Posts Tagged ‘Kerzenlicht’

Oslo Gospel Choir – Hintergründe zum Titel Shine your light

Saturday, February 25th, 2012

Schon seit letztem Sommer wurde in Rheinfelden immer wieder diese Ballade vom Oslo Gospel Choir vorgenommen. Meiner Meinung nach ist der Titel “Shine your light” auch ein Titel, der sehr gut für Auszüge genutzt werden kann. Manch ein Chor singt diesen Titel vielleicht sogar bei Kerzenlicht.

Glänze mit Deinem Licht, glänze mit Deinem Licht, scheine mit Deinem Licht
auf mich, Jesus
Glänze mit Deinem Licht, glänze mit Deinem Licht, scheine mit Deinem Licht
auf mich, Jesus

Du bist mein Morgenstern, mein aller Wertvollstes
Große Taten hast Du vollbracht
Bis in alle Ewigkeit werde ich Dich preisen
Einen ganz neuen Song werde ich singen, wenn ich Angesicht in Angesicht vor Dir stehe

Glänze mit Deinem Licht, glänze mit Deinem Licht, scheine mit Deinem Licht
in mir, Jesus
Glänze mit Deinem Licht, glänze mit Deinem Licht, scheine mit Deinem Licht
in mir, Jesus

Du bist für mich das Größte,  der König der Könige
der große Fels des Alters,  mein Anstoß zu singen
Bis in alle Ewigkeit proklamiere ich Dich
Du erlangtest den Sieg, ich segne daher Deinen Namen

Glänze mit Deinem Licht, glänze mit Deinem Licht, scheine mit Deinem Licht
durch mich, Jesus
Glänze mit Deinem Licht, glänze mit Deinem Licht, scheine mit Deinem Licht
durch mich, Jesus

Wenn man kurz die erste Strophe vom Titel “Shine your light” querliest würde man diesen für eine Inhaltsangebe wohl zusammenfassen, dass hier der Glauben abgehandelt wird. Jesus ist einem so wichtig geworden, dass man morgens mit Jesus aufwachen möchte, man setzt ihn mit der Venus gleich die man auch morgens noch als sehr hellen Planeten am Himmel erkennen kann. Sehr passend finde ich ein Interview, dass der Sender Bibel-TV in seiner Sendereihe “Das Gespräch” geführt hatte.

Ich habe auch den Eindruck, dass Tore W. Aas, als er den Titel komponiert hatte einem sagen wollte, natürlich kann man so wie in dem Video beschrieben sich sagen “was ist denn das für ein Depp, der davon spricht wenn Dich einer auf die eine Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin”. Viele, die den Sinn darin nicht erkannt haben sagen sich, es ist wohl ganz ok, wenn man sich bewusst verprügeln lässt. Allerdings spricht der Interviewpartner in der Sendefolge auch davon dass Jesus einem enorm viel Kraft und Energie auch zukommen lassen kann und man diese Energie eigentlich erst richtig spürt, wenn man an ihn glaubt. Und gerade von dieser Energie wird in dem Gospel auch die Rede sein, da immer wieder von glänzen, scheinen und dem Licht gesprochen wird.

Schon verschiedentlich wurde immer wieder auf die Wundertaten von Jesus eingegangen.  Diesmal habe ich etwas anders gedacht und mir gesagt das größte Wunder was immer wieder zu Tage tritt ist eigentlich das Wunder des Lebens selbst. Im Bundestag gab es eine sehr lange Diskussion als es darum ging, ob man Präimplantationsdiagnostik erlauben soll oder nicht.

Man ist so unendlich dankbar für seine großen Taten und was er damals alles verwirklicht hatte, dass man ihn ewig dafür preisen möchte.

Wenn jemand davon spricht, dass etwas für jemanden das Größte ist, dann ist er in aller Regel von dem einfach überwältigt. Ein Naturinstinkt des Menschen ist es Dinge begreifen zu wollen, bei Babies und Kleinkindern ist das sogar wörtlich zu nehmen, denn die allermeisten Dinge werden erst einmal in die Hand genommen, gedreht und gewendet und bei manchen von dem wird auch gern mal ausprobiert wie es eigentlich schmeckt. Für einen etwas älteren Menschen kann man das dann so deuten, dass er dies mit seinen Augen nicht mehr erfassen kann, weil es größer als sein Blickfeld ist und vielleicht akustisch ist es zu vielfältig, dass man den Klang nicht eindeutig charakterisieren kann. Bereits in der Bibel ist davon die Rede, dass Gott der Größte ist und zwar im Psalm 46

