Posts Tagged ‘seele’

Hezekiah Walker Hintergründe zum Titel I feel your spirit

Wednesday, May 20th, 2015

Von dem Bischoff Hezekiah Walker ist bekannt, dass er schön für viele recht schwungvolle Gospel gesorgt hat. Bekannt sind Titel wie “I am souled out”. Geboren wurde er im Dezember 1962 und hat heute  eine protestantische Großkirche im New Yorker Stadtteil Brooklyn.

[Solist:]
Ich fühle deinen Geist über mir
[X 2]

Es liegt in meiner Hand
in meiner Seele
und ab und an in meinen Füßen
Ich fühle deinen Geist
über mir (ja)

[Chorus:]
Ich fühle deinen Geist
über mir
[X 2]

Es liegt in meiner Hand
in meiner Seele
und ab in meinen Füßen
Ich fühle deinen Geist
über mir

[Führen:]
Ich fühle deine Anwesenheit
über mir
[X 2]

Es liegt in meiner Hand
in meiner Seele
und ab in meinen Füßen
Ich fühle deine Anwesenheit
über mir

[Chorus:]
Ich fühle deine Anwesenheit
über mir
[X 2]

Es liegt in meiner Hand
in meiner Seele
und ab in meinen Füßen
Ich fühle deine Anwesenheit
über mir
Verschieben [X 3]
Unten in meiner Seele

[Führen:]
Ich fühle deinen Ruhm
über mir
[X 2]

Es liegt in meiner Hand
in meiner Seele
und ab in meinen Füßen
Ich fühle deinen Ruhm
über mir (ja)

[Chorus:]
Ich fühle deinen Ruhm
über mir
[X 2]

Es liegt in meiner Hand
In meiner Seele
Und ab in meinen Füßen
Ich fühle deinen Ruhm
Über mir

Ich fühle deine Kraft
All over me [X 2]

Es liegt in meiner Hand
In meiner Seele
Und ab in meinen Füßen
Ich fühle deine Kraft
Über mir

[Chorus:]
Ich fühle deine Kraft
überall in mir  [X 2]

Es liegt in meiner Hand
In meiner Seele
Und ab in meinen Füßen
Ich fühle deine Kraft
Über mir
Verschieben [X 9]
Unten in meiner Seele

[Solist:]
Weil jeder
Hier in seine Hände klatscht
Ach, ich fühle Gott
Weil man einfach in der Lage ist auch zu tanzen

Komm schon, fühle ich ihn (bewegend)
Ich fühle ihn daherkommend (bewegend)
Ich fühle ihn in Anmarsch (bewegend)


Wenn man den Geist fühlt, dann wird man schnell an Pfingsten erinnert, da man hier die Ausschüttung des Heiligen Geistes feiert. In einer Predigt einer Göttinger Pfarrerin. Man muss in der Predikt über ein kleines Mädchen grinsen, dass versucht das Spüren vom heiligen Geist mit einem Haarfön zu erklären, in dem sie den Fön in Richtung des Fragers hält und ihn dann fragt, ob er was spürt. Er würde lediglich den warmen Luftstrom spüren.  Aber man kann dies auch im übertragenen Sinne verstehen. Der warme Luftstrom soll einfach mal für die Ausschüttung stehen. Und gleich in der ersten Strophe erfährt man wo überall im Körper der heilige Geist gespürt wurde. Er hat sich in der Seele verfestigt, auch an anderen Stellen ist er zu spüren und manchmal fühlt man sich einfach frei und möchte vielleicht vor Freude sogar tanzen.

Auch ein sehr interessanter Predigttext behandelt einen Brief an die Römer zur Pfingstzeit . Interessant ist hier ab und an die Fragestellung des Pfarrers, ob Jesus und der heilge Geist in einem wohnt oder ob der Pfarrer jetzt zum Partymacher werden muss, damit die Gemneinde etwas spüren kann. Es ist davon die Rede “der Pfarrer muss wohl beim Diskjockey in die Lehre gehen”. Die Kernaussage der Predigt ist, es gibt natürlich Leute, die einen bespaßen und künstlich das Gefühl von Glück aufbauen und man sich vielleicht einen kurzen Moment in seinem Leben auch frei fühlt. Wenn man aber die Disco dann verlässt holt einen der triste Alltagstrott schnell wieder ein. Anders verhält es sich, wenn Gott in einem wohnt. Man nimmt die Dinge anders war und weis vorallem, es ist jemand da, für den man wichtig ist, der an einen glaubt und der einem vielleicht auch einen entscheidenden Tipp gibt, wenn man mal nicht mehr weiter weis. Meist ist es dann nicht gerade, dass einem etwas gesagt wird, man erfährt dies allerdings sehr oft durch Selbsterkenntnis und dass einem plötzlich die Lösung einfällt.

“Gott kommt”. Ich glaube, wenn man das Video gesehen hat muss man dies in einem anderen Zusammenhang verstehen. Er kommt nämlich nicht wirklich sondern das Pfingstfest war fest geplant und plötzlich stellt man fest, plötzlich versteht man Gott und vorallem was Gott einem sagen möchte. Das ganze funktioniert dadurch, dass  die Menschen plötzlich sämtliche Sprachen verstehen und auch in der Lage sind mit den unterschiedlichsten Dialekten klarzukommen. In der Predigt wird auch deutlich, dass eher die Juden gebeten wurden zum Herrn zu kommen, weil er ihnen gerne etwas sagen wollte.

