Posts Tagged ‘Selbsterkenntnis’

Kirk Franklin – Hintergründe zum Titel Free

Thursday, November 15th, 2018

Er war im Herbst 2018 erst zum  zweiten Mal beim Gospelkirchentag in Deutschland, Kirk Franklin. Zahlreiche Songs wie “Hosanna”, “Brighter day”, “Lovely day”, “I smile” und weitere sind ihm zu verdanken. Aber auch diese Ballade stammt aus seiner Feder. Ich durfte diesen Song 2018 bei einem Workshop im unterfränkischen Hammelburg lernen.

Ich kenne den Schmnerz den dun in dir fühlst
und die Tränen, die du zu verstecken suchst,
in Deinem Herzen frast du Gott: Warum,
kannst Du mir helfen, wirst Du mir bitte helfen.
Nimm meine Schmerz weg.
Wo ist die Sonne, ich fühle den Regen.
Dann höre ich Deinen Geisten – Das bin ich (da bin – im Sinn hier bin ich)

Frei, frei meine Hände zu heben,
frei “Amen” zu sagen,
frei zu wissen, das ich eines Tages wieder lächeln werde.
Ich bin frei,
zu lachen und nicht zu weinen,
frei zu leben, nicht zu sterben,
weil Du liebst (vermutlich im Sinn – weil ich weis, dass Du mich liebst)
bin ich frei.

Ich weiß Dzu bist duch deine Vergangenheit verletzt
und Du versuchgst es hinter einer Maske zu verstecken.
Das Elend scheint die Nacht zu überdauern
aber es ist gut,
Freude ist nuzr ein Gebet entfernt,
schau nicht auf gestern.
Sondern höre Deinen Geist sprechen
Das bin ich

Frei. Frei (zu sein) meine Hände zu heben,
frei “Amen” zu sagen,
frei nzu wissen, das ich eines Tages wieder lächeln werde.
ich bin frei,
frei zu leben, nicht zu sterben,
weil Du (mich) liebst,
bin ich frei

Keine Ketten mehr, keine Einsamkeit,
denn Christus hat mich befreit.
Denn wir sind mehr als Eroberer.
Durch seine Liebe sehe ich jetzt,
dass bin ich (und zwar diesmal in Form einer Selbsterkenntnis)

In dem Song beschreibt Kirk Franklin Situationen z. B. von Brandopfern oder Menschen, die von einer Lebenssituation gezeichnet wurden.

Das Video beschreibt einen kleinen Jungen, der sich schwere Brandverletzungen während einem Ferienlager sich zugezogen hatte und anfangs mit einem Kompressionsanzug leben mußte. Er freut sich als ihm der Arzt sagt, dass man einen kleinen Schritt zur Lockerung machen kann und er den Anzug nur noch 12 Stunden tragen muß. Eine junge Frau hatte ebenfalls einen Brandunfall erlitten und beschreibt wie sehr sie bei den Therapien gelitten hat, Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme hatte und merkte wie es bei ihr anfangs bergab ging. Solche Opfer sehnen sich danach endlich mal ohne Schmerzen leben zu können. Der Junge in dem Video freut sich riesig als ihm gesagt wurde dass er die Gesichtsmaske jetzt tagsüber weglassen kann und seine Mitschülern ihn jetzt mit seinem natürlichen Gesichts zu sehen bekommen, dass vielleicht noch ein paar Narben enthält, aber schon wesentlich regenerierter aussieht. “Wo ist die Sonne, ich fühle nur Regen”. Dies bringt zum Ausdruck, dass man sich runtergezogen fühlt, es fehlt das gewisse Etwas im Moment, an dem man sich erfreuen kann. Häufig sagt man ja auch – Sonne erhellt das Gemüt.

Mancher ursprünglich Ostdeutscher oder auch Osteuropäer erinnert sich vielleicht noch an das DDR-Regime oder auch an Ungarn als noch eine kommunistische Regierung bestand. Manch einer wird sich in dem Land unwohl gefühlt haben. Gerade in der DDR wo die Regierung ständig Angst hatte, dass es Bürger gibt die nicht regierungskonform sind, die vielleicht anders denken oder gar auf die Idee kommen den Staat verlassen zu wollen. Man war nicht sicher ob der Freund jetzt ein wahrer Freund ist oder ob es vielleicht doch jemand, der mit der Stasi zusammenarbeitet und sobald er etwas in Erfahrung gebracht hat dieses an die Staatsicherheit verrät. Demjenigen dann womöglich Haft drohen. Oder auch die Gewissheit, dass es fast ein Ding der Unmöglichkeit ist die Mauer in Berlin oder die Grenzanlagen an der Außengrenze zu überwinden, man mußte in Kauf nehmen dass man eine Republikflucht mit seinem Leben bezahlt.