Und der Psalm 46 macht für mich 2 Punkte in dem Titel “Shine your light” verständlich. Zum einen das Licht. In einem Abschnitt weiter oben wurde es als Energie ausgelegt. In dem Psalm ist die Rede das von der heiligen Stadt Jerusalem ein Strom ausgehen würde. Und später wird dies genauer erklärt und gesagt, dass von jedem, der an Jesus glaubt ein Strom ausgehen würde. Martin Luther hatte in der Zeit als er die Bibel übersetzt hatte das Lied “eine feste Burg ist unser Gott” gedichtet. Das könnte vielleicht vielleicht die häufig anzutreffende Ansicht widerlegen, dass der Fels mit Petrus gleichzusetzen ist. Ich habe auch einen entsprechenden Kommentar eines Theologen entdeckt “Mit dem Fels ist Christus gemeint“. Mit den Textpart “Anstoß zu singen” kann wohl gemeint sein, dass man gerne eine Art Informationsfluss bilden möchte und durch den Gesang die Botschaft Gottes weitertragen möchte. Und man möchte vorallem nicht aufhören die frohe Botschaft Gottes weiter zu verbreiten.

Gerade der letzte Refrainteil wird meiner Ansicht nach am deutlichsten, wenn man sich dieses Video angesehen hat.

Hier gibt es eine Aussage “Alle sind berufen Apostel zu sein. Alle Christen sollten die Botschaft Gottes weitergeben”. Von daher muss man das Licht oder den Glauben erst einmal selbst aufnehmen, um dann in der Lage zu sein diesen auch an andere weiterzugeben.

Gospelchor St. Josef begleitet die Lithurgische Nacht in Rheinfelden

Saturday, November 26th, 2011

Nicht das erste Mal was es, dass sich der Gospelchor St. Josef an der lithurgischen Nacht in seiner “Hausgemeinde” mitgewirkt hat. Diese Nacht fand am letzten Freitag im November abends statt. Wie die Stadt Rheinfelden übrigens tagsüber aussieht kann man hier mal sehen.

Es blieb bis zuletzt spannend wie es mit der Sängerbeteiligung aussah, aber schlussendlich hatten sich genügend gefunden. Ich hatte die Gelegenheit genutzt gehabt, da ich eine Frage einer Chorschwester im internen Nachrichtenboard vom Chor gefunden hatte gleich zu fragen wie denn das zeitlich aussehen würde und sie hatte mich schon darauf vorbereitet, dass es sehr spät werden könnte.

Begonnen wurde diese Nacht mit einer Begrüßung durch den Pfarreiausschuss und einstimmenden Worten vom Vikar der die anwesende Gemeinde auf die bevorstehende Adventszeit vorbereitet hat. Die Stimmung in der Kirche war eindrucksvoll, sämtliche Lichter waren ausgemacht und die Kirche war nur von diversen Kerzen erleuchtet. Mal abgesehen von dem Lämpchen für den Keyboarder und dem am Rednerpult. Der Vikar erklärte, dass Lithurgie für allumfassenden Gottesdienst stehen würde, allerdings war dieser irgendwie so praktiziert, dass jeder in der Gemeinde sich seinen Gottesdienst modular zusammenstellen konnte. Neben dem eigentlichen Programm hatte man die Möglichkeit auf einem Blatt seine Gedanken zu Jesaja oder ein einfaches Gebet niederzuschreiben. Man konnte Kerzen aufstellen, es gab einen Ort der Ruhe, Besinnung und Meditation und es war auch ein entsprechender Geistlicher anwesend wo Gläubige ihre Beichte ablegen konnten.

Als erster Programmpunkt kamen ein kleines Grüppchen italienischer Frauen drann, die sich langsame Adventslieder aus ihrer Heimat sangen. Worum es ging wurde zwar ziemlich simultan auf Deutsch übersetzt, aber trotzdem waren es doch das vorweihnachtliche Verständnis eines Mittelmeerlandes und das ist doch etwas anderes.

Was 1 Dollar und 87 Cent so alles bewirken können. Da macht sich eine Frau an, geht zu einem Friseur nur weil sie weis, dass dieser Friseur Haare ankauft. Über die hinzuverdienten 20 € freute sie sich auch riesig und kaufte für ihren Freund gleich eine Platinarmkette für seine Uhr, die er sehr gerne ablas. Auch der Freund hatte sich um ein Weihnachtsgeschenk bemüht und für seine Freundin einen extravaganten Haarschmuck erstanden. Wieder in der gemeinsamen Wohnung angekommen wurde zuerst das Geschenk an die Freundin ausgehändigt, die sich darüber sehr freute und einfach sagte, dass ihre Haare ja schnell nachwachsen würde. Sie hätte von ihren Haaren sich sein Geschenk leisten können. Freudig überreichte sie ihrem Freund jetzt das Platinarmband und sagte gleich, dass es für seine Uhr sei (er hatte nur ein einfaches Lederband drann gehabt) und er diese jetzt noch öfters ablesen könne. Daraufhin lächelte ihr Freund und sagte, lass uns hier auf der Coach kuscheln. Als die Beiden sich es dann gemütlich gemacht hatten sagte er, er habe seine Uhr nämlich verkauft und hätte sich so das Geschenk für seine Freundin leisten können. Von daher sind die Geschenke, die an das Innere gerichtet sind immer noch die besten Geschenke, da die aktuellen Geschenke irgendwie in der Verwendung gerade etwas unpassend sind.

