und zum Ringtausch.

Und der Song, der angeblich mal von einem alten Kapitän gesungen sein sollte, Amazing Grace, hätte keine bessere Wahl sein können und unterstrich emotional den Höhepunkt jeder Trauung.

Es überraschte eine Hochzeit mit einem untypischen Rausschmeißer, aber einem trotzdem bekannten Ohrwurm. Sister Act war angesagt.

Gospelchor Rejoy begleitete Hochzeit in Oberwolfach

Tuesday, February 15th, 2011

OberwolfachRecht ruhig liegt der Luftkurort Oberwolfach im Schwarzwald mit seinen sieben Seitentälern und seinen zwei Ortsteilen. Und genau in diesem Ort sollte etwas besonderes stattfinden, eine Hochzeit, die vom Gospelchor Rejoy begleitet werden sollte. Auch einen kleinen Fluß hat Oberwolfach mit dem eher gefährlich klingenden Namen Wolf. Aber im Nachhinein eigentlich ist das Gewässer viel zu harmlos für solch einen Namen. Aber vermutlich war die oder der Wolf mit ein Beeinflusser für die Namensgebung Oberwolfach, das sich Schwarzwald befindet. Erwähnenswert sein vielleicht, dass sich an dem Ort das Besucherbergwerk Grube Clara und ein mathematisches Forschungsinstitut befindet. Auch ein Mineralien- und Mathematikmuseum befindet sich im Ort. Als Ort für die Hochzeit wurde sich die katholische Bartholomäuskirche ausgesucht, die sich am Beginn eines Seitentales befindet.
Bartholomäuskirche Oberwolfach

Zum Einzug wurde der die Ballade “My life is in your Hand” gesungen, die sich überraschend viele Brautpaare sich immer wieder zur Hochzeit wünschen. Mag sein, dass man sich hier Hoffnung für tolle Zeiten in der Ehe verspricht, immerhin ist in dem Song auch von Freude die Rede.

Direkt zum Trauungspart wurde der Song “There is none like you” gesungen. Und die Stimmung konnte hier kaum überboten werden. Ich kann mich erinnern, den Titel hatte ich selbst mal auf einem Workshop gesungen gehabt und beim Solo konnte man fast eine Gänsehaut bekommen. Es ist direkt gut vorstellbar wie es wohl der Braut gegangen sein musste als ob ihr der Bräutigam nochmal gesanglich bestätigen würde “es gibt keinen, der so ist wie Du”.

Etwas ganz besonderes hatte man sich zum Friedensgruß ausgedacht, der bei den Katholiken sehr gerne dem anderen gegeben wird. Kein Titel drückt mehr den Zusammenhalt einer Gemeinde und hier einer Hochzeitsgemeinde aus als der Titel “We are the world”.

Ende der 80er wurde dieser von USA for Afrika gesungen und es wirkten bekannte Größen wie Lionel Richie, Tina Turner, Michael Jackson, Steve Wonder und viele andere drann mit. Anlässlich der Erdbebenkatastrophe in Haiti wurde der Titel neu arrangiert. Und spontan fasste sich die ganze Hochzeitsgemeinde an den Händen, um zu verstehen zu geben – ja wir sind eine kleine Hochzeitswelt.

Aber eine Hochzeit endet eigentlich niemals ohne den gewissen Ohrwurm. Und so musste Rejoy auch diesmal den Klassiker “Oh happy day” zum Abschluss singen.

Gospelhochzeit in der katholischen Kirche in Wehr nicht ohne den Happy People

Thursday, February 10th, 2011

“Wow – diese Kirche brauchen wir” wird sich wohl das Brautpaar gedacht haben als sie im September 2010 ihre Hochzeit in der katholischen Kirche St. Martin in Wehr feierten. Die Kirche im barocken Baustil hat viel an eindrucksvoll wirkenden Dingen zu bieten wie einen Hochaltar, Kronleuchter, kleine Skulpturen und selbst die Orgel im Chorraum ist ein Schmuckstück für sich, sie ist die zweite Orgel in der Kirche. Aber eine Hochzeit ist ja immer etwas fröhliches und was bietet sich an – ein Gospelchor. “Das ist doch patent” dachte sich wohl das Brautpaar, den man brauchte nicht lange zu suchen sondern entschloss sich einfach für die Happy People, dem in der Stadt Wehr ansässigen Gospelchor. Die Pfarrkirche St. Martin in Wehr wurde erstmals 1256 urkundlich erwähnt und gehörte zum Basler Dominikanerinnenkloster Klingental.

