Posts Tagged ‘pfarrkirche’

Golden Haprs wuppen die Klosterkirche Friesenheim-Schuttern

Friday, December 23rd, 2016

Eigentlich nicht unbedingt bekannt ist, dass die Klosterkirche in Friesenheim früher mal Reichsabtei des Klostern Schuttern war. Das Benedigtinerkloster Schuttern wurde bereits im Jahr 603 gegründet, also ein sehr altes Kloster. Im weiten Verlauf wurde es dann zusammen mit Gengenbach eine Schenkung an das neu gegründete Bistum Bamberg. Heute exitieren die Klostergebäude nicht mehr und die Kirche wurde zur Pfarrkirche.

Foto: Heidi Fössel (Quelle: Badische Zeitung)

“Happy” von Pharell Williams, wenn auch gecovert ist eigentlich das Lied zum Einzug schlecht hin. Und schon von anderen Auftritten der Konzerttour 2016 wird berichtet, dass Michael Steiner die Freude und Lebendigkeit des Songs schafft an das Puplikum weiterzugeben. Muss allerdings nicht immer so sein.

“My life is in your hands”. Mein Leben ist in Deinen Händen – schon bei früheren Konzerten hatte der Vorsänger Lorry Agrey es sehr stimmungsvoll vermitteln können. Selbst kenne ich vorallem, dass dieser Song auf sehr vielen Hochzeiten gewünscht wird.

“Näher mein Gott…”, ein Song der nicht ohne Leidenschaft gesungen werden kann. Im verwendeten Video sind es Tenöre, die die Vorfront bilden. Golden Harps singt hier das Solo im Duo. “Eine Kerze ist noch kein Licht”. Um die Kerze anzünden zu können brauch es etwas, dass bei dem Song eigentlich auch innerlich in einem entstehen sollte. So der Gedanke, der Anmoderation zum Titel von Tore W. Aas passen könnte.

“da müsste ich aufpassen, dass ich kein Oh in die Luft male” hätte ich mir jetzt gesagt, da ich den Maria Carey-Titel selbst schon viel gesungen hatte und ich die entsprechende Choreo total verinnerlicht habe.

Nicht nur Blackgospel ist von den Golden Harps zu hören. Auch deutsche Weihnachtslieder sind enthalten. Daneben allerdings auch bekannte Popsongs wie ein Evergreen von Simon and Garfunkel. Man kann die Welt zwar nicht verändern, aber man kann im Kleinen etwas tun und bei seiner Umwelt anfagen. Sinngemäß ist das die Botschaft, die Friedhelm Matter zu dem Titel “Silent night” hat und noch mehr, es sollte mal in die Ohren der Kriegstreibenden eindringen und deswegen wurde ganz bewußt auch der Titel “Give us peace” gewählt. Die Konzerte in der Klosterkirche Schuttern finden am 29. und 30.12.16 jeweils um 19:00 Uhr statt.

ausgebaded – Soulvation aus Emmendingen gaben Konzert in der Pfarrkirche St. Maria-Magdalena von Rheinbreitbach

Wednesday, March 9th, 2011

Am 15. Mai 2010 hiess es für die Soulvation aus Emmendingen, jetzt wird ausgebaded. Nein, hier wurde nichts ausgefressen. Es ging nur nach Rheinland-Pfalz, aber direkt an die Grenze zu NRW zu einem Gospelkonzert in die Pfarrkirche St. Maria-Magdalena in Rheinbreitbrach an den Niederrhein. Der Fremdenverkehrsort Rheinbreitbach liegt im Norden von Rheinland-Pfalz unmittelbar an der Grenze zu NRW und der Stadt Bad Honnef. Angenehm für den Fremdenverkehrsort ist, das es am Rande des Siebengebirges liegt. Das Ortsbild erinnert mit seinen Fachwerkbauten ein bisschen an Gengenbach im Kinzigtal. Einige herrschaftliche Villen sind im Ort Rheinbreitbach allerdings auch auszumachen.

Etwas markant ist die korallenrote Fasadenfarbe mit der die spätgothische Pfarrkirche St. Maria-Magdalena gestrichen ist. Sie besitzt einen Westturm und einen recht modernen Erweiterungsbau. Das Innere der Kirche St. Maria-Magdalena ist allerdings weitgehend Barock. Sehr imposant ist der Hochaltar in der Kirche aus dem 16. Jahrhundert. Für den Gospelchor Soulvation also genau das richtige Ambiente für ein Gospelkonzert.

