Posts Tagged ‘Hochzeitsgemeinde’

Golden Haprs sangen auf der Hochzeit in Herbolzheim

Sunday, June 17th, 2012

Die Golden Harps sind bekannt, dass sie für Hochzeiten buchbar sind und diesmal wurden sie für eine Hochzeit in der Wallfahrtskirche Maria Sand in Herbolzheim gebucht.

Seit über 250 Jahre steht die jetzige Wallfahrtskapelle. Soweit wir wissen, standen am gleichen Platz davor drei andere Kapellen, alle kleiner als die jetzige. So ist dieser Ort ein Ort des Gebetes für unzählige Menschen über Jahrhunderte hinweg.
Unter dem Pfarrer Anton Machleid wurde die jetzige Kapelle gebaut, der wenige Jahre später auch für den Neubau der Pfarrkirche sorgte.
Dankbar sind wir den Christen, die sich im 18. Jahrhundert mit viel Eifer für den Erhalt der Wallfahrtskirche einsetzten.

Geborgenheit sollte wohl vermittelt werden, warum zum Einzug der Titel “Beautifil saviour” gewünscht worden war.

“Mit Gospel kann man viel ausdrücken” so begann der Pfarrer die Begrüßung der Gemeinde und spannte auch den Bogen, dass man bevor man den großen Schritt mit der Hochzeit begeht sich häufig in der Beziehung annähert, sich darin eben auch ein stückweit geborgen fühlt. Und geborgen kann man sich auch bei einem Erlöser fühlen. Um wohl für etwas Auflockerung vor einem längeren Wortpart, der auch ein paar Lesungen und der Predigt bestand zu sorgen, sangen die Golden Harps aus Lahr den Titel “Give us peace”, der von Richard Smallwood geschrieben, aber von Edwin Hawkins produziert wurde.

Immer der Höhepunkt einer kirchlichen Hochzeit ist das Eheversprechen und der Ringtausch. Mit dem nachfolgenden Titel, der von dem Lahrer Gospelchor Goldenharps gesungen wurde kann man mit dem Titel “Like a mighty river” den fortlaufenden Fluss der Ehe kaum besser beschreiben.

zum Abschluss gab es noch einen Ohrwurm für die Hochzeitsgemeinde “Ain’t no mountain high enough”, ein Discotitel von Diana Ross, der durch Sister Act 2 nochmal ein Comeback feierte. Und natürlich versäumte der Pfarrer nicht zu erwähnen, dass dies halt jetzt mal nicht “Oh happy day” ist, aber es genauso eine Nummer ist, die mitreißt und das sollte doch die Hochzeitsgemeinde einfach mal einwirken lassen und mitmachen, bevor sie die Kirche verlassen und dem weiteren Verlauf des besonderen Tages folgen.

Freiburger Gospelformation erorbert den Hochrhein – Hochzeit im Fridolinsmünster von Bad Säckingen mit Soulfamily

Sunday, July 31st, 2011

Dass ein Chor aus Freiburg und hier noch eine Freiburger Gospelformation an den Hochrhein fährt geschieht auch nicht alle Tage. Ich selber kann mich erinnern, dass mal 2006 ein Chor aus Freiburg zu Hochzeiten in der Basler Gegend gebucht wurde. Allerdings hatte dieser Chor noch nie in Bad Säckingen gesungen. Und jetzt beweist die Soulfamily, dass sie auch in den Kurort Bad Säckingen schafft zu fahren. Grund war das Singen an einer Hochzeit.

Es war Mitte Juli gewesen, an dem an dem sich ein Brautpaar entschlossen hatte sich das Jawort zu geben. Aber wie schafft man ein würdevolles Ereignis, das stets eine besondere Bedeutung im Leben einnimmt auch in einer würdevollem Umgebung zu feiern und schnell war klar, es kann nur das Fridolinsmünster in Säckingen sein, da sein Barockstil auch die gewisse Romatik und den gewissen Charm für eine Hochzeit ausstrahlt.

