Posts Tagged ‘krippe’

Oslo Gospel Choir – Hintergründe zum Titel Holy is the lamb

Sunday, December 3rd, 2017

Auch “Holy is the lamb” gehört in das Repertoire des Oslo Gospel Choirs und ist ein typischer Worshipsong. In welche Jahreszeit er genau reinpasst ist ein bisschen unklar. Spontan könnte man ihn als Ostergospel meinen, wenn an das Osterlamm denkt. Wenn man allerdings an die Unschuldigkeit und vielleicht die Unschuldigkeit eines Babies denkt, dann Weihnachten und die Geburt von Jesus.

heilig, heilig
heilig, heilig
heilig, heilig
ist das Lamm Gottes

würdig, würdig
würdig, würdig
würdig, würdig des Lobes
ist das Lamm Gottes

Jesus, jesus
Jesus, jesus
Jesus, jesus
ist das Lamm Gottes

Ich lebe mein Leben für dich
Ich lebe mein Leben für dich
Ich lebe mein Leben für dich
das Lamm Gottes

heilig, heilig
heilig, heilig
heilig, heilig
ist das Lamm Gottes

Vom Lateinischen betrachtet, dann sagt dieser Titel genau das Selbe aus – Agnus Dei.

Foto: Andreas Faessler

Das Lamm Gottes oder lat. Agnus Dei ist ein altes christliches Symbol. Wir kennen es vorallem als Osterlamm.

Die Predigt erklärt uns allerdings, dass man das Lamm Gottes bereits für die Geburt von Jesus nehmen kann und es hier auch stellvertrend für das Wort bzw. später das Jesuskind sehen kann, dass als so reines Baby in  einer Krippe liegt. Irgendwoher hatte ich mal gehört, dass man bei Geburt frei von Sünde sein soll, dass man allerdings ab dem nächsten Moment schon anfällig wird Sünden zu begehen. Wie man es noch deuten kann beschreibt ein Predigttext zu Johannes 1, 25-43

Das Video verdeutlicht wie sehr Eltern ihr Vertrauen in Gott setzen können, wenn sie erfahren, dass der eigene Sohn an einer
schweren Leberkrankheit erkrankt ist und wenn er nicht bald ein neues Organ erhält nicht mehr lange zu leben hat. Allerdings ist es nicht einfach einen Teil eines Organs zu spenden, dass man dringend selbst benötigt und man hat nur eine Leber. Bei einer Niere sieht es da schon anders aus, davon hat man 2 und man kann auch mit nur einer leben.

Der Vater hatte vor seiner Einwilligung zur Entnahme von Lebergewebe ein Testament verfasst. Es stellt sich allerdings die Frage, wann fasst ein Mensch einen Entschluß ein Thestament aufzusetzen. In dem Moment, wenn er den Eindruck hat, die Entscheidung über sein Leben wurde an jemanden abgegeben, den er für würdig hält, dieses guten Gewissens entscheiden zu können. Auch das Beispiel einer Nierentransplantation wird in dem Video beschrieben und wie sich die Tochter nach der Transplantation fühlt.

Wie kann man es am besten erklären was die Textzeile “Ich lebe mein Leben für Dich”, gemeint ein Leben für Gott zu leben. Am einfachsten ist das wohl mit einem Video erklärt, in dem eine Atheistin zu Wort kommt, die sich plötzlich zur Christin bekannt hat. Einfach mal das Video auf sich wirken lassen.

Mariah Carey – Hintergründe zum Titel “Jesus, what a wonderful child”

Sunday, September 26th, 2010

Was sich in den ersten 3 Akkorden vom Keyboarder erst als entspannender Titel empfunden wird, entpuppt sich jedoch schnell als Titel, der einen vom Tempo her richtig wachrüttelt.

Es geht dabei um den Anblick des Jesuskindes als es in der Krippe liegt. Und man gleich feststellt was das doch für ein wundervolles Kind ist. Dabei liegt es erst einmal da wie jedes normales Baby, alleine in einer doch relativ schlichten Krippe. Aber man merkt gleich wass er einem an Hoffnung und Freude es (das besondere Kind) einem bringt und man möchte, dass man erst einmal den Engeln zuhört was diese einem zu singen haben. Nämlich “Gloria, gloria zu unserem neu geborenen König”. Die Engel kären die Mutter Maria erst einmal auf, dass dies kein gewöhnliches Kind ist sonder Jesus und dass dieser noch große Taten vollbringen wird. Es wird auch gesagt, dass Jesus (das Kind) eigentlich in der Geborgenheit von Engeln liegt.

Und immer wieder der Aufruf – man soll doch entlich auf das hören was von den Engeln her gesungen wird. Im Gegensatz zu dem Jesus-Vamp im Video nehmen wir im Chor richtig Fahrt auf und singend das wesentlich schneller. Ich selbst muss dann erst einmal abkühlen, da ich hatürlich choreografiemäßig einen Kurzstreckensprint sozusagen in der Zeit hinlege.