Ein richtiger Ohrwurm mit denen die Emmendinger ihr Konzert gestartet hatten und dadurch das anwesende Puplikum gleich mit Mitschunkeln und Mitklatschen animierten.

Anschließend entschloss sich Angela Mink, Chorleiterin von Soulvation, das Puplikum virtuell erst einmal mit nach Manhatten zu nehmen, das ein bedeutendes Zentrum des Gospels ist. Lässt sich ganz leicht in einem Titel ausdrücken “Frist, we take Manhattan”.

Anschließend wurde es gefühlvoll und die Melodie des nachfolgenden Titels hätte sicherlich so manches Feuerzeug zücken lassen, weil irgendwie kommt einem die Melodie irgendwie bekannt vor.

“Wir können auch Gospel”, dachten sich Soulvation und wurde mit “We are going down Jordan” von den Les Humphries Singers auch wesentlich flotter. Und viele hatten bei diesem Titel auch mitgesungen, da es nicht sehr viel Text gab.

Das Moses ein bewunderswerter alter Mann war, der in seinem Leben viele großen Taten vollbracht hat und dem man schließlich auch die 10 Gebote und die Heimführung der Israeliten zu verdanken hat drückte Soulvation in dem Titel “Old man moses” aus.

Bei vielen Gospelkonzerten ist mindestens ein Medley üblich. So dachte es sich aus Angela Mink und nahm sie einige Titel der Les Humphries Singers und machte ein Medley draus.

Gospelhochzeit in der katholischen Kirche in Wehr nicht ohne den Happy People

Thursday, February 10th, 2011

“Wow – diese Kirche brauchen wir” wird sich wohl das Brautpaar gedacht haben als sie im September 2010 ihre Hochzeit in der katholischen Kirche St. Martin in Wehr feierten. Die Kirche im barocken Baustil hat viel an eindrucksvoll wirkenden Dingen zu bieten wie einen Hochaltar, Kronleuchter, kleine Skulpturen und selbst die Orgel im Chorraum ist ein Schmuckstück für sich, sie ist die zweite Orgel in der Kirche. Aber eine Hochzeit ist ja immer etwas fröhliches und was bietet sich an – ein Gospelchor. “Das ist doch patent” dachte sich wohl das Brautpaar, den man brauchte nicht lange zu suchen sondern entschloss sich einfach für die Happy People, dem in der Stadt Wehr ansässigen Gospelchor. Die Pfarrkirche St. Martin in Wehr wurde erstmals 1256 urkundlich erwähnt und gehörte zum Basler Dominikanerinnenkloster Klingental.

Und was passte von dieser würdevollen Umgebung, die die Kirche bereits ausstrahlt besser als die Hochzeit mit dem Titel “Lass die Sonne in Dein Herz” zu beginnen.

Dies sorgte schon für eine gewisse Einstimmung der Hochzeitsgemeinde und erinnerte daran, dass die Hochzeit immer ein extrem fröhliches Ereignis ist, man sich riesig darauf schon gefreut hat und man auch weiterhin eine glückliche Zeit verbringen möchte und das Glück natürlich auch auf die Verwandschaft und die Anwesenden übertragen möchte. Zur Predigt musster der Chor den Titel “Halleluja” singen, der seit der TV-Aufzeichnung in gewisser Weise auch mit der Kirche verbunden ist.

Sehr eindrucksvoll war der Pfarrer nochmal darauf eingegangen wie sich das Paar gefunden hatte und hatte versucht hier es in einen christlichen Bezug zu bringen und wie er selbst das erste kennen- und lieben lernen erlebt hat und was die Bindung und das Versprechen vor Gott bedeutet. Nach dem Trauungsakt kam nochmals der Chor drann und wie kann man diesen Akt gesanglich besser verdeutlichen als mit “I will follow him”.

Auch Personen aus der Hochzeitsgemeinde boten einige Einlagen und schlossen hier gleich an den Sister Act-Titel der Happy People mit dem Ave Maria von Schubert an, das die Braut in richtige Gefühlswallungen versetzte und auch sie ab und an weinen ließ.

Ein gewisses Must bei Hochzeiten ist eigentlich immer dier Titel “Oh happy day”. Jedenfalls habe ich das selbst nicht anders erlebt und auch hier wünschte sich das Brautpaar zum Auszug aus der Kirche diesen Titel. Da der Titel bekanntlich eine Art Ohrwurm ist wurde von der Gemeinde ordentlich mitgeklatscht und mitgewippt.