Posts Tagged ‘gott’

Vickie Winans – Hintergründe zum Titel “Long as I got king jesus”

Tuesday, December 14th, 2010

Diesen Titel hatte ich 2004 neu erlernt und hatte zur großen Freude ihn bei einem Konzert von “Hohes C” in der Stadtmission Lörrach als Konzertbesucher genießen dürfen. “Es ist schon etwas länger her als ich auf Jesus getroffen bin”. Diese Aussage könnte von einem Jünger Jesus stammen, wenn man diesen in der heutigen Zeit danach gefragt hätte. Dieser Titel beschreibt im Kern wie Jesus oder auch Gott für einen ist. Immer wieder wird ausgesagt, dass man neben den König Jesus keinen weiteren benötigt. Die Übersetzung des Titels kommt daber davon, dass ein kleines entscheidendes Wörtchen fehlt.

Man könnte obiges meinen, wenn man nur den Titel übersetzt. Kurz sich mit den ersten Passagen befasst und schnell entsteht in einem ein ganz anderes Bild. Lepra Es könnte von einem Leprakranken aus der damaligen Zeit erzählen. Ein Obdachloser Obdachloser.

Das passt auch auf die Aussage “Ich lag da, bin betrogen worden, man spricht über mich und ich wurde schlecht behandelt”. Er fühlte sich verachtet und manchmal ist er sich wohl vorgekommen als ob er nur noch aus Knochen bestehen würde. Es ging bei mir hin und her, mal ging gut (war gut drauf) und manchmal niedergeschlagen. Meistens aber fühlte ich mich am Boden (zerstört). Solange ich jedoch Jesus (meinen König Jesus) habe, dann brauch keinen anderen noch.
Und ab dem Moment wusste ich, ich brauche keinen. Weder eine Mutter noch Vater, Schwester, Bruder. Keinen Arzt, keinen Anwalt für Rechtsstreitigkeiten, keinen Pfarrer und schon gar keinen Lehrer.

Ich weis, in dem Fall Jesus, er ein Lastenträger ist. Gemeint ist wohl damit, dass Jesus einem damals die Sünden abgenommen hat.
Ich weis, dass er hart im Nehmen ist. Und ich weis es gibt eine Brücke über das Wasser. Hier wird wohl Bezug auf die Underground Railroad genommen, die damals als Fluchthilfe für die Sklaven vorhanden war und eine Art Netzwerk darstellte.

Guter Gott – Du bist für jeden ein Freund, wenn er sich alleine fühlt und keine Freunde hat. Er wird für Dich das Brot sein, wenn Du hungrig bist und in einer Situation bist wo Du Dich nach jedem Stück Nahrung sehnst. Er wird Dich aufnehmen und willkommen heissen, wenn Du Dich einsam fühlst.

Zusammengefasst es ist ein Gospel, der beschreibt wie Gott ist und dies von jemanden beschrieben, der ganz unten lebt. Eben ein Bewohner eines Townships, Slum von Pretoria beispielsweise, der vielleicht auf dem Kiez in Hamburg ausgenommen wurde, jetzt auf der Straße lebt und absolut nichts mehr hat, nicht einmal ein Rückfahrtsticket.

Joe Pace – Hintergründe zum Titel “God’s got it (got it all in control)”

Sunday, October 10th, 2010

Hier weis ich nicht genau, ob dies ein Titel ist wo Gott zu einem spricht. Eher meine ich, dass hier ein inzwischen Gläubiger eine Erfahrung
mit Gott gemacht hat. Das kann sogar einer der vielen Efangelisten sein, die häufig in die Wüste gezogen sind, um Gott noch mehr zu erfahren.
Es kann auch jemand sein, der mal eine depressive Phase im Leben hatte und plötzlich feststellte, da hat jemand zu einem gesprochen und ihn aus dieser misslichen Situation rausgeholt und ihn einen Lebensabschnitt gegeben wo er plötzlich Spaß und Freude am Leben fand.

zweifelnde Frau

Wenn Du glaubst, dann kannst Du es nicht gerade sehen
Dein Weg wie Du es von Gott erhälst, Gott erhält es
Egal wie dunkel es an dem Tag ist an dem Du es von Gott erhälst
Und er (Gott) findet hier einen Weg
Warte einfach auf ihn, vertraue und zweifele nie
Ich weiß, dass er sicher, es Dir bringen wird.
Sonne bricht durch
Im Chor wird nun gesungen:
Gottes erhält es, Gott erhält es.
Gott schafft es alles unter Kontrolle zu halten.