Noch mehr leiden hatten die Afroamerikaner vor den Zeiten des “Civilrightmovement” der Bürgerrechtsbewegung, die in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten stattfand. Sie waren gehasst und hatten teilweise sogar mit dem Tod zu rechnen, weil sie in den Konflik mit einem Weißen kamen.

Ein Umdenken begann als die Farbige Rosa Parks sich einfach wiedersetzte einem Weißen den Platz frei zu machen, weil sie sich sagte auf dem Platz hat sie zuerst gesessen, er kann sich jetzt ebenfalls einen Sitzplatz suchen. Das war natürlich ein Ding der Unmöglichkeit und es hatte einem Gerichtsentscheid benötigt, der die Rassentrennung in Bussen aufgehoben hatte. Allerdings wußte sie von Martin-Luther King, deren Baptistengemeinde sie angehörte, dass er von dem Urteil wußte, dass die Rassentrennung in Bussen im Jahre 1955 bereits aufgehoben war und sie ruhig einmal standhaft sein sollte. Immer wieder hatten es die Farbigen schwer gehabt sich durchzusetzen und häufig wurden sie bei ihrem gewaltlosen Widerstand von Truppen der Polizei gestoppt. Geendet hatte die Bürgerrechtsbewegung mit der Ermordung von Martin-Luther King. Allerdings seine berühmte Rede “I have a dream” sollte sich bewahrheiten. Zum Glück kamen Poliker an die Macht, die sich sagten dass dieses auch Menschen sind, sie vielleicht lediglich eine andere Hautfarbe haben, aber die selben Fähigkeiten und geistiges Leistungsvermögen wie Menschen mit heller Hautfarbe. Und endlich konnten die Schwarzen von sich sagen – jetzt sind sie frei.

Laura Story – Hintergründe zum Titel Blessings

Wednesday, November 29th, 2017

Laura Story wurde am 5. Septemgber 1978 geboren und ist eine us-amerikanische durchaus selbst aktive Musikerin und Songwriterin. Im Jahr 2012 wurde sie als Songwriterin für die beste zeitgenössische christliche Musik geehrt und war mit dem Album Blessings lange Zeit auf Nummer 1 der Billboardcharts für christliche Musik gewesen. Mit Chris Tomblin hatte sie im Jahr 2004 zusammen gearbeitet. Das Album Blessings kam im Jahr 2011 raus.

Wir beten für Segen
Wir beten für Frieden
Komfort für die Familie, Schutz, während wir schlafen
Wir beten für die Heilung, Wohlstand
Wir beten für die mächtigen Hand, unser Leid zu lindern
Und die ganze Zeit hören Sie jedes gesprochene Bedürfnis
Uns noch viel zu viel weniger Dinge zu lieben

Denn was ist, wenn Ihre Segnungen durch Regen fällt
Was passiert, wenn deine Heilung durch Tränen kommt
Was passiert, wenn es eintausend schlaflose Nächte sind, das Zeug um zu wissen, Sie sind in der Nähe von
Was passiert, wenn Prüfungen dieses Lebens sind deine Gnade in Verkleidung

Wir beten für Weisheit, deine Stimme zu hören
Wir Weinen in Wut, wenn wir nicht, Sie in der Nähe von fühlen kann
Wir bezweifeln Ihre Güte, wir bezweifeln Ihre Liebe
Als ob jedes Versprechen aus deinem Wort nicht ausreicht
Und die ganze Zeit hören Sie jeden verzweifelten Appell
Und lange, dass wir glauben, glauben würde

Denn was ist, wenn Ihre Segnungen durch Regen fällt
Was passiert, wenn deine Heilung kommt durch Tränen
Was passiert, wenn ein tausend schlaflose Nächte sind, das Zeug um zu wissen, Sie sind in der Nähe von
Was passiert, wenn Prüfungen dieses Lebens sind deine Gnade in Verkleidung

Wenn Freunde uns verraten
Bei Dunkelheit scheint zu gewinnen
Wir wissen, dass Schmerzen dieses Herz erinnert
Dass dies nicht der Fall ist,
Dies ist nicht unser Zuhause
Es ist nicht unser Zuhause

Denn was ist, wenn Ihre Segnungen durch Regen fällt
Was passiert, wenn deine Heilung kommt durch Tränen
Was passiert, wenn ein tausend schlaflose Nächte sind, das Zeug um zu wissen, Sie sind in der Nähe von