Im Relionsunterricht eines Schulzentrums in Baden-Württemberg ging es mal um “komm heiliger Geist“. Wenn man diesen Aufsatz, der zum Teil kindgerecht aufbereitet ist so durchliest, dann wird einem schnell bewusst, dass er in die Zeit zwischen Ostern und Pfingsten passt. Das Kommen ist hier in mehrere Teil aufgespaltet. Beginnend ab Ostern mit der Wiedergeburt. Mancher Jugendliche wird dies vielleicht so auslegen “ätschi, ätsch – ihr kriegt mich nicht tot, ich komme wieder”. Und bereits da beweist Jesus, dass er wiederkommt, in dem er aufersteht. Allerdings vcrweilt er nur einige Zeit noch auf der Erde bis Christi Himmelfahrt wo er sich sagt, dass er jetzt genug auf der Erde gelebt hatte und in den Himmel auffährt. Aber auch dann beweist der Geist mit dem Pfingstfest, dass er nicht weg ist sondern sich zeigt.

Im letzten Teil des Textes “komm heiliger Geist” geht es um die Erfüllung und es wird Bezug auf das Abendmal genommen. Ich denke, dass das Video sehr anschaulicht macht was hinter dem Sinn des Christichen Abendmal steckt, womit in dem Text die Erfüllung begründet wird.

T. D. Jake – Hintergründe zum Titel Jesus you’re worthy to be praised

Thursday, November 17th, 2011

Es war eher Zufall gewesen als ich mich gerade entschieden hatte ein Hintergrundsposting zu einem anderen Titel von T. D. Jake zu erstellen, dass ich auch diesen Titel entdeckt hatten, bei dem auch so richtig wuppt.

Jesus, Du bist es wert angebetet zu werden
Jesus, Du bist es wert angebetet zu werden
Dadurch, dass er von ihm aufgenommen (hochgenommen) wurde, betest Du bereits den heiligen Namen an.

Jesus, Du bist es wert angebetet zu werden
Jesus, Du bist es wert angebetet zu werden

Er ist König der Danksagung
Und erhebe Dich, ihn zu preisen
Er ist dankbar in den Himmel aufgenommen worden zu sein
Und segne den heiligen NamenPreise ihn für das, was er (alles) getan hat
Danke ihm für den Sieg

Segne das heilige Königreich
Preise den Herren
Komm, lass es uns gemeinsam tun und den heiligen Namen preisen
Seine Liebe lässt Dich in die Hände klatschen
Alle, wenn Du verstehst

Jesus, Du bist es wert gepriesen zu werden

Winke mit meiner Hand
Halte meine Fäße
Winke mit meiner Seele
Erhebe meinen Herrn

Winke mit meiner Hand
Halte meine Füße
Winke mit meiner Seele
Erhebe meinen Herrn

Vamp:
Preise ihn
Lobe den Herrn

Preise ihn für das was er getan hat
Und segne seinen heiligen Namen

Vamp:
Jesus

Jesus, Du bist es wert gepriesen zu werden

Solo:

Preise ihn für das was er getan hat
Und segne seinen heiligen Namen

Preise ihn für das was er getan hat
Und segne seinen heiligen Namen
Preise ihn für das was er getan hat
Und segne seinen heiligen Namen

Jeus, Du bist wert gepriesen zu werden

Wenn man sich jetzt die übersetzte Lyrik so durchgelesen hat, dann wird manch einer denken “schon wieder so ein Lobpreislied”. Lothar Kosse hat dies ganz nüchtern gesehen und vertritt die Ansicht “Musik ist eine Schöpfung Gottes”. Noch mehr zum “Gottfaktor” und seinen Ansichten zu Lobpreis kann man in folgendem Interview erfahren.

Pastor T. D. Jake versteht es mit der Tatsache, dass es wert ist Jesus anzubeten, da er von Gott bei seinem Tode in sein Reich aufgenommen wurde und durch die Aufnahme Gottes er bereits einen heiligen Namen erhalten hat und man in diesem Zusammenhang ihn dann anbetet. Was einen auch stutzig macht ist der erste Satz der ersten Strophe “Er ist König der Danksagung”. Soll das etwa heissen, er wurde mit dem Worldavard im Kundenbeziehungsmanagement ausgezeichnet und ist ein gibt keinen Besseren in Sachen Kundendienst und Kundenfreundlichkeit. Würde das Christentum einer Aktiengesellschaft oder einem sontigen großen Wirtschaftskonzern entsprechen, dann ließe sich vielleicht darüber nachdenken. Allerdings würde solch ein Vergleich hinken und ist schlicht nicht verwendbar.

Als ich ein bisschen recherchiert hatte wie man König der Dankbarkeit verstehen könnte wurde ich auf König Salomon aufmerksam. Die Bibelfigur König Salomon wird in König 3,2-15 beschrieben.