Und was passte von dieser würdevollen Umgebung, die die Kirche bereits ausstrahlt besser als die Hochzeit mit dem Titel “Lass die Sonne in Dein Herz” zu beginnen.

Dies sorgte schon für eine gewisse Einstimmung der Hochzeitsgemeinde und erinnerte daran, dass die Hochzeit immer ein extrem fröhliches Ereignis ist, man sich riesig darauf schon gefreut hat und man auch weiterhin eine glückliche Zeit verbringen möchte und das Glück natürlich auch auf die Verwandschaft und die Anwesenden übertragen möchte. Zur Predigt musster der Chor den Titel “Halleluja” singen, der seit der TV-Aufzeichnung in gewisser Weise auch mit der Kirche verbunden ist.

Sehr eindrucksvoll war der Pfarrer nochmal darauf eingegangen wie sich das Paar gefunden hatte und hatte versucht hier es in einen christlichen Bezug zu bringen und wie er selbst das erste kennen- und lieben lernen erlebt hat und was die Bindung und das Versprechen vor Gott bedeutet. Nach dem Trauungsakt kam nochmals der Chor drann und wie kann man diesen Akt gesanglich besser verdeutlichen als mit “I will follow him”.

Auch Personen aus der Hochzeitsgemeinde boten einige Einlagen und schlossen hier gleich an den Sister Act-Titel der Happy People mit dem Ave Maria von Schubert an, das die Braut in richtige Gefühlswallungen versetzte und auch sie ab und an weinen ließ.

Ein gewisses Must bei Hochzeiten ist eigentlich immer dier Titel “Oh happy day”. Jedenfalls habe ich das selbst nicht anders erlebt und auch hier wünschte sich das Brautpaar zum Auszug aus der Kirche diesen Titel. Da der Titel bekanntlich eine Art Ohrwurm ist wurde von der Gemeinde ordentlich mitgeklatscht und mitgewippt.

Happy People aus Wehr begleitet Hochzeit im St. Fridolinsmünster in Bad Säckingen

Saturday, January 1st, 2011

Fridolinsmünster in Bad SäckingenSolch eine Kirche einer Kirche zu heiraten ist für ein Brautpaar natürlich etwas ganz besonderes. Das Sankt Fridolinsmünster in Bad Säckingen hatte gleich mehrere Stilepochen durchlebt bis die heutige Kirch draus wurde. Ursrünglich konzipiert war sie als romantische Kirche. Als sie allerdings einem Brand zum Opfer fiel wurde sie als gothische Kirche neu aufgebaut. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Kirche erweitert und so fanden auch Elemente des Barocks in der Kirche seine Anwendung. Charakteristisch und weithin zu sehen in Bad Säckingen sind die Doppeltürme des Münsters.

Zum Einzug sang der Chor den Gospelevergreen “This little light of mine”.

So sorgte der Chor gleich für eine fröhliche Einstimmung auf die bevorstehende Hochzeit. In einer solchen Kirche kann man schlecht einen Wortgottesdienst abhalten. Immer wieder wurden hier Lieder gesungen oder auch Gäste aus der Hochzeitsgemeinde bemühten sich ihren eigenen Beitrag zur Trauung zu leisten.

Sehr gerührt war vorallem die Braut als bei Ihrer Hochzeit der Gospelchor Happy People den traditionellen Gospel “Amazing Grace” anstimmten

Da musste sich so manche Träne weggewischt werden, so ergreifend wurde der Song vom Chor und der entsprechenden Solistin dargeboten. Ein weiteres Lied, das eher schon etwas flotter war und auch schon von Elvis Presley gesungen wurde war der Titel “Put your hands in the hand of the man”.

