Posts Tagged ‘Selbstwertgefühl’

Kirk Franklin – Hintergründe zum Titel Imagine me

Friday, February 15th, 2019

Wenn man so manchen Gospelchor nach Kirk Franklin fragt, dann heißt es durchaus, dass von diesem amerikanischen Gospelstar Songs im Repertoire vorhanden sind. Erst im September 2018 war er auf dem Gospelkirchentag in Karlsruhe und hatte dort das Galakonzert als Hauptact mitgestaltet gehabt. Anlässlich diesem badischen Highlight, existiert eine Vorstellung zu Kirk Franklin, dem King of Gospel. Dies ist ein weiterer Song aus seiner Feder.


Stelle Dich vor mich
Lieben, was ich sehe, wenn der Spiegel auf mich schaut weil ich…
Ich kann mich (selbst) vorstellen
An einem Ort wo es keine Unsicherheiten gibt
Und ich bin endlich glücklich, weil …
Ich mich selbst betrachten kann

Loslassen von all denjenigen, die mich verletzt haben
Weil sie mich nie verdient haben
Kannst Du das, so wie es bei mir ist, Dir vorstellen?
Sag NEIN zu Gedanken, die versuchen, mich zu kontrollieren
gerade wo ich mich an alles erinnere, was Du mir erzählt hattest
Herr, kannst Du Dir vorstellen wie ich bin?
Was meine Mama gesagt (hatte)
Und von dem geheilt was mein Vater getan hatte
Und ich will leben und nicht diese Seite nochmal lesen müssen

[Chorus]
Stellen Dich vor mich, frei zu sein, Dir voll und ganz vertrauen, schließlich kann ich
Stellen Dich sich vor mich
Ich gebe zu, es war schwer es zu erkennen
Du liebst jemanden, so jemanden wie mich
Aber endlich kann ich …
Stelle Dich vor mich

Stark sein
Und ich lasse es nicht zu, dass es Leute gibt, die mich mobben
Da sie mir die Freude nicht nehmen können
Stelle Dir es mal vor
In einer Welt (in einer Welt), wo niemand Angst hat zu leben
Wegen Deiner Liebe die Angst verschwunden
Kannst Du Dir das bei mir (dir) vorstellen?

[Bridge]
Losgelassen von meiner Vergangenheit
Und froh, dass ich noch eine Chance habe
Und mein Herz tanzt
Denn jetzt kann ich diese Seite erneut lesen

[Chorus 2]

Gegangen, gegangen, ist es, den ganzen Weg über hat es mich begleitet

In der Lyrik geht es dann weiter dass all die Sünden mich verlassen haben, die ganzen Fehler die ich gemacht hatte, die ganzen Depressionen die dank der Zuversicht verschwunden sind, geringes Selbstwertgefühl – halleluja bin ich froh, dass ich das überwunden habe. All worüber ich mich erschreckt hatte und das ganze Leid was ich besaß sind gewichen. All das ist nun Vergangenheit, es ist gestern geschehen. Fortgegangen, was Deine Mutter bereits so praktiziert hatte, wie es bereits Dein Vater gemacht hatte – halleluja. Alles weg, alles weg – Es ist weg.


Wenn man die erste Songzeile sieht, dann fragt man sich erstmal was das soll. Vielleicht sagt man sich “ok”, dann begegne ich jemanden, drehe mich vermutlich noch zu ihm und gebe ihm erst einmal die Hand oder biete diese zumindest an. Allerdings soll man quasi als Spiegel fungieren und sich in eine andere Person hineindenken wie die wohl so ist.

Kirk Franklin bezieht sich in der zweiten Liedzeile auf die Bibelstelle 1. Korinther 13, 12 “Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.”.  In Vers 13 heißt es dort auch, dass Liebe von den Ding Glaube, Hoffnung, Liebe die stärkste ist.