So gesehen verstehe ich Salomon als “König der Dankbarkeit” aufgrund seiner Leidenschaft gerne Opfergaben für Gott zu bereiten. Der Rethoriker Clemens Ressel hat sich über König der Dankbarkeit ebenfalls seine gedanken gemacht. Der Mensch dankt gewöhnlich aber nur, wenn er zuvor in einem schlechteren Zu- oder Umstand sich befand und er jetzt das Gefühl hat, es geht ihm dadurch besser. Er dankt z. B., wenn er von einer schweren Krankheit geheilt wurde, oder wenn er es geschafft hat aus einem unterdrückten Land fliehen zu können. Aber so wie die Menschen unterschiedlich sind gibt es auch die unterschiedlichsten Gründe warum die Menschen einfach mal danke für etwas sagen möchten.

Ich glaub als besten Beweis, dass viele sagen “Der Herr / Jesus ist zu preisen” ist die Wundertat der Speisung der Fünftausend und das Wunder der Brotvermehrung. Wie man dies verstehen kann wird vielleicht in dem Video mit Ruth Lapide deutlich

Wenn sich Jesus als ganz normaler Mensch betrachtet, dann gibt es für ihn natürlich einen Grund dankbar zu sein, dass er im Himmel aufgenommen wurde und zwar in der Form wie man sie in der Bibel lesen kann. Der gläubige Mensch träumt immer davon aufzuerstehen zu werden und viele Religionen sind von der Wiedergeburt und einfach weiterzuleben, auch wenn dies in einem anderen Körper ist. Für den rational denkenden Menschen natürlich etwas was in Wirklichkeit für diesen nicht möglich ist, also ein Wunsch ist.

Erster Teil des Sechsteilers “Der Mann der 1000 Wunder

Ich habe einfach mal den ersten Teil dieses Mehrteilers eingebettet, da gerade für Kinder aufbereitete Filme Dinge am anschaulichsten und verständlichsten erklären. Damit kann man es gut verstehen, dass man jemanden, der soviel Gutes getan hat gerne für die Wohltaten segnen möchte. Für den Sieg kann man aber nur danken, wenn man etwas erreicht hat. Hier verstehe ich das es schlicht die Erkenntnis oder auch die Stufe der Selbstverwirklichung, die man erlangt hat.

Seine Liebe lässt Dich applaudieren. Vielleicht muss man erst einmal verstehen was es mit der Liebe von Gott aufsich hat.

Dass man mit Händen winkt oder auch mit der Seele winkt ist vielleicht ein Zeichen, dass Gottes Liebe in einen eingedrungen ist und eigentlich alles in einem auf jeweils eigene Weise dafür danken möchte.  Und dass man vielleicht auch mal seine Füße halten muss, weil sie vermutlich weh tun wird daran liegen, dass Gott nicht einfach wie ein Bushaltestellenhäuschen einfach an einem festen Platz steht und man muss nur wissen wo. Häufig muss man erst einmal lange suchen bis man den Weg zu Gott gefunden hat. Das muss man sinnbildlich verstehen, das wird vermutlich das jeweils individuelle Ziel der Selbstverwirklichung sein. Und in dem Trickfilm über Jesus wird auch deutlich, dass der Mensch Jesus etwas besonderes ist und man ihn hervorheben sollte.

Die beiden Vamps fassen es nur noch einmal zusammen, dass Jesus etwas besonderes ist und dass er es wert ist für all seine Werke und die Hilfestellungen, die er der Menschheit gegeben hat gepriesen zu werden.

Calvin Bridges – Hintergründe zum Titel Yes god is real

Saturday, October 22nd, 2011

Neben anderen Titeln durfte ich bei einem Workshop mit Calvin Bridges auch diesen Titel, den Calvin Bridges arrangiert hatte.

Es gibt einige Sachen
Ich kann möglicherweise nicht wissen
Es gibt einige Plätze
Ich kann nicht gehen

Aber ich bin sicher
Von dieser einer Sache
Dieser Gott ist real
Er kann mich fühlen, das spüre ich
Er ist tief in mir

Chor:
Ja ist Gott real
Real in meiner Seele
Ja ist Gott real
Für ihn hat er sich gewaschen
Und hat mich vollständig erschaffen
Seine Liebe für mich
Ist wie reines Gold
Ja ist Gott real
Er kann mich fühlen, das spüre ich
Er ist in meiner Seele

Vers zwei:
Einige Völker können zweifeln
Einige Völker können verachten
Alle können sich darauf verlassen
Und lassen Du mich allein
Aber was mich anbetrifft
Ich nehme Teil am Sein Gottes
Für mich ist Gott real und ich kann mich fühlen
Er ist in meinem Herzen

Chor

Vers drei:
Ich kann nicht sagen
Gerade wie Du es gefühlt hattest
Wenn Jesus
Nahm alle Ihre Sünden hinweg
Aber seit dem dieser Tag
Ja seit dem diese Stunde
Gott ist real gewesen
Für kann mich mich fühlen
Seine heilige Energie