Bei der Freiburger Soulfamily steckt die Stilrichtung im Namen drinn. Zum Einzug des Brautpaares gab es allerdings etwas jazziges und hier war der Meister selbst gefragt und er brachte.

Und dieser Titel vermittelte genau das was für einen solchen Tag gilt und prompt kam Freude in der Hochzeitsgemeinde auf.

Bei der Begrüßung des Brautpaares ging der Pfarrer sehr eindrucksvoll darauf ein wie sich das Brautpaar kennengelernt hatte. Die Musik hatte für die Braut immer eine große Rolle gespielt und zwischen dem Leiter der Formation und der Braut besteht auch eine lockere Freundschaft. So gestellte sich die Braut bei einem Fotoshooting auch prompt dazu.

Wenn man sich ein einem solch imposanten Gotteshaus befindet, dann gehört es sich fast, dass auch Darbietung von Angehörigen erfolgen und das ganze verschieden musikalisch untermalt wird. So hatte auch eine Verwandte  den Titel “The rose” direkt nach der Begrüßung solistisch gesungen, begleitet vom Keyboard.

In seiner Predigt des Pfarrers nahm er direkt Bezug auf die “neue deutsche Welle”, die in den 80er Jahren mal bei der Jugend angesagt war. Und das passte im Prinzip auch gab es von der Münchener Freiheit damals den Titel “Ohne Dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)”. Und damit brachte er zum Eindruck wie wichtig in der Beziehung plötzlich der andere für einen wird. Sehr schnell kommt der Moment da möchte man nicht mehr ohne ihm und man möchte normalerweise mit der Zeit immer mehr davon haben. Es wurde übergeschwenkt zu der Bibel und hier kam zur Sprache, dass auch dort die Liebe zueinander immer ein wichtiges Thema war. Beginnt es schon damit wie sehr Gott einen liebt, wenn man an ihn glaubt und endet mit der Nächstenliebe.

Der Höhepunkt einer Trauung ist immer der Tausch der Ringe.  Und bei diesem Akt gehört auch die Bekräftigung, dass es ein Bündnis auf Lebenszeit ist, dass normalerweise erst mit dem Tod eines Lebenspartners geschieden wird. Und irgendwie hat Soulfamily genau diese Aussage getoffen und bewusst den Titel “Always” an dieser Stelle eingestimmt.

Auch beim Auszug wich man von üblichen Dingen ab. Ein “Oh happy day” oder “Amen”, was bekannte Ohrwürmer sind und normalerweise bei sehr vielen Hochzeiten immer auf der Songliste stehen gab es diesmal nicht. Das es in der Formation zufällig auch eine Magdalena gibt hat aber nichts mit dem Titel zu tun. Hier wird der Rhythmus ausschlag gewesen sein und dass ein fetziger Titel zum Abschluss einfach passt.

Goldenharps begeistern auf Hochzeit in Willstätt

Saturday, June 4th, 2011

Romantisch möchte man es doch gerne an dem größten Tag in seinem Leben haben, wenn man sich bei seiner Hochzeit das Ja-Wort gibt. Eher unscheinbar fügt sich die Kirche in das Gesamtbild von Willstätt ein. Aber Barock und das bei einer Hochzeit hat immer etwas. Sehr imposant der Hochaltar im Inneren der Kirche. Bereits außerhalb der Kirche kann man bei genauer Beobachtung bereits viele detailreiche Steinmetzarbeiten entdecken. Sehr eindrucksvoll zeigt dies dieses Video

Video der ev. Kirche, Willstätt
Bei der Wahl des Gospelchors fiel das Los auf die Golden Harps aus Lahr. Bei der Auswahl der Lieder hatte man sich für den Einzug etwas ganz besonderes überlegt. Es sollte reinen Gewissens vor den Traualter geschritten werden und wie kann man das in einem Titel besser ausdrücken als mit dem Titel “2 burden down”.