depressive Geschäftsfrau
Gott wird es erhalten, ja (ganz bestimmt), Gott erhält es
Gerade wenn Du zweifelst, vielleicht sogar an Dir selbst zweifelst, weil Gott durchschaut dich oder vielleicht
Gott versteht dich Gott wird es erhalten, ja (ganz bestimmt), Gott erhält es
Es gibt nichts, das mein Gott nicht tun kann
Ja ja ja

Warte einfach auf ihn, vertraue und zweifele nie
Ich weiß, dass er sicher, Dich sicher da heraus holt
Geschäftsmeeting
Vamp
Mein Gott erhält es, Gott hält es unter Kontrolle
Mein Gott erhält dich, Gott hält dich unter Kontrolle

Meiner Meinung ist hier ein yes, das mir in der Lyrik vorgeschlagen würde unpassend. Ein Yeah an entsprechender Stelle ist viel passender.
Man ist einfach überzeugt, dass Gott es erhalten wird und freut sich einfach wahnsinnig darauf, dass man durch Gott an Möglichkeiten kommt oder es Gott einem erst ermöglich gewisse Dinge umzusetzen. Der Weg, den Du dabei wählst um es von Gott zu erhalten ist dabei vollkommen egal. Natürlich kann jeden Sonntag zum Gottesdienst in die Kirche gegangen gewerden, 1000 Gebete gesprochen werden, vielleicht an Erntedank sogar Früchte ihm geopfert werden, aber das wird gar nicht von Dir verlangt. Es reicht Gott, wenn Du weisst dass er für Dich da ist und an ihn glaubst. Wenn Du ein Problem hast, dann ist es vielleicht nicht unmittelbar so, dass Dir die Lösung schon auf einem Tablett serviert wird, es wird sich auch nicht unbedingt der Himmel auftun, die Sonne scheinen und dir praktisch signalisieren “Jetzt hast Du kein Problem mehr”.
Aber man spürt es einfach, dass man plötzlich auf einen neuen Denkansatz kommt, man sich plötzlich sagt “wie blöd war ich eigentlich, dass ich darauf nicht gleich gekommen bin”. Und man soll vorallem nicht an Gott zweifeln nach dem Motto, dass dieser alte Sack es doch nie für einen gedingst bekommen. Also einfach abwarten – es wird alles gut. Auch wenn in Dir ein Chaos herrscht, Gott wird Deine Gedanken sortieren und Dich auf dem richtigen Weg halten.

Fred Hammond – Hintergründe zum Titel “Oldtime mix”

Friday, October 8th, 2010

Schon lange wurde uns von diesem Titel von Fred Hammond vorgeschwärmt, nun wurde er in Angriff genommen.

“Gott ist ein toller Gott” ruft man in die Menge und prompt erhält man das Echo “ja er ist ein absolut toller Gott”. Und man wundert sich, dass die Menge dieses schon weis und gibt wiederum die Antwort, dass man es selbst doch weis, dass er ein toller Gott ist. Ein Teenie würde vielleicht sagen “Gott – voll cool der Typ”. Und alle sollen dabei in die Hände klatschen und in ihrem Namen aufstehen. “Ich bin ein Soldat” vermutlich ist damit gemeint, man soll jetzt keinen umbringen sondern man ist ein Diener, der für die frohe Botschaft kämpft. Vielleicht soetwas wie ein Kreuzritter, der ausgezogene ist, um Völker, die evtl heidnisch oder in einer anderen Religion leben vom christlichen Glauben zu überzeugen.

Auch über diesen Begriff habe ich mal nach biblischer Bedeutung recherchiert. Im Amos 1 wird eine Vereinbarung mit den Nachbarn Israels genommen. Es kommt schon hier die Stadt Damaskus, die heute die Hauptstadt Syriens ist und die Stadt Gaza im heutigen Gazastreifen vor. Auch Josuah in Kap 8 Vers 13 auf die Soldaten, dass sie ihre Positionen in der Nacht einnahmen als Joshua in das Tal kam. Für Matthäus sind die Soldaten hingegen einfach nur Geldeintreiber. In Johannes 19:24 wird auf eine Situation eingegangen, in der ein Soldat seine Kleider unter dem Volk verteilte und hierbei gar nicht mal weinte sondern es einfach als Sache ansah, die er als nötig empfand.