Hauptsächlich geht es in dem Titel geht es vorallem um die Wundertaten, die Jesus zu seiner Zeit verbracht haben soll. Da wird berichtet, dass ein Blinder plötzlich wieder sehen kann als er auf Jesus getroffen war. Die sogenannten Wunderheilungen sind für die heutige Zeit etwas schwer nachzuempfinden, denn viele sagen sich, dass es einfach Heilungen waren, die man sich zu dieser Zeit einfach nicht erklären konnte und als übernatürlich empfand. Als ich bei Calvin Bridges diesen Song gelernt hatte, hatte er auch eine Gospelmesse gehalten. In seiner Predigt versetzte er einen in solch einen Blinden, der von Jesus geheilt worden ist. Vergleichbar mit der Szene wo Eddie Murphy als vermeintlich Blinder angerollt kommt und von der Polizei gestoppt wird. Er fühlt sich plötzlich wie neu geboren und ist erstaunt, dass er plötzlich sehen kann, Beine hat und laufen kann.

So wie Eddie Murphy in dem Film “Die Glücksritter” so wird sich zur damaligen Zeit der Blinde gedacht haben “ooops, ich kann ja plötzlich sehen – wie geht denn sowas?”. Etwas, das für ihn über alle Vorstellungskraft geht. In dem Moment ist Gott für ihn Wirklichkeit geworden.

Wenn man sich aber fragt, wenn Gott schon gute Dinge tun kann, warum sieht man ihn dann nicht. Ist vielleicht ein alter Mann, der einen an der Hand nimmt. Ein bisschen schwierig also verstehen wie kann Gott eigentlich in einem leben. Michael Stahl ein vielleicht hier sehr passendes Buch geschrieben “Sicher mit Gott” geschrieben, hierüber hat der christliche Sender Bibel-TV mit ihm ein Interview geführt.

Vielleicht kann man es so verstehen, dass Gott einem Selbstwert verleiht, man ihn in sich spürt und vorallem man die Energie spürt. Und diese Energie wird sich in Tatendrang äußern, dass man plötzlich Dinge anpacken möchte zu denen man sich vorher vermutlich gar nicht einmal getraut hat.

In einigen Völkern wird es vorkommen oder war es vorgekommen, dass die Kirche vom der Regierung nicht gerne gesehen wurde. Als ich mal in der Slowakei unmittelbar nach der Grenzöffnung war, war es für einen schwierig eine christliche Kirche ausfindig zu machen, da es einfach keine Wegweiser dorthin gab und diese Kirche teilweise gut getarnt waren. Ich habe hier ein sehr interessantes Video gefunden.

Es gab bis zur Öffnung der innerdeutschen Grenze eine Organisation “Kirche in NOT”, die sich um vertriebene Deutsche und vorallem Priester gekümmert hatte, die ihren Glauben in der DDR und den kommunistischen Staaten nicht leben konnten. Aber es wird in der Podiumsdiskussion auch erkennbar, dass man es hinkriegen kann, wenn diese Christen ihren Glauben nicht verlieren, dass ihnen geholfen werden kann und wie es sich gezeigt hatte, konnte man auf friedliche Art und Weise die kommunistische Herrschaft von einem guten Miteinander und von dem Umstand überzeugten, dass die Zentralverwaltungswirtschaft und der Kommunismus in der heutigen Zeit veraltet und bei vielen auch unerwünscht ist.

Wie darf man im Text allerdings die Zeile “Ich nehme Teil am Sein Gottes”. Eigentlich macht man das von Geburt an automatisch was auch in der Sendereihe “Bibel TV – das Gespräch” sehr deutlich.

Walter Hawkins – Hintergründe zum Titel Until I found the lord

Monday, July 18th, 2011

Es ist schade, dass Walter Hawkins im Frühjahrs 2010 leider verstorben ist. Und wenn man nach der Ankündigung den Song noch genießt begreift man die Wort “Es gibt eigentlich keine bessere Musik als die Gospelmusik” richtig.

Gut, ich schrie und ich schrie
(Die ganze Nacht lang durchgeschrieen)
Ich schrie und ich schrie
(Die ganze Nacht lang durchgeschrieen)
Ich schrie und ich schrie
Bis ich den Herrn gefunden hatte
(Wiederholung)

Gut betete ich und ich betete
(Gebetet und ich betete)
Die ganze Nacht lang gebetet
(Die ganze Nacht lang gebetet)
Ich betete und ich betete
Bis ich den Herrn gefunden hatte
(Wiederholung)

Gespräch / gesprochen: Als ich angebetet wurde, empfinde wir es manchmal, dass die Worte entgleiten
und wir wissen nicht was wir dem Herrn sagen möchten, das ist genau das , was ich tue.