Was passiert, wenn meine größten Enttäuschungen oder die Schmerzen des Lebens
Ist die Offenbarung des einen größeren Durst, die, den dieser Welt nicht erfüllen kann
Was passiert, wenn Prüfungen dieses Lebens
Der Regen, die Stürme, die härtesten Nächte
Sind deine Gnade in Verkleidung

Peter Frey erklärt an der jüdischen Stadt Jerusalem was es bedeutet für den Frieden und Segen zu beten. Wärend die Juden sich im Exil befanden dachten diese immer noch an ihre Stadt und das es für sie nicht einfach eine Stadt ist sondern eine mit Leben erfüllte Stadt, eine Stadt wo sie sich daheim fühlen. Die Stadt ist für sie ein Symbol der Herrlichkeit, Erfüllung und auch der modernen Erneuerung.

Bereits in dem 2. Brief von Petrus im Kapitel 1, er beschreibt den Frieden und Segen damit, dass man den kostbaren Glauben empfangen hat und Gott einfach alle gleich betrachtet und behandelt. Diese Tatsache sollte man einfach zu schätzen wissen.

Allerdings Friede kommt nicht einfach so, den Frieden muß man erkennen. Meiner Meinung ist an dieser Sache etwas drann. Viel zu schnell wird sich in unserer Welt über etwas aufgeregt. Wenn man jetzt beschließt, dass man Frieden schließen will, dann beginnt dies erst einmal mit einer Erkenntnis. Es bringt nichts, wenn man sich ewig die Köpfe einschlägt. Es bringt mehr, wenn man sich verträgt, einander vertraut und wieder nach vorne schaut. Frieden bedeutet aber auch Vertrauen, vertrauen, dass es gut wird. Der Erzähler im Video beruft sich hierbei auf eine Stelle in Jesajah. Viele Menschen meinen allerdings, dass die ganzen guten Gegebenheiten wie Friede, Liebe, … Dinge sind, um die man erst einmal bitten muß, weil diese angeblich von außen kommen. In einem Gallaterbrief wird genau auf das Gegenteil hingewiesen. All diese Dinge entstehen in einem selbst. Man erfährt Frieden und man spürt plötzlich, dass Gott einen liebt. Man spürt vielleicht auch, dass man in der Lage ist einen anderen Menschen zu lieben. Und genau das besagt auch ein Teil des Songtextes, man fühlt sich irgendwie hilflos und man möchte gerne etwas empfangen. Verschiedenste Evangelisten erwähnen bereits in der Bibel die Tatsachen von Krieg, Terror und Naturkatastrophen. Viele meinen vielleicht, dass sie jetzt verloren sind. Allerdings wird in der Bibel auch erwähnt, dass genau jetzt der Zeitpunkt ist nach oben zu schauen, denn es ist da jemand, der einen nicht hängen lässt sondern dass einem die Erlösung erwartet und die Tatsache, dass man Frieden finden kann.

In obigen Video geht es um das Leben, dass Gott einem geschenkt hat und über das man eigentlich froh sein sollte. Obiges Video und vorallem den Zusammenhang zu dem Songtext versteht man vielleicht aber erst, wenn auch das nachfolgende Video angesehen wurde.

Die Interviewpartnerin in dem Video war von Perfektionismus getrieben. Sie wollte es allem recht machen und lebte in ständiger Angst. Sie beschreibt, dass sie viel zu wenig geschlafen hatte und sich jeden Tag manchmal fragte wie sie denn den Tag überleben sollte, es würde ihr dazu die Kraft fehlen. Ein Buch öffnete ihr plötzlich die Augen und sie merkte plötzlich, dass das Ploblem nicht irgendwo ist sondern dass Problem in ihr selbst stecken würde, sie müßte sich also von ihren Ängsten und Zwängen befreien. Selbsterkenntnis und Erlösung erfahren. So konnte sie plötzlich mit sich Frieden finden und losgelöster fühlen.

Hezekiah Walker – Hintergründe zum Titel Power belongs to god

Sunday, August 19th, 2012

Er ist einer der großen in den Staaten. Immer wieder war mir schon Hezekiah Walker begegnet, wenn ich mal nach brauchbaren Gospeln recherchiert hatte.