Aufgelockert wurde es anschließend mit einigen Taizeliedern, die einen an seine Jugend erinnert hat und so die 80er Jahre wo in den Kirchen plötzlich moderneres Liedgut seinen Einzug fand. Dies waren dann Lieder wie etwa dieses hier

oder auch dieses bekannteren Song.

hinzu kamen noch einige Taizegesängen zum Teil sogar auf Deutsch, die ich allerdings nicht kannte.  Verblüffend war, dass irgendjemand in der Kirche einfach mit dem Lied anfing nachdem die Lyrik per Beamer auf ne Leinwand projeziert war.

Eher bekannter waren hier die Adventslieder vom Kirchenchor, da dies die Lieder waren, die in den Familien und auch auf den deutschen Weihnachtsmärkten überall zu hören sind.

Eine tolle Idee fand ich die Idee mit einer Lichteinlage.

So aufwendig dann doch nicht sondern mit einem wandernden Licht. Beabsichtig war, des jeder etwa 3 x eine Kerze weitergegeben hat und das Licht dabei durch die ganze Kirche wandern würde.

Bei großen Events gehört es irgndwie dazu, dass der Prozess bis alles steht immer sehr lebhaft ist und so gab es am Montag nochmal die Bekanntgabe, dass sich mal wieder etwas umgestellt hat. Auch der Gospelchor St. Josef  war mit einem viertelstündigen Auftritt in den Abend eingebaut. Wie bei Gottesdiensten üblich die deutsche Übersetzung der Songs jeweils vorzulesen. Kurzfristig eben doch noch später. Trotzdem hatte man gesagt, dass die Zeit, um sich einzusingen und die 4 Lieder noch einmal durchsingt bleibt.

Der Song “What child is this” erinnert mich immer an Karl May, Winetou I. Hier meine ich das der Gospelsong als Filmmusik eingesetzt wird. Ein anderes Video benutzt Zeichentricksequenzen und man merkt gleich, dass eigentlich ein Weihnachtsgospel ist und offensichtlich das Kind in der Krippe beschreibt.

Bei den Fürbitten erwartet man meist vom Herrn, dass sein Wille geschehen soll. Dies kann man kaum besser ausdrücken als mit dem Titel “Thy will be done”, den dieser heisst übersetzt “Dein Wille geschehe”.

Meiner Meinung nach wirkt der Titel um so besser je leiser man diesen beginnt, da man dann richtig Dynamik reinbringen kann. Allerdings kommt es da immer auf den Chorleiter drauf an wie er dies haben möchte. Der Gospelchor St. Josef hat es in sofern gut, dass auch singfähig ist, wenn der eigentliche Chorleiter mal nicht kann und ein Kollege aus dem Bass in der Lage ist ihn zu vertreten. Die Idee ein stückweit Dynamik in den Song reinzubringen fand er gar nicht so verkehrt und konnte ich den Vamp ungeniert anschwellen lassen.

Bevor der Titel jeweils gesungen wurde, hatten 2 Damen und ich jeweils die deutsche Übersetzung des Titels direkt vorgelesen. Mich hatte nach dem Auftritt mein Basskollege Martin, der das Dirigat übernommen und uns auf der Akustikgitarre begleitet hatte angesprochen und gleich geäußert, dass ich den Beginn wohl frei übersetzt hätte, die Bedeutung mit Spatz wollte er gleichmal nachschauen. Als ich ihn fragte, ob es gut vorgetragen worden sei äußerte er nur “war eher dramatisch gewesen” und betonte dann nochmals die Stelle “Dein Wille geschehe” den ich auch etwas apellartig betont hatte.

Anschließend wäre die Nacht noch mit einer Multimediapräsentation und Panflötenklängen weitergegangen bis viertel nach 12 nachts dann mit einer gestalteten Anbetung und dem Segen im katholischen Sinne geendet wäre. Allerdings sind wir vom Gospelchor nach dem Auftritt geschlossen gegangen. Für mich galt es vorallem zum Bahnhof zu kommen, da es galt den allerletzten Bus, der an dem Tag noch fuhr zu bekommen.