Ich fing an zu ächzen und ich ächzte
(Geächzt und ich ächzte)
Die ganze Nacht lang geächzt
(Die ganze Nacht lang geächzt)
Ich ächzte und ich ächzte
Bis ich den Herrn fand

Ich fing an zu singen und ich sang
(Sang und ich sang)
Sang die ganze Nacht lang
(Sang die ganze Nacht)
Ich sang und ich sang
Bis ich den Herrn fand

Meine Seele…
(Könnte nicht überführt werden)
Nicht meine Seele
(Könnte nicht überführt werden)
Nicht die Seele, Herr
(Könnte nicht überführt werden)
Bis ich den Herrn gefunden hatte
Ich fing an zu schreien und ich schrie
(Ruf und ich schrien)
Ruf die ganze Nacht lang
(Ruf die ganze Nacht lang)
Ich schreie und ich schrie
Bis ich den Herrn fand

Meine Seele…
(Könnte nicht überführt werden)
Nicht meine Seele
(Könnte nicht überführt werden)
Meine Seele, Herr
(Könnte nicht überführt werden)
Bis ich den Herrn fand
(Wiederholung)

(Änderungstempo)
Ich erhielt.
(Sieg!)
Der Sieg!
Ich erhielt ihn.
(Der Sieg!)
In meinem Herzen…
(Der Sieg!)
In meiner Seele…
(Der Sieg!)
(Wiederholung, wie verwiesen)

Ich erhielt den Sieg
Ich erhielt den Sieg
Ich erhielt den Sieg
(Wiederholung, wie verwiesen)

Es wirkt so als ob Walter Hawkins vielleicht von den Eindrücken eines Afroamerikaners zu Zeiten der Plantagenarbeit in den Südstaaten erzählen möchte wie dieser von einem Plantagenbesitzer unterdrückt wurde und vielleicht schon zahlreiche gescheiterte Fluchtversuche hintersich hat und jetzt nach dem Herrn ruft, damit er endlich von seinen Leiden befreit wird. Aber bereits in der zweiten Strophe ist eigentlich nicht so recht zu erkennen, dass jemand sich vollkommen aufgibt. Es wird versucht zu beten, man hat also noch einen Stück Restglauben und es wird durch das Gebet versucht zu erreichen, dass Gott einen erhört.

In dem gesprochenen Teil bin ich der Meinung, dass Gott mal seinen Eindruck schildert und er beschreibt, dass sich die Menschen offensichtlich manchmal schwer tun ein Gebet zu formulieren. Er beschreibt, dass es ab und an vorkommt, dass hier nach Worten gesucht wird und ab und an wohl kein richtiges Wort gefunden wird. Und weiter habe ich den Eindruck, dass Gott einem einen Spiegel hingestellt hat und einem zeigt so wird gerade zu ihm gebetet. Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass man, um zu Gott zu beten überhaupt gar keine perfekt ausgearbeitete Rede vortragen braucht. Jedenfalls merkt man plötzlich man betet zwar zu Gott, aber man schafft, das was man vortragen möchte gar nicht richtig zu formulieren und trotzdem wird man verstanden.

Der Weg zum Herrn schien schwierig zu sein. Es ist von ächzen die Rede. Das könnte fast so wirken als ob ein Drogen- oder Alkoholsüchtiger seinen Entzug beschreibt. Häufig wird von Enzugserscheinungen zu Beginn eines solchen Entzuges geredet und es ist für das Pflegepersonal meist schwierig den Entzug so durchzuführen, dass sich diese Entzugserscheinungen in Grenzen halten und einen Entzugspatienten nicht zu sehr belasten. Am Ende wird es vielleicht als Erlösung beschrieben, man ist endlich weg von dem Zeug und man möchte vielleicht dafür Gott danken, dass er zu einem gehalten hatte und er es war, der einen von dem Laster befreit hatte.

Die Strophe mit dem, dass man die ganze Nacht singt und dass die Sache mit der Seele lässt sich vielleicht schlecht im Einzelnen deuten. Mit Singen alleine kann man eigentlich schon viele Stimmungen ausdrücken. Es gibt Worshipsongs, die oftmals Leid beschreiben und oftmals, dass man Gott um Hilfe bittet. Es gibt aber auch häufig sehr rhythmische Titel, die Freude ausdrücken, denke ich z. B. an Kirk Franklins “lovery day”. Am besten kann man dies vielleicht mit der Seele verstehen und vielleicht auch seelische Gefühle, wenn man sich mal das Bibel-TV “Das Gespräch / Spezial” ansieht.

In dem Video ist aber auch etwas anderes zu erkennen. Das Glück und das Kinder plötzlich glücklich sind. Und wenn man sich jetzt in solch ein Kind versetzt, dann wird man die Strophe verstehen “Ich erhielt den Sieg”. Das werden aber auch die Israeliten von sich sagen können, als sie dank Moses in ihrer Heimat, dem jetzigen Staate Israel angekommen waren. Auch die ganzen geflohenen Sklaven, die in Kanada angekommen waren konnten sagen “Ich habe gesiegt – ich habe den Sieg erhalten – ich bin der Sklaverei entkommen”. Die Kinder, die ein solches Kindercamp besucht hatten werden sich auch sagen können, ich habe gesiegt und Glück erfahren.

Carole King – Hintergründe zum Titel “You’ve got a friend”

Saturday, January 15th, 2011

Lang lang ist es her wo ich den Titel sogar selbst gesungen hatte.

Er ist eigentlich ein Titel, der gerne bei Hochzeiten gesungen wird. Diesmal ist es kein Dankeslied sondern ein Lied, bei dem Gott zu einem spricht. Und im Endeffekt wird nur ein kleiner Wink gegeben “Hey, ich sehe, dass Du gerade nicht weiter weist. Wenn Du Hilfe brauchst ich stehe zur Verfügung”.