Auf diese Bibelstelle bezogen fand ich folgende Predigt “Blick in den Spiegel“. Wenn man im Gospelsong sie zweite Zeile liest und sie mit der Predigt, die erstmal mit dem allmorgentlichen Prozedere beginnt, da fragt man sich vielleicht sogar “was das soll ich sein, das Gesicht gefällt mir ja gar nicht”. Man fängt an sich zu rasieren, die Haare zu kömmen, zu duschen. Wenn man jetzt in einem Singlehaushalt wohnt, könnte man natürlich sagen – man ist ja eh wie man ist, all diese Tätigkeiten brauch es nicht unbedingt. Man könnte aber sagen, man macht sie weil man jemandem gefallen möchte, auch wenn man diesen nicht sieht. Gerade Frauen, die im Bad meist etwas länger brauche sind anfangs vielleicht etwas verunsichert, ob sie sich so überhaupt gefallen und ob sie auf Andere schön wirken. Wenn man die Songsstrofe fertig liegt und sich so seine Gedanken macht, dann fragt man sich vielleicht schon, warum soll derjenige jetzt glücklich sein mal sein Spiegelbild zu sehen und glücklich sein, dass da jezt ein Spiegel sich befand.

In der Predigt wird der nächste Schritt zwar schon angesprochen, aber ich denke es wird klar, wenn man sich jetzt erst einmal obiges Video anschaut. Ein Video, dass auf eine Phase in Vorstellungsgesprächen vorbereiten soll – wie “verkaufe” ich mich am besten für einen Personalverantwortlichen. Mit welchen Dingen an Körpersprache und sprachlichen Floskeln bekomme ich das am Besten hin. Und zun Vergleich jetzt mal ein Video, dass unsere Alltagssituationen zeigt. Diesen sind wir täglich ausgesetzt. Häufig haben wir da einfach nur funktioniert, aber mal ehrlich die Frage “wie will ich das eigentlich?” oder “wie möchte ich es stattdessen?”, diese haben wir uns eigentlich viel zu wenig gestellt.

Schnell erinnert man sich da an den Begriff “Achtsamkeit”. Wie man diesen umschreiben kann erklärt vielleicht diese Rezision zum Buch “Sei achtsam mit Dir”. Ich habe Achtsamkeit noch viel simpler erklärt bekommen – sich einfach mal die Zeit nehmen und sich hinein-hören oder auch sich selber einfach mal wahrnehmen.

Loslassen von Leuten, die einen verletzt haben. Loslassen von etwas, damit sich die Seele freier fühlt. Das wollte die Sendung “Planet Wissen” mal in Erfahrung bringen und hat hier eine Folge produziert:

Schon in der Bibel im 1. Buch Mose Kapitel 19 findet man etwas zum heutigen Begriff Mobbing. Karl Martin hat hierzu eine Predigt “Rette Dein Leben und sieh nicht hinter dich…”. Aus der Bibel kennt man Sodom und Gomorra.  Worum es geht, dass die einfache Schicht der Ortschaft Sodom sich mobilisiert und gegen den Ausländer Lot vorgehen möchte, kann man sogar in die heutige Zeit übertragen mit dem Gedanken “Flüchtlinge scheinen bei uns nicht willkommen zu sein”.  In seiner Predigt geht er auf die Folgen des Mobbings ein. Das Mobbingopfer entwickelt psychiatrische Symptome, auch körperliche Symptome, gesundheitliche Schäden. Depressionen, soziale Ausgrenzung, die bis zu Gedanken an Selbstmord führen können, können hier die Folge sein. Das nachfolgende Video lässt ein Mobbingopfer zu Wort kommen.

Wenn man der Ansicht ist dass Gedanken einen kontrollieren, dann verbindet man dieses meist mit Sachen, die man unbedingt tun muß, wiederholte Tätigkeiten ohne diese etwas Schlimmes passieren würde. Das versteht man unter Zwang.