Bei der Hochzeitsgemeinde merkte man richtig wie angetan sie von der gekonnten Kombination aus Lied und dem langsamen Hereinschreiten des Brautpaaren in die Kirche waren. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Pfarrer folgte ein weiterer Titel der Golden Harps “That’s why we praise him”.

Und genau dieser Titel wurde in den daraufhin folgenden Worten des Pfarrers direkt aufgenommen. “Man sollte direkt dankbar sein, dass sich an einem so schönen Tag zwei junge Menschen das Ja-Wort geben möchten und mit sicherlich hatte jeder einzelne zuvor zu Gott gebetet, dass man sich endlich findet und gemeinsam eine Zukunft aufbaut”. Von diesen Worten war bei der Hochzeit die Braut sichtlich gerührt. In der Predigt ging der Pfarrer zu Beginn nochmals darauf ein wie sich das Paar kennengelernt hatte. Allerdings erwähnt er auch die Ehe und wie das Leben zusammen weitergehen sollte. Sehr plastisch verglich er dies mit einem Fluss. Irgendwie auch nachvollziehbar, dass man stetig zusammen nach vorne strebt und an dem Vorwärtskommen beispielsweise auch Kinder mit einfließen können, dass allerdings Nebenflüsse auch die vielen Verwandten und Bekannten sein können. Kaum gekonnter könnte hier die Überleitung zu dem nachfolgenden Titel sein “Like a mighty river”.

Irgendwie wollte sich das Brautpaar an ihre Jugend zurückerinnern. Erstaunt war die Hochzeitsgemeinde setzten doch die Sängerinnen und Sänger der Goldenharps plötzlich sehr disonant zu einem Titel einer englischen Rockgruppe an. Und vermutlich hätte man es kaum gedacht, dass diese sogar mal einen Titel mit religiösem Bezug rausgebracht hatten. Aber genau das hatte der Titel  “All god’s people”

16 April – Hochzeit St. Nepomuk Kehl, Goldenharps

Sunday, April 17th, 2011

Sie steht im Widerspruch zu einer Aussage in der Bergpredigt von Jesus, denn “diese Kirche ist auf Sand gebaut”. Und vielleicht genau aus diesem Grund ist sie ausgerechnet ein solides Gebäude und gleichzeitig auch ein Mahnmal auf einer Insel zwischen Rhein und Altrhein. Die Kirche Sankt Johannes Nepomuk steht sehr für die Ökumene und die deutsch-französischen Beziehungen. Im Herbst 2009 hat die Kirchengemeinde ihr Engagement in der Jugendarbeit erweitert und das Juke eröffnet.

Die Kirche sollte aber nicht für eine Disco da sein, viel mehr war sie die Location für eine Hochzeit, an der der Gospelchor Golden Harps aus Lahr gebucht wurde. In Kehl war dieser Chor bereits im Jahr 2010 auf eine Hochzeit gebucht worden. Sehr angetan war das Brautpaar bei dem Einzug zu ihrer Gospelhochzeit, dass die Gemeinde und auch sie von den Goldenharps mit dem Titel “Come let us sing” begrüsst wurde.

Da die Kirche auf Sand gebaut ist, nutzte der Pfarrer dies in seiner Predigt aus und machte daraus eine Predigt, die ein bisschen an die Bergpredigt von Jesus erinnerte. Er betonte, dass es bei einer Ehe ganz wichtig ist, dass sie nicht auf Sand gebaut ist. Sie könnte sonst zu schnell wieder zerbrechen. So wie Petrus immer als der Fels in der Brandung beschrieben wird, so sollte auch die Ehe auf Fels gebaut sein. Damit ist sie solide und man kann lange und glücklich zusammen leben und das gute Gefühl der Zusammengehörigkeit auch an seine Kinder weitergeben. Bewegende Momente, die sich hier in der Sankt Nepomukkirche von Kehl einstellten.

Man könnte den Akt des Bekenntnis zur ewigen Treue und der Ringübergabe kaum besser musikalisch von den Golden Harps untermalen als mit dem Titel “I still believe”.Die Braut war von der Ballade sichtlich gerührt.