Wenn du down bist und bekümmert und liebevolle Pflege brauchst
Und nichts richtig läuft
Schließe deine Augen und denke an mich und schon bald werde ich bei dir sein
Um selbst deine dunkelste Nacht zu erhellen

Refrain:
Du brauchst nur meinen Namen zu rufen und du weißt, wo immer ich bin
Ich komme gelaufen, um dich wieder zu sehen
Winter, Frühling, Sommer oder Herbst, du brauchst nur zu rufen
Und ich werde da sein – ja das werde ich
Du hast einen Freund

Wenn sich der Himmel über dir dunkel färbt und voller Wolken hängt
Und der alte Nordwind beginnt zu wehen
Kopf hoch! Rufe einfach laut meinen Namen
Schon bald werde ich an deiner Tür klopfen

Bridge:
Ist es nicht gut zu wissen, dass du einen Freund hast
Menschen können so kalt sein
Sie verletzen dich, lassen dich im Stich
Ja, sie nehmen deine Seele, wenn due sie lässt
Oh ja, lass das nicht zu

Im Gospel geht es vorallem darum, dass er für einen da ist. Er ist vorallem ein Freund für welche, die sich vielleicht unter Depressionen oder sich einfach am Boden fühlen. Der Herr sagt zu einem, dass man seine Augen schließen soll und wenn man dies tut spürt man wie er als Freund zu einem kommt. Und er sagt, er sorgt dafür, dass auch die dunkelsten Stellen in denen man sich derzeit gefindet ausgeleuchtet werden und man wieder Zuversicht gewinnt. Und man könnte es fast mit dem roten Knopf vergleichen, den Sozialstationen an Senioren ausgeben den Hausnotruf. Einmal gedrückt und schon kümmert sich der Sozialdienst um Hilfe. Und auch hier heisst es, einfach sich bemerkbar machen und man erhält die Hilfe, die man benötigt. Skiferien, Sommerloch – nein das kennt der Herr nicht, er bietet einen Seelensupport vom feinsten 24 Stunden am Tag und dies an 365 Tagen im Jahr. Und das selbst der Freund und Helfer einmal Hilfe braucht, darüber wurde eine Interviewsendung im Rahmen der Sendereihe “Das Gespräch” von Bibel-TV produziert.

Hier vielleicht ein Beispiel wie man konkret ein Freund für einen sein kann. Bibel-TV hat ein Interview mit einer Seelsorgerin geführt, die Seelsorge bei der Loveparadekatastrophe 2010 betrieben hat.

Jackie Gouch Farris – Hintergründe zum Titel “My help”

Friday, January 14th, 2011

Es ist ein Gospel, der sich von der Botschaft genau in der Mitte einordnet. Es ist weder ein Dank an Gott, noch spricht Gott zu einem. Im Gospel wird erzählt wie Gott für jemanden ist, wie er auf diesen wirkt und empfunden wird.

Ich blicke hinauf zu den Bergen
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
Der Herr, der Himme und Erde gemacht hat.

Er sagt, Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen
Der Herr, der dich behütet
Schläft und schlummert nicht

Oh der Herr behütet mich
Der Herr ist dein Schatten über deiner rechten Hand
Daß dich eines Tages die Sonne nicht mehr blendet
Auch nicht der Mond in der nachts.
Der Herr behütet deine Seele von nun an bis in Ewigkeit.

Meine Hilfe, meine Hilfe, meine Hilfe
Meine ganze Hilfe kommt vom Herrn.

Meine ganze Hilfe kommt vom Herrn.
Meine ganze Hilfe kommt vom Herrn.

Vielleicht sollte man erst einmal herausfinden wie man es zu verstehen hat, dass man nach oben schaut, Berge hinauf schaut oder auf dem flachen Land einfach so seinen Blick zum Himmel richtet und von dort her Hilfe erwartet. In der Bibel geht offensichtlich Moses darauf ein warum man von oben her Hilfe erwartet. Dieses wird in folgender Bibel-TV-Produktion versucht zu erklären.

In einer Gesrächsrunde im einem Palais in Wein hatte man sich Gedanken zum Design der Schöpfung gemacht und versucht wie man auf die heutige Zeit wie man Gott sehen kann, der sich auf seinem Tron befinden soll und es wird versucht es teilweise an Naturgesetzen sich zu erklären. Interessant ist hier zu erfahren, dass man im Genesis versuchte durch eine bildhafte Sprache sehr einfache Dinge zu erklären. Beispielsweise wie man sich die Erschaffung der Erde sich vorstellen kann.

Es geht in dem Song eigentlich auch darum festzustellen, dass man Hilfe erhält, wenn man sie braucht. Und Hilfe heisst durchaus auch Hoffnung, eine gewisse Erwartungshaltung auf Hilfe. Gerade in der Entwicklungshilfe bietet sich häufig die Möglichkeit den Eingeborenen Hilfe zu geben und ihnen die Hoffnung zu einem besseren Leben zu gewähren. Man kann dies mit obigen Aussagen vergleichen in denen geäußert wird, dass man möchte, dass einen die Sonne nicht mehr blendet oder das Mondlicht vielleicht etwas runtergedimmt wird, wenn man schläft oder auch wenn man nachts doch mal unterwegs sein soll.