Jesus was the blood – damit ist gemeint Jesus sei das Blut, er sei für einen der Lebenssaft für den Glauben. Und auch hier antwortet die Gemeinschaft, dass das ganze Blut um einen herum man betrachtet, dass es das Blut Jesus ist, das in der Bibel als der Betriebsstoff für den Glauben angesehen wird. Und man weis, dass genau das Blut das Glaubenselement ist, das für einen bestimmt ist. Und er wird wieder kommen. Jesus wird zur Menschheit zurückkehren. Und man freut sich, dass Jesus für einen selbst zurückkehren wird.

In der Bibel wird verschiedentlich vom Blut Jesus gesprochen. Beispielsweise kommt in Johannes 6:53 vor, dass Jesus zu jemanden sagte “Ich sage Dir die Wahrheit, solange Du nicht von dem Fleisch des Sohnes vom Herrn (oder großem Mann) ist und sein Blut trinkst, hast Du kein Leben in Dir”. Ephenias sieht im Blut Jesus sogar das Blut eines jeden Christen. Einen wesentlich großen Teil zu der Suchphrase “The blood of jesus” beschäftigen sich auch die Thessalonier im 1. Buch. Sie bringen es hier in Verbindung mit dem “Thanks giving”-Fest, das in den Staaten gefeiert wird. Unser Erntedank passt hier weniger, da man Gott für seine dasein danken möchte und dass man in den Gebeeten immer wieder gedenken darf. Man erinnert sich fortlaufend an die Zuversicht, die Gott einem gibt und an die ganze Arbeit, die er mit Liebe beantwortet. Erstaunlicherweise wird im 1. Buch der Thessalonier hierbei direkt bezug auf Gospel genommen. Ich lass das mal so in der englischen Schreibweise stehen “because our gospel came to you not simply with words, but also with power, with the Holy Spirit and with deep conviction”.
Und genau hier wird gesagt, dass unsere frohe Botschaft (so wird Gospel eigentlich übersetzt) zu Dir nicht einfach durch reinen Worte gekommen ist sondern dass da Kraft hintersteckte und es aus tiefster Überzeugung kam.

Dorothy Norwood – Hintergründe zum Titel “Lord is a wonder”

Tuesday, October 5th, 2010

Es mag sein, dass hier Dorothy Norwood mal eine Erfahrung gemacht hat oder hier auf eine Erfahrung aufgreift, die ihr erzählt worden ist.
Schnell werde ich an den Titel “Imprint of your footsteps” von Ruby Hagedorn erinnert, bei dem der Inhalt des Liedes ist, dass Jesus einen Fußabdruck im Herzen eines haltlosen Menschen hinterlässt. Vielleicht versteht man so schneller den Zusammenhang wenn man folgende Zeile liest.

The lord is a wonder, he’s a wonder in my soul

Der Herr soll also ein Wunder sein und zwar ein Wunder in meiner Seele. Es kann also nur ein geistiges Wunder sein, denn es gibt kein menschliches Organ, das sich Seele nennt. Es lässt sich aber mit Stellen aus der Bibel vergleichen. Häufig wird in der Bibel von Wundertaten Jesus erzählt. Ein Blinder, der irgendwie durch reines Handauflegen wieder sehen kann. Ein Gelähmter, der plötzlich wieder geht. Vielleicht haben manche das Bild von dem älteren Herrn gesehen, der von 2 jüngeren gestützt wird, aus beiden Augen blutet und das rechte geschlossene Lied ausgeleihert wirkt, weil sich ein kleiner runder Fleischballen am unteren Rand befindet. Und dieses Runde ist ein Auge von ihm, was durch den Strahl eines Wasserwerfers bei einer Demonstration anlässlich Stuttgart 21 herausgespült wurde. Jeder wird sich fragen, wie kann solch ein Auge von selbst wieder zurück in die Höle wandern und perfekt sehen, ohne dass hier Augenspezialisten am Werk sind.

Die musikalische Untermalung des Videos ist aufgrund der Protestler “Stuttgart 21″ bewusst ironisch gewählt, daran sollte man sich jetzt nicht drann stören. Hier wird auch dieser ältere Mann mit raushängendem Auge gezeigt.