In der katholischen Kirche ist das Sakrament der Segnung immer ein ganz wichtiges Ereignis. Und hier hatte sich das Brautpaar bei ihrer Trauung in Kehl sich etwas Besonderes überlegt. Sie wollten das gerne in einem Song verbunden haben.

Der Solist lies es sich auch nicht nehmen verschiedene Anwesende der Hochzeitgemeinde passend zu den Einwürfen zu fragen “Are you blessed?”.
Sogleich wurde gelächelt. Ob der sich wirklich gesegnet gefühlt hatte, dass bleibt wohl heute noch das Geheimnis des Hochzeitsgastes. Ergriffen war er mit Sicherheit von der tollen Interpretation der Goldenharps.

Erstaunlicherweise gab es zum Auszug des Brautpaars aus der Sankt Nepomuks-Kirche von Kehl kein obligatorisches “Oh happy day” sondern einen weiteren Titel vom Missisippi Mass Choir, nämlich “This morning when I rose”.

Gospelchor Rejoy begleitete Hochzeit in Oberwolfach

Tuesday, February 15th, 2011

OberwolfachRecht ruhig liegt der Luftkurort Oberwolfach im Schwarzwald mit seinen sieben Seitentälern und seinen zwei Ortsteilen. Und genau in diesem Ort sollte etwas besonderes stattfinden, eine Hochzeit, die vom Gospelchor Rejoy begleitet werden sollte. Auch einen kleinen Fluß hat Oberwolfach mit dem eher gefährlich klingenden Namen Wolf. Aber im Nachhinein eigentlich ist das Gewässer viel zu harmlos für solch einen Namen. Aber vermutlich war die oder der Wolf mit ein Beeinflusser für die Namensgebung Oberwolfach, das sich Schwarzwald befindet. Erwähnenswert sein vielleicht, dass sich an dem Ort das Besucherbergwerk Grube Clara und ein mathematisches Forschungsinstitut befindet. Auch ein Mineralien- und Mathematikmuseum befindet sich im Ort. Als Ort für die Hochzeit wurde sich die katholische Bartholomäuskirche ausgesucht, die sich am Beginn eines Seitentales befindet.
Bartholomäuskirche Oberwolfach

Zum Einzug wurde der die Ballade “My life is in your Hand” gesungen, die sich überraschend viele Brautpaare sich immer wieder zur Hochzeit wünschen. Mag sein, dass man sich hier Hoffnung für tolle Zeiten in der Ehe verspricht, immerhin ist in dem Song auch von Freude die Rede.

Direkt zum Trauungspart wurde der Song “There is none like you” gesungen. Und die Stimmung konnte hier kaum überboten werden. Ich kann mich erinnern, den Titel hatte ich selbst mal auf einem Workshop gesungen gehabt und beim Solo konnte man fast eine Gänsehaut bekommen. Es ist direkt gut vorstellbar wie es wohl der Braut gegangen sein musste als ob ihr der Bräutigam nochmal gesanglich bestätigen würde “es gibt keinen, der so ist wie Du”.

Etwas ganz besonderes hatte man sich zum Friedensgruß ausgedacht, der bei den Katholiken sehr gerne dem anderen gegeben wird. Kein Titel drückt mehr den Zusammenhalt einer Gemeinde und hier einer Hochzeitsgemeinde aus als der Titel “We are the world”.

Ende der 80er wurde dieser von USA for Afrika gesungen und es wirkten bekannte Größen wie Lionel Richie, Tina Turner, Michael Jackson, Steve Wonder und viele andere drann mit. Anlässlich der Erdbebenkatastrophe in Haiti wurde der Titel neu arrangiert. Und spontan fasste sich die ganze Hochzeitsgemeinde an den Händen, um zu verstehen zu geben – ja wir sind eine kleine Hochzeitswelt.

Aber eine Hochzeit endet eigentlich niemals ohne den gewissen Ohrwurm. Und so musste Rejoy auch diesmal den Klassiker “Oh happy day” zum Abschluss singen.