Hezekiah Walker – Hintergründe zum Titel “I am souled out”

Monday, December 13th, 2010

Ende Januar diesen Jahres hatte ich den Titel auf dem Gospelchorworkshop “Gospel & Wellness“, den Volker Dymel seit 2007 anbietet, gelernt. Wenn man als nicht Engländer den Titel unverfänglich aufnimmt, dann kann man schnell meinen “nett, derjenige scheint vor langem ausverkauft worden zu sein”. Nur geschrieben steht nicht sold da sonder souled, das mit der Seele zu tun hat. Auch wenn es ein recht flottes Tempo hat so ist es trotzdem ein Titel bei dem man Gott danken möchte.

Textlich geht es um folgenden Inhalt:

Ich bin ausgefüllt, meine Meinung steht fest
Wer kann uns von der Liebe Jesus (noch) trennen?
Weder der Tod noch das Leben
Jesus hat den Preis bezahlt, jetzt bin ich von der Sünde befreit

Ich kam durch’s Feuer, ich kam durch den Regen
Aber Gott ist nie von meiner Seite gewichen
Er ist mein Trost in allen Schmerzen und Qualen.

Mein Herz ist verankert, mein Meinung steht fest
Kein Raum, keine Vakanzen, ich komplett gefüllt
Sein Geist lebt in mir
und das ist der Grund warum ich ausgefüllt bin

Zusammengefasst ist man richtig erbaut von dem Umstand, dass die Liebe von Jesus immer vorhanden ist und man fast annehmen kann, dass Jesus der Lebenspartner von dem Komponisten dieses Titels ist. Und im Gegensatz zu dem Satz, der bei jeder Hochzeit vom Pfarrer gesagt wird “bis das der Tod euch scheidet” ist man hier überzeugt, dass die Liebe hält, dass diese im Leben schonmal nicht getrennt wird, aber die Liebe nach dem Tod fortbesteht und durch das sterben nicht abbricht. Letztendlich kommt hier zur Sprache, dass Gott für einen immer da ist und er einem auch tröstet, wenn man Qualen oder Schmerzen erleidet.

Von sich ist man überzeugt, dass man immer noch ein herzensguter Mensch ist, praktisch das Seelenleben behalten hat. Immerhin wird das Herz meistens als Zentrum der Seele angesehen. Meine Meinung steht fest wird hier dafür stehen, dass man schlicht überzeugt ist. Man hat keine Stelle ausgeschrieben, dass hier ein Posten zu besetzen wäre, es ist also kein Platz vorhanden. Es ist auch keine Planposition da wo man sich sagen kann “OK im moment frei, aber da kommt noch jemand drauf”. Alles in einem ist bereits vom Geist Jesus ausgefüllt und das ist das, was man letztlich auch sein möchte. Und über diesen Umstand freut man sich auch riesig.

Dorothy Norwood – Hintergründe zum Titel “Lord is a wonder”

Tuesday, October 5th, 2010

Es mag sein, dass hier Dorothy Norwood mal eine Erfahrung gemacht hat oder hier auf eine Erfahrung aufgreift, die ihr erzählt worden ist.
Schnell werde ich an den Titel “Imprint of your footsteps” von Ruby Hagedorn erinnert, bei dem der Inhalt des Liedes ist, dass Jesus einen Fußabdruck im Herzen eines haltlosen Menschen hinterlässt. Vielleicht versteht man so schneller den Zusammenhang wenn man folgende Zeile liest.

The lord is a wonder, he’s a wonder in my soul

Der Herr soll also ein Wunder sein und zwar ein Wunder in meiner Seele. Es kann also nur ein geistiges Wunder sein, denn es gibt kein menschliches Organ, das sich Seele nennt. Es lässt sich aber mit Stellen aus der Bibel vergleichen. Häufig wird in der Bibel von Wundertaten Jesus erzählt. Ein Blinder, der irgendwie durch reines Handauflegen wieder sehen kann. Ein Gelähmter, der plötzlich wieder geht. Vielleicht haben manche das Bild von dem älteren Herrn gesehen, der von 2 jüngeren gestützt wird, aus beiden Augen blutet und das rechte geschlossene Lied ausgeleihert wirkt, weil sich ein kleiner runder Fleischballen am unteren Rand befindet. Und dieses Runde ist ein Auge von ihm, was durch den Strahl eines Wasserwerfers bei einer Demonstration anlässlich Stuttgart 21 herausgespült wurde. Jeder wird sich fragen, wie kann solch ein Auge von selbst wieder zurück in die Höle wandern und perfekt sehen, ohne dass hier Augenspezialisten am Werk sind.

Die musikalische Untermalung des Videos ist aufgrund der Protestler “Stuttgart 21″ bewusst ironisch gewählt, daran sollte man sich jetzt nicht drann stören. Hier wird auch dieser ältere Mann mit raushängendem Auge gezeigt.