Shame my soul from be a shamed, he’s a wonder in my soul

Man fühlt sich in seiner Seele irgendwie beschämt und kann nur staunen, dass der Herr für einen wahre Wunder vollbringt.
Die nachfolgende Zeile im Lied kann man sich vielleicht an einem anderen Beispiel, auch am Auge und auch durch Wasserwerfereinsatz erklären. Ein 22jähriger wurde durch ein Druckgeschwür und Blutungen im Auge ins Katharinenhospital in Stuttgart eingeliefert, da sich dort eine Augenabteilung befindet. Er war auch nicht in der Lage zu sehen. Wenn jetzt plötzlich die Schwellung wieder nachlässt, die Blutungen im Auge zum Stehen, verschwinden und keine Sehschäden zurückbleiben würden. Vielleicht würde er sich dann sagen “halleluja, preise den Herrn, er ist für mich ein Wunder. Dieses Phänomen kann man auch übertragen, wenn man auf einer Station beispielsweise eine ältere Frau liegen hat, die sehr eingefallen ist, schon fast ausgetrocknet hat und wo die Ärzte und das Pflegepersonal überzeugt sind, 1 oder 2 Tage und dann ist diese Patientin verstorben. Wenn jetzt das Pflegepersonal eines Tages feststellen muss, die Haut hat sich wieder gestrafft, sie scheint die Magerheit verloren zu haben und wenn die Patientin plötzlich aufsteht. Dann werden sich hier manche mit Sicherheit gesagt haben “das ist ja erstaunlich, ein Wunder”.

I’m walking in the light – he’s a wonder in my soul
Tunnel
Für mich macht die Äußerung “Ich gehe im Licht” keinen richtigen Sinn. Vielmehr muss sich Person erlöst fühlen. Das kann man jetzt mit vielem Deuten. Mag sein, dass ein Sklave in Gefangen schafft feststellt, dass er gestorben ist und jetzt gerade durch den Lichttunnel geht wie es häufig von Reanimierten erzählt wird. Er fühlt sich in dem Moment frei, hat nicht mehr die Angst ihm wird weiterhin etwas durch den Plantagenbesitzer angetan, er ist jetzt frei.

In the light …

Bedeuetet ich wandere im Licht. Weiterhin ist die Rede, dass gerade im Licht sie plötzlich auf Jesus oder sogar Gott direkt getroffen ist.

The lord is so much for me – he’s a wonder in my soul

“Der Herr ist soviel für mich – er ist ein einfach ein Wunder”. Auch dies kann man nur in einem größeren Zyklus meiner Ansicht nach verstehen.
Es kann sich hier anlehnen an die Scherben, die der Töpfer immer und immer wieder zusammengesetzt hat. Reicht schon, dass man viele Lebensschicksaale hatten, man wurde plötzlich arbeitslos – rutschte in die Langzeitsarbeitslosigkeit ab und plötzlich ergab sich wieder eine Anstellung, die einen vielleicht sogar weitergebracht hat. Der Dialysepatient erhält plötzlich eine Spenderniere und kann ein neues Leben anfangen. Oder hatte einen schweren Unfall gehabt, hatte viel physikalische Therapie benötigt und jetzt ist plötzlich alles verflogen als ob man nie einen Umfall gehabt hätte.

Use my … and set me free – he’s a wonder in my soul

Gazastreifen

Es wird sich gewünscht, dass man frei gemacht wird. Freikommt aus der Sklaverei. Man stellt als Palästinenser fest, dass man plötzlich den Gazastreifen verlassen darf und man Ausreise in ein x-beliebiges Land erhält. Wenn man das Bild nebendrann betrachtet, dann hat sich jeder schnell vorgestellt wie der Vater mit seiner Söhnen denkt, die neben den Trümmern ihres zerbombten Hauses sitzen.

Vor allem ist man von so fasziniert und stellt nur fest, dass es ein Mann (vermutlich ist Jesus damit gemeint) ist, der Dinge tun kann wozu nur Gott in der Lage ist. Krankenheilung Und genau das fasziniert mich an dem so, dass ich durch das Gesehen selbst mir Gott anvertraue. Da der Herr für mich ein Wunder ist schaff ich nur noch voller Beigeisterung zu sagen “shanana na, na, … wonder in my soul …”.

Aber Dorothy Norwood selbst ist bereits ein Wunder. Schon recht früh, 1956 hat sie mit den Mahalia Jackson begonnen Gospel zu singen und schloss ich schnell der Formation “The Carawans” an. Bereits 4 Jahre später startete sie mit ihrer Solokarriere durch. Vielleicht hätte sie so wie Monserrat Cabalier mit Freddi Mercury. Aber davon hatte ich jetzt nichts lesen können. Um so erstaunlicher fand ich es als ich plötzlich las, dass sie mal etwas mit der Rocklegende Mick Jagger was zusammen gemacht hatte und sogar mit den Rolling Stones. Dorothy Norwood kann es nicht eindrucksvoller beweisen, dass sie offensichtlich die Vielseitigkeit mag und sich nicht auf eine bestimmte Stilrichtung fixieren möchte. Ein Wunder oder ein Phänomen eben.