Vers 1
Vertraue auf den Herrn zu jeder Zeit, gieße dein Herz vor ihm aus
Leistung gebührt Gott
Gott hat einmal gesprochen und zweimal habe ich dies gehört
Leistung gebührt Gott
Wer kann sein Verständnis, seine Gedanken höher als bei uns suchen?
Alle Macht in seiner Hand für mein Leben hat er einen Plan
Gott ist unser Heil finden wir Zuflucht in ihm
Die Macht gehört, die Macht gehört Gott

Vers 2
Groß ist unser Gott, der Allmächtige und er ist stark im Kampf
Macht gehört zu unserem Gott
Obwohl ein Anknüpfungspunkt mich erreicht, eindringt und umgibt mich
Macht gehört zu unserem Gott
Ich werde keine Angst vor dem Terror der Nacht haben
Noch die Pfeile mit dem Tag, ich bin überzeugt, komme was wolle
Und jetzt habe ich den Ärger hinter mir und habe großen Freude vor mir
Die Macht gehört, die Macht gehört Gott

Vamp
Es gibt nichts zu hart für Gott, nichts zu hart für Gott
Die Macht gehört Gott
Die Macht gehört Gott

Oft hört man, Glaube sei Opium fürs Volk. Und die Menschheit braucht einfach etwas, an dem es sich festhalten kann. Und in manchen Situationen, wenn man nicht weiterweis, dann sucht man gerne nach jemanden, der einem Rat geben kann. Zuletzt ist dies meist Gott. Und er stet einem immer zur Seite. Man brauch sich vor ihm nicht zu genieren. So wie man es durchaus vor seinem Lebenspartner tut, so darf man ihm auch gerne all seine Sorgen und Nöte vortragen. Er hört sich diese auch in aller Ruhe an und gibt einem dann ein Zeichen. Manch einer wird vielleicht sagen, er sagt ja nie etwas. In der Regel äußert sich das durch einen Gedankeneinfall oder durch Selbstentdeckung. So z. B. kann der Gegenstand, den man ewig gesucht hatte plötzlich vor einem liegen.
Und wenn man über, was Gott einem mitgeteilt hat nochmal nachdenkt, dann hat man schnell den Eindruck, dass er mehrmals zu einem gesprochen haben kann.
Sehr gut beschreibt meiner Meinung nach Joyce Meyer wie es mit dem Gott vertrauen zu verstehen ist.
Manch einer wird vielleicht sagen, dass er glaubt, da er immer jeden Sonntag in den Gottesdienst geht. Andere werden es vielleicht mit regelmäßigem Bibel lesen argumentieren. Es geht aber um das Handeln. Jesus hat hier der Menschheit viel gezeigt. Und als Eltern kann man Glaube in gewisser Weise auch selbst entdecken. Immerhin die eigenen Kinder, wenn sie als Baby heranwachsen glaube an die Eltern, dass sie das kleine Kind beschützen und es ihm vorallem auch zeigt wie es in der Welt zurechtkommt.
Man kann sich also zu jeder Zeit Gott anvertrauen, denn immerhin ist er es, der einem zeigt, dass die Welt trotz Bürgerkriegen – so wie aktuell in Syrien oder Terroranschlägen, man denke hier an den 11. September World Trade-Center und andere Beispiele. Es ist der heilige Geist, der plötzlich in einem wirkt, praktisch in einen eingedrungen ist und vieles durch Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis einem zeigt.
Durch Gott erfährt man nicht nur gute Worte. Mitunter gewinnt man auch an Zuversicht und hat vor verschiedenen Dingen keine Angst mehr. Man lernt plötzlich Extremsituationen wie Bürgerkriege durchzustehen oder kann auch Terrortaten besser verarbeiten.

Mary & Mary – Hintergründe zum Titel Shackless

Saturday, January 21st, 2012

Es könnte genauso in der Disco gespielt werden. Und wie im Video zu sehen wurde der Titel auch schon in einer typischen Popmusiksendung “Top of the pops” aufgeführt. Ich meine das bei ihrem Auftritt an der Gospelnacht in Karlsruhe die Colours of Gospel diesen Titel gesungen hatten. Jedenfalls war er 2012 unter den Songs gewesen, die beim Workshop Gospel und Wellness einstudiert werden sollten.