Shame my soul from be a shamed, he’s a wonder in my soul

Man fühlt sich in seiner Seele irgendwie beschämt und kann nur staunen, dass der Herr für einen wahre Wunder vollbringt.
Die nachfolgende Zeile im Lied kann man sich vielleicht an einem anderen Beispiel, auch am Auge und auch durch Wasserwerfereinsatz erklären. Ein 22jähriger wurde durch ein Druckgeschwür und Blutungen im Auge ins Katharinenhospital in Stuttgart eingeliefert, da sich dort eine Augenabteilung befindet. Er war auch nicht in der Lage zu sehen. Wenn jetzt plötzlich die Schwellung wieder nachlässt, die Blutungen im Auge zum Stehen, verschwinden und keine Sehschäden zurückbleiben würden. Vielleicht würde er sich dann sagen “halleluja, preise den Herrn, er ist für mich ein Wunder. Dieses Phänomen kann man auch übertragen, wenn man auf einer Station beispielsweise eine ältere Frau liegen hat, die sehr eingefallen ist, schon fast ausgetrocknet hat und wo die Ärzte und das Pflegepersonal überzeugt sind, 1 oder 2 Tage und dann ist diese Patientin verstorben. Wenn jetzt das Pflegepersonal eines Tages feststellen muss, die Haut hat sich wieder gestrafft, sie scheint die Magerheit verloren zu haben und wenn die Patientin plötzlich aufsteht. Dann werden sich hier manche mit Sicherheit gesagt haben “das ist ja erstaunlich, ein Wunder”.

I’m walking in the light – he’s a wonder in my soul
Tunnel
Für mich macht die Äußerung “Ich gehe im Licht” keinen richtigen Sinn. Vielmehr muss sich Person erlöst fühlen. Das kann man jetzt mit vielem Deuten. Mag sein, dass ein Sklave in Gefangen schafft feststellt, dass er gestorben ist und jetzt gerade durch den Lichttunnel geht wie es häufig von Reanimierten erzählt wird. Er fühlt sich in dem Moment frei, hat nicht mehr die Angst ihm wird weiterhin etwas durch den Plantagenbesitzer angetan, er ist jetzt frei.

In the light …

Bedeuetet ich wandere im Licht. Weiterhin ist die Rede, dass gerade im Licht sie plötzlich auf Jesus oder sogar Gott direkt getroffen ist.

The lord is so much for me – he’s a wonder in my soul

“Der Herr ist soviel für mich – er ist ein einfach ein Wunder”. Auch dies kann man nur in einem größeren Zyklus meiner Ansicht nach verstehen.
Es kann sich hier anlehnen an die Scherben, die der Töpfer immer und immer wieder zusammengesetzt hat. Reicht schon, dass man viele Lebensschicksaale hatten, man wurde plötzlich arbeitslos – rutschte in die Langzeitsarbeitslosigkeit ab und plötzlich ergab sich wieder eine Anstellung, die einen vielleicht sogar weitergebracht hat. Der Dialysepatient erhält plötzlich eine Spenderniere und kann ein neues Leben anfangen. Oder hatte einen schweren Unfall gehabt, hatte viel physikalische Therapie benötigt und jetzt ist plötzlich alles verflogen als ob man nie einen Umfall gehabt hätte.

Use my … and set me free – he’s a wonder in my soul

Gazastreifen

Es wird sich gewünscht, dass man frei gemacht wird. Freikommt aus der Sklaverei. Man stellt als Palästinenser fest, dass man plötzlich den Gazastreifen verlassen darf und man Ausreise in ein x-beliebiges Land erhält. Wenn man das Bild nebendrann betrachtet, dann hat sich jeder schnell vorgestellt wie der Vater mit seiner Söhnen denkt, die neben den Trümmern ihres zerbombten Hauses sitzen.

Vor allem ist man von so fasziniert und stellt nur fest, dass es ein Mann (vermutlich ist Jesus damit gemeint) ist, der Dinge tun kann wozu nur Gott in der Lage ist. Krankenheilung Und genau das fasziniert mich an dem so, dass ich durch das Gesehen selbst mir Gott anvertraue. Da der Herr für mich ein Wunder ist schaff ich nur noch voller Beigeisterung zu sagen “shanana na, na, … wonder in my soul …”.

Aber Dorothy Norwood selbst ist bereits ein Wunder. Schon recht früh, 1956 hat sie mit den Mahalia Jackson begonnen Gospel zu singen und schloss ich schnell der Formation “The Carawans” an. Bereits 4 Jahre später startete sie mit ihrer Solokarriere durch. Vielleicht hätte sie so wie Monserrat Cabalier mit Freddi Mercury. Aber davon hatte ich jetzt nichts lesen können. Um so erstaunlicher fand ich es als ich plötzlich las, dass sie mal etwas mit der Rocklegende Mick Jagger was zusammen gemacht hatte und sogar mit den Rolling Stones. Dorothy Norwood kann es nicht eindrucksvoller beweisen, dass sie offensichtlich die Vielseitigkeit mag und sich nicht auf eine bestimmte Stilrichtung fixieren möchte. Ein Wunder oder ein Phänomen eben.