Kirk Franklin – Hintergründe zum Titel “Hosanna”

Monday, September 27th, 2010

Es hat Tradition, dass genau dieser Titel von Kirk Franklin immer gegen Ende des Jahreskonzertes des Freiburg Gospel Choirs gesungen wird.

Inhaltlich geht es darum, dass die Engel niederknien, wenn dies an Dich (Gott) denken. Die Dunkelheit gibt den Weg frei, um Licht für Dich zu bringen. Den Preis, den Du (mit der Kreuzigung) bezahlen musstest gibt für uns neues Leben. Hosanna, wir werden Dich immer lobpreise. Für mich bist Du die Freude nach der meine Seele verlangt. Es wird praktisch auf das Lamm Gottes Bezug genommen, was gerade bei den Katholiken eine zentrale Rolle spielt und das immer damit verbunden wird, dass es eine Art Schwamm ist, das Sünden ich sich ansaugt und praktisch von der Menschheit fernhält. Warscheinlich stellt sich der Katholik vor, dass Gott diesen Schwamm bei Zeiten ausquetschen wird, um diesen wieder aufnahmefähig zu machen. Und es wird auch Bezug darauf genommen, dass man an das Lamm Gottes glaubt, “was hinwegnimmt die Süde der Welt”. Es ist vom König der König die Rede und von demjenigen, der alles regelt.

Für Dein Mitgefühl und Deine Freundlichkeit
Und Deine Geduld
Und Deijne Anerkennung und Güte
Bist Du einfach wertvoll für uns
Ohne Dich können wir nicht leben
Ohne Dich können wir nicht atmen
Ohne Dich können wir nicht singen

Es gibt keine größere Liebe als Deine eigene
Es ist mit nichts vergleichbar was Du an Dingen für uns tuest.
Woimmer Du hingehen magst, ich werde Dir nachfolgen.

Im letzten Vers wird Bezug auf die Pfingstgegebenheit genommen wo plötzlich Zungen kamen
und jeder in der Lage war sich verständlich zu machen und den Namen des Herren verbreiten konnte.
Es wird auch auf das Haus bezug genommen und zwar kann man sich das Haus Gottes vorstellen in dem viele
Platz haben und vorallem gemeinsam dort Spaß haben können.

Was immer ausprobiert wird, Du wirst Du da durchbringen.

Zusammengefasst ist es wieder ein Dankeslied an Gott, in dem wir über seine Güte und Herrlichkeit sprechen.

Hintergründe zum Donnie McClurkin-Titel “Again”

Saturday, September 25th, 2010

Im Jahr 2010 wurde folgender Titel in das Repertoire des Freiburg Gospel Choirs aufgenommen.

Hans Christian Jochimsen hatte es mit den Gospeln mal so formuliert. Es gibt zum einen Titel, da spricht God zu uns. Und es gibt Titel, wo wir zu Gott sprechen. Der Titel “Again” ist ein solcher Titel, beim wir Menschen zu Gott sprechen. Es ist im Prinzip ein Dankeslied an Gott. Es beginnt nämlich damit “Ich rufe Dich (Gott) erneut und abermals antwortest Du mir darauf auch wieder”. Auch wird sich dadurch bedankt, dass man einfach äußert, dass wenn ich Gott brauche, auch dann ist er für mich da. Und immer wieder wird zusammengefaßt, dass sich derjenige im Song sehr gerne von Gott halten lässt. Er einfach in Gott eine Stütze sieht, an die man sich immer anlehnen kann. Vorallem dankt man Gott, dass er einen in seine Arme nimmt, wenn man sich ausgepowert fühlt. Immer wenn ich mich umdrehe, dann finde ich aufregende Dinge von Dir (Gott). Man wird auch immer wieder aufgerichtet. Aus dem Grund lassen wir uns einfach fallen. Und man lässt sich aus dem Grunde fallen, da man weis, man landet nicht auf dem Boden und jeder andere sagt sich dann “selbst schuld, wenn er sich auf den Boden wirft” da man weis, es gibt so eine Art Hängematte, das Netz von Gott, das einen trägt. Vorallem ist man auch verblüfft wie sorgsam und liebevoll er mit einem umgeht.