Vielleich hätte sich hier das Hochzeitspaar gedanklich vorgestellt, lege jeder doch die Hand in die Hand seines Ehepartners. Allerdings genauso sinn macht es für die Ehe auch, dass man sich sagt lasse Dich vom Herrn auf seinem künftigen Leben begleiten und lege die Hände von sich in die Hände des Herrn. Und der Chor Happy People lässt sich gerne für Hochzeiten buchen. Sehr gekommt kombiniert bringt er den Aufruf den Chor zu Hochzeiten zu engagieren mit einem Fernsehauftritt im SWR rüber. Auf diese Weise können sich interessierte Brautpaare gleich ein Bild vom dem Chor machen, können feststellen, dass der Chor nicht einfach steif auf der Stelle steht sondern sich auch bewegt und auch der Höreindruck des Chores kommt nicht zu kurz.

Hochzeit in Kehl wurde mit Gospeln von Golden Harps angereichert

Saturday, January 1st, 2011

Sie erinnert eher an ein großes, helles Zimmer. Die Rede ist von der freien evangelischen Kirche in Kehl. Ziemlich am Stadtrand von Kehl befindet sich diese Freikirche, die ein Hochzeitspaar für seine Hochzeit ausgesucht hatte und zu der der Gospelchor Golden Harps gebucht worden war. Die Stadt liegt auf der deutschen Seite unmittelbar gegenüber der französischen Großstadt Straßburg mit seinem berühmten Münster. Da durchaus Veranstaltungen in solchen Freikirchen stattfinden ist häufig auch die entsprechende Infrastruktur vorhanden. So hatte ich das jedenfalls bei der freien Christengemeinde in Freiburg Lehen erlebt. Und dies war natürlich ein Vorteil für die Golden Harps gewesen, diese für die Mitgestaltung der Hochzeit benutzen konnten.

Und was passt am besten zu einer Hochzeit, die nicht in einer klassischen Kirche gefeiert wurde sondern in der freien evangelischen Geminde von Kehl, einer freien Gemeinde – natürlich ein Song, in dem es darum geht, dass Gott etas bewegt.

Und immerhin hatte sich das Brautpaar vor einigen Jahren zusammengefunden und an diesem großen Tag nun beschlossen dies auch öffentlich vor Gott und der Hochzeitsgemeinde zu bekunden. Das Lied war sehr gefühlvoll und passte auch gut in den in freien Gemeinden eher üblichen Stil der Anbetung bei Gottesdiensten. Aber eine Hochzeit ist auch immer ein freudiges Erlebnis und so wurde auch von den Golden Harps ein Titel gewünscht, der das zum Ausdruck bringt. Im Video wurde dieser vom Missisippi Mass Choir gesungen.

Sehr persönlich wurde auch der Pfarrer als er nochmal kurz darauf eingegangen war wie sich das Brautpaar kennengelernt hatte und wie sich die Beziehung weiter entwickelt hatte. Bewegende Momente für das Brautpaar. Allerdings war die ganze Trauung auch mehr unkonventionell gehalten und auf ältere Kirchenlieder wurde verzichtet. Natürlich hatte auch hier am Schluss das “Oh happy day” nicht gefehlt.

Da sich um die Kirche ein Wohngebiet befindet wurde auf einen ausgiebigen Apero direkt vor der Kirche verzichtet. Vielmehr wird sich für den einen oder andren vielleicht noch die Gegenheit geboten haben einen kleinen Spaziergang zu machen. Ein kleines Gewässer befindet sich in relativer Nähe zur Kirche. Kurzum einen Hochzeit, bei der sich alles gut zusamen gefügt hatte.

Gospelhochzeit hinter Klostermauern – Golden Harps gospelt in der Adelhauser Kirche, Freiburg

Thursday, December 30th, 2010

Es war wohl für das Brautpaar etwas ganz besonderes als es sich entschied ihre Hochzeit in der Adelhauser Kirche von Freiburg zu feiern.

Adelhauser KircheDie Kirche gehört zum Adelhauser Kloster, das ein ehemaliges Dominikaerinnenenkloster war. Es befindet sich am Adelhauser Platz der Stadt Freiburg im Breisgau. Heute beherbergt das Kloster das Museum für moderne Kunst. Innenraum Adelhauser KircheIn der Adelhauser Kirche fällt der Blick gleich auf den geschnitzten Hochaltar. Weitere Gründungen
von Dominikanerinnen in Freiburg waren St. Agnes, St. Katharina und St. Maria Magdalena.

