Posts Tagged ‘I call you faithful’

Donnie McClurkin – Hintergründe zum Titel Great and mighty is our god

Friday, February 11th, 2011

Als ich den Titel gelernt hatte wurde dieser als Medley zusammen mit “I call you faithful” einstudiert. Beide Titel sind von Donnie McClurkin und ich meine, dass er sich vom Inhalt her auch an den anderen Titel anfügt.

Groß und mächtig ist unser Gott (Halleluiah, ja Du bist Gott)
Groß und ist unser Gott mächtig (Es gibt sonst nirgens jemanden, der so wie Jesus ist)
groß und mächtig ist unser Gott (niemand ist wie der Herr, niemand ist wie der Herr) {x2,},
groß und ist unser Gott mächtig (Nein, nein, nein, nein) {X2}
Groß und ist unser Gott mächtig (Er ist ein mächtiger Gott ) Er ist ein mächtiger
(Vamp bis Fade out)

Der Titel beschreibt ganz eindrucksvoll wie der Komponist, in dem Fall Donnie McClurkin Gott empfindet und vorallem seine Wirkung auf uns Menschen. Groß und mächtig scheint under Gott zu sein. Für ihn ist Jesus einzigartig. Das kann daran liegen, dass Jesus nie nachgefragt ob es sich um einen Reichen handelt oder ob der Mensch vielleicht arm ist. Die Bibel erzählt sogar, dass Jesus auch Zöllner (heute mit Steuereintreibern vergleichbar) durchaus befreundet war. Vorallem aber auch die Gabe, dass Jesus offensichtlich in der Lage war gehandicapte Menschen zu heilen. Auch mit Gott selbst ist keiner vergleichbar und es steht bereits in den 10 Geboten, das man doch bitte so freundlich sein soll und als Christ anerkennen sollte, dass man in einer 1-Gott-Religion sich aufhält.

Donnie McClurkin bezieht sich in seinem Song auf Hiob 36, 5: „Siehe, Gott ist mächtig und verwirft niemand; er ist mächtig an Kraft des Herzens.“. Über das Thema “Gott ist mächtig” habe ich einen Predigttext eines österreichischen Pfarrers gefunden, der die Thematik etwas verständlicher macht und in seiner Sichtweise veranschaulicht. Die Predigt ist in vier Bereiche aufgeteilt einmal die Flutgeschichte, man soll Verantwortung vor dem Schöpfer zeigen und ein Bezug auf die aktuelle Zeit mit Häufung von Flutkatastrophen in den vergangenen Jahren. Sei das der Tzunami über Indonesien, sei es Hurikan Kathrina oder ganz aktuell die großen Überschwemmungen in Australien.

Donnie McClurkin – Hintergründe zum Titel “I call you faithful”

Friday, January 7th, 2011

Ich hatte diesen Titel im Frühjahr 2008 aufgenommen gehabt und wusste relativ schnell, dass dieser dem Chorleiter gefallen hatte, er allerdings ihn nicht als Einzelstück nehmen wollte.

Ich rufe Dich heilig
Dein Name ist heilig
Du bist zu mir so heilig!
Ich rufe Dich heilig
Herr, Du bist heilig
Heilig bist Du
und heilig bist Du. (Wiederholung 2X)
Yeah! (8mal)

(Der obige Part wird wiederholt mit untenstehenden Einsätzen)
Zuverlässig / Zuverlässiger
Heiler
Retter
Angemessen bzw. Angemessener
Alles das (Du bist alle das zu mir gewesen)

Yeah (ununterbrochen bis zum Fadeout oder ein Reprise begonnen wird)


Bei dem Titel handelt es sich an ein Dankeslied an Gott. Er war immer für einen da gewesen. In vielen Gospeln ist auch hier immer die Rede, wenn man Dich gerufen hatte, dann warst Du für einen Da. Hier wird die große Güte und auch die Liebe Gottes an die Menschen angesprochen. Auch wenn man den größten Blödsinn macht, vielleicht auch ein Schwerverbrecher war – Gott verzeiht in extrem vielen Fällen und hat einen trotzdem lieb. In der zweiten Wiederholung wird Bezug auf die Heilungen von Blinden und Gehbehinderten durch Jesus eingegangen. Für die damaligen Leute war es ein Phänomen, dass ein Blinder mit dem damaligen Stand der Medizin plötzlich wieder sehen konnte oder ein Lahmer wieder gehen konnte. Mag sein, dass sich der Lahme vielleicht auch nur etwas gebrochen hatte. Die heutige Operationstechnik, in dem häufig Schrauben im Knochen versenkt werden oder Absplitterungen mit Platten fixiert werden gab es damals noch nicht. Allenfalls provisorische Schienen aus Holz, die ans Bein angebunden wurden wird es gegeben haben.

Bei der Wiederholung mit Retter wird vermutlich Bezug auf Moses genommen worden sein. Gerne wird hier die Heimführung der Israeliten aus Ägypten mit Durchschreitung des Roten Meeres genommen. Auch in der damaligen Zeit wurden immer wieder Dürrekatastrophen und auch Heuschreckenplagen erwähnt. Hier dankt man Gott, dass man diese Katastrophen gesund überleben konnte.

Der christliche Sender Bibel.TV hat in seiner Sendereihe “Das Gespräch” und hier mit dem Musiker Lothar Kosse ein Interview zum Thema Gottfaktor im Worshop oder auf Deutsch Lobpreis geführt. Es ist interessant hierbei zu erfahren, dass bereits im alten Testament erwähnt wird, dass man bereits damals Gott in Form von Lieder angebetet hat. Inzwischen hat sich der Worship weiterentwickelt. Das Video zeigt einen Ausschnitt aus dem Interview.