Refrain:
Entferne Du die Fesseln von meinen Füßen so daß ich tanzen kann
Ich möchte Dich gerade jetzt dafür preisen
Ich möchte Dich gerade jetzt dafür preisen
Du brachst die Ketten so daß ich meine Hände heben kann
Und ich werde Dich dafür preise
Ich werde Dich preisen

Vers:
In den Ecken meines Verstandes scheine ich keinen Grund dafür zu finden zu glauben
Damit ich mich befreien kann, Du siehst es ja, so war ich eben bislang
Ich fühlte mich so lange down als ob alle Hoffnung von mir gegangen war
Aber als ich meine Hände erhob verstand ich es, dass ich Dich dafür preisen sollte
Bedingt durch meine Umstände

Refrain

Vers:
Alles, das falsch gehen könnte
Alles ging auf einmal schief
Soviel Druck fiel auf mich
Ich dachte, dass ich dran war, meinen Verstand zu verlieren
Herr, ich weiß, dass Du mich sehen möchtest
Wenn ich es durch diese Versuche schaffe
Aber ich benötige Dich, um diese Last anzuheben
weil ich sie nicht nicht mehr auf mich nehmen kann

Refrain:

Bridge:
Gewesen durch das Feuer und den Regen
Grenze in jeder Art Weise
Aber Gott hat jede Kette gebrochen
Lassen Sie mich so gehen im Augenblick

Refrain:

Wenn ich die erste Zeile des Gospels Shackless von Mary & Mary lese, dann lese ich, dass Gott einem die Fesseln nehmen soll. Ich habe mir hier einfach mal gedacht was passt am besten auf Fesseln und ich denke die Dokumentation von Shelter Now “Entführung in Afghanistan”.

Die Dokumentation verdeutlicht eigentlich zweierlei. Es ist auch von Flüchtlingen die Rede, die aus Afghanistan nach Pakistan geflohen sind, weil es für sie im Land zu gefährlich wurden. Die Hilfsorganisation Shelter now hat durch den Einsatz von Tanklastern mit Trinkwasser, medizinischen Projekten und weiteren Maßnahmen den Flüchtlingen erst ein gutes Leben ermöglicht. Sie waren fähig vor Freude zu Tanzen. Im übertragenen Sinne hatte Gott ihnen die Fesseln gebrochen gehabt, leider hatte die Bevölkerung von Afghanistan immer wieder Fessen angelegt bekommen z. B. durch die proislamischen Mudschahedins. Aber das Spüren da ist jemand da, der das Leid erkennt und der bereit ist einem zu helfen, der ist wert gepriesen zu werden.

Im ersten Vers bekommt man schnell den Eindruck, da fühlt sich jemand leer. Er hat zwar schomal was von Glauben gehört, aber in jeder Ecke wo er nach sicht findet er keinen Glauben, vorallem auch wenn er in seinem Kopf auf die Suche danach geht, irgendwie sind die Ecken alle leer oder es steht zwar was nur nichts was man mit einem Glauben verbinden könnte.

Es ist vielleicht ein interessanter Ansatz, wenn in einer Folge von “BibelTV das Gespräch” mal über ein Buch mit dem Titel “Kraftwerk Glauben” geredet wird. Der Autor dieses Buches verbindet hierbei den Glauben mit Erfolg haben. Und Erfolg bedeutet für ihn nicht unbedingt jedes Jahr eine höhere Umsatzsteigerung zu haben sondern wohl auch, dass man den innerlich gesteckten Zielen etwas näher kommt und stolz sein kann was man alles geleistet hat. Durch die Erkenntnis, wenn man den Erfolg am besseren Erreichen der Selbsterkenntnis oder vielleicht auch der Selbstverwirklichung was meiner Meinung der Glaube eigentlich bezweckt fühlt man wesentlich befreiter und auch in seinem Selbstwertgefühl gestärkt. Plötzlich fühlt man sich nicht mehr down und so als ob jeder Funken Hoffnung einem gewichen ist, ganz im Gegenteil plötzlich ist man wieder wer. Diese Erkenntnis erlangte der Songwriter des Titels Shackless als er die Hände erhob, er hatte es plötzlich verstanden was Glaube ausmacht und er möchte Gott dafür danken. Vorallem erkennt er, dass er Fehler gemacht hatte und dadurch erst zum richtigen Glauben gefunden hatte.

In der Bridge wird vorallem erklärt wie eingeschränkt man sich gefühlt hatten. Immer waren da die Fesseln vorhanden, sie waren da, wenn es geregnet hatte, sie waren da, wenn es heiss war. Vermutlich auch wenn es kalt oder im Prinzip sogar von den Temperaturen her angenehm war. Es war halt immer eine Grenze da. Vielleicht zu vergleichen mit der alten DDR-Grenze – “hier verlassen sie die Deutsche Demokratische Republik, keinen Schritt weiter”.  Sehr anschaulich ist hier vielleich die Dokumentation “Der kalte Krieg – Der Fall der Mauer”.