Passend zu diesem ehrwürdigen Ambiente wurde als Chor der Gospelchor Golden Harps aus Lahr engagiert. Und was kann man wohl als Brautpaar noch mehr brauchen als Gottes Segen. Bestimmt haben sich das auch die Golden Harps gedacht und den Titel “The lord keeps blessing me”

Ein Titel, der die Braut richtig rührte und bei der sie sich vermutlich so manche Träne unterdrücken musste war der Titel “I still believe”, der bereits von vielen amerikanischen Sängerinnen, darunter auch Mariah Carey gesungen wurde.

Der Song klingt ja schon im Einzelsolo richtig toll. Die Golden Harps hatten allerdings das geschafft, was im Video durch künstlichen Hall erst erzeugt werden musste. Durch die Stimmgewalt der einzelnen Sängerinnen und Sänger, die es auch gewöhnt sind mit Einzelmikrofonen zu arbeiten, ergab sich die einzigartige Harmonie, die für diesesn Titel einfach erforderlich ist. Und dies merkte man auch bei der Hochzeitsgesellschaft in der Freiburger Kirche.

Wie kann es ander sein. Es muss doch zum Schluss jedenfalls etwas geben wo man mitsingen kann und was einfach ein Ohrwurm ist, den jeder kennt. So konnte auf das “Oh happy day” nicht verzichtet werden. Und die Hochzeitsgemeinde, die in der Kirche des Adelhauser Klosters zahlreich erschienen war wollte hier auch mitklatschen können.

Gospelchor St. Josef begleitet Hochzeit in der Schlosskirche von Beuggen bei Rheinfelden

Thursday, December 30th, 2010

Wer wollte nich schon immer mal in einem Schloss heiraten?

Das Schloss Beuggen ein ehemaliges Wasserschloss gewesen sein soll, davon merkt man verhältnismäßig wenig. Vielleicht ist es hier treffender ein am Wasser gelegenes Schloss. Die Schlossanlage ist inzwischen über 800 Jahre alt und hatte in der Zeit mehrmals seinen Namen gewechselt. Über 560 Jahre lang war die Anlage der Sitz der Deutschordenkommune, vorstellbar, die dem Schloss dann eine Kirche spendiert hatten, die direkt an das Schloss angebaut wurde.

Die Schlosskirche ist ein bisschen im Barrockstil gehalten. Allerdings ist sie mit Verzierungen nicht überladen und orientiert sich mehr am Stil des Schlosses. Beuggen bei Rheinfelden selbst besteht aus einer ganzen Reihe von Gebäuden, die sich alle um das relativ majestätisch wirkende neue Schloss grupieren. Der Hochrhein schließt an der einen Seite die Schlossanlage ab.

Es war eine der großen Nummern aus dem Hochzeitsrepertoire des St. Josefschor, die er auf der Hochzeit in der Schlosskirche von Beuggen gesungen hatte. Die Rede ist von Gospeltrain.

Netter kann man eine Hochzeitsgemeinde eigentlich nicht begrüßen, wenn es heisst “get on board”. Und da es im Leben eines Brautpaares nicht immer nur rosige Zeiten gibt, kann es wohl der Song “Bridge over troubled water” nicht besser ausdrücken.

Und hier musste sich offensichtlich der Keyboarder in seinem Element gefühlt haben. Die Version vom Gospelchor St. Josef hat nämlich erst einmal ein sehr langes Pianovorspiel, das allerdings stimmte es auf diese Weise die Hochzeitsgemeinde so richtig ein auf den Evergreen, den ich noch nie erlebt hatte, dass dieser nicht auf einer Hochzeit gewünscht wurde.

Für den Chor war es natürlich ein Heimspiel, da sich das Schloss Beuggen in unmittelbarer Nähe zu Rheinfelden befindet. Gesungen wurde von der Empore in der Schlosskirche. Etwas schade war es natürlich für das Brautpaar gewesen, so hatten sie den Chor im Rücken gehabt und konnten ihn nicht sehen.


Da das Schloss Beuggen heute ein Tagungszentrum ist wurde nicht extra ein Restaurant noch benutzt und so hatte der Chor im Anschluss an die Hochzeit die Möglichkeit gehabt sich am Apero direkt in einem großen Saal des Schlosses zu stärken. Das ist natürlich eine Gelegenheit, die sich nicht immer bietet. Allerdings die Verzierungen der Saalwände verlieh der Hochzeit auch etwas Würdiges und Feierliches.