Und plötzlich stellt der Songwriter fest, da war immer jemand da, der zu einem gehalten hat. Zuerst wurde an die Mutter gedacht. Vielleicht aus dem Grund, sie hatte ihn ja auch im Mutterleib gehabt und geboren. Wie wichtig die Bedeutung der Eltern ist und warum es sinnvoll ist seine Eltern zu achten erklärt nachfolgendes Video

Wenn man sich da an die Bibel und das Alte Thestament erinnert, dem kommt direkt das 4. Gebot “Ehren sollst du
deinen Vater und deine Mutter,
auf dass du lange lebest
in dem Lande, das der Herr,
dein Gott, dir gegeben hat.”

Hermann Klenk hat hierzu eine interessante Predigt zu Du sollst Deinen Vater und Deine Mutter ehren . In dem Untertiel dazu steht “Achtung – Eltern altern”. Im ersten Teil des Songs war immer die Rede davon dass man erkannt hat, dass man sich um irgendetwas Sorgen macht, dass man verletzt worden ist und allgemein, dass man sich ab und an nicht wohl füht. In der Predigt ist ein Apell enthalten, der sagt – vergiss nicht Deine Eltern waren nicht immer so, sie hatten auch eine Last zu tragen gehabt und haben früher vielleicht ähnliches durchlebt gehabt. Allerdings in den Jahren haben sie geschickter zu machen.

Diese ganzen Erkenntnisse haben den Songwriter erkennen lassen. Man kann durchaus loslassen. Es wird die Selbsterkenntnis sein und die Fähigkeit des Menschen auch mal bei Geflogenheit nach denen man immer gelebt hat und Abläufe, die man halt immer genauso gemacht hat gegenzusteuern, sie zu hinterfragen und anders zu machen. Und plötzlich kann man über die Dinge lächeln, man fühlt sich plötzlich frei und erleichtert. Eine Last ist abgefallen.

Vickie Winans – Hintergründe zum Titel Shake yourselve loose

Wednesday, May 1st, 2013

Von Vickie Winans stammen sehr viele kraftvolle Songs wie “long as I got king jesus” oder auch “what a mighty god we serve”. Dieser Titel ist ebenfalls ein sehr schwungvoller Titel mit einem ebenso kraftgebenden Inhalt.

Du sagtest mir, dass Du gefesselt worden wärest und nun schauen würdest wie Du Dich befreien könntest
Der Teufel wurde Dir offensichtlich aufgebunden – höre meine Worte
Deine Situation scheint zwar aussichtslos, ist allerdings nicht das Ende
Aber Du bist belastet und hast Fesseln an den Füßen

Chor:
Nun ….  Ich möchte es Dich gerne wissen lassen
Du bist gerade dabei Dich zu befreien
Jesus nahm die Schlüssel und gab sie Dir

(so hier ist das, was Du jetzt tun solltest)

Schüttele es ab… alles, was Dich zuvor festgehalten hatte. Wer Dir das erzählt hatte, dass Du dazu nicht im Stande bist
Als Gott Dir sagt, dass Du es abwerfen sollst, schüttest Du es ab, alles was Dich bislang festgehalten hatte.
Lobe preise ihn als wäre dies Deine letzte Chance, steh auf und tanze so wie David.

Vers 2: (Solo)
Ich habe gehört, Sie wurden nach Gefühl-, dass Satan hatte Sie gebunden
Nein, Sie müssen bleiben – ja, lassen Sie heute
Nur Lika’ in der Bibel-Tagen – als Männer begannen zu beten
Die Insassen einer Gefängniszelle begannen sich zu schütteln – die Ketten brachen

BRIDGE:
Lasse Dich nicht vom Feind in Knechtschaft halten
Lobe ihn auf Deiner Weise – komm und schüttele es ab
Jede Angst, jede Sorge
Lobe ihn auf Deiner Weise – komm und schüttele es ab

….Diese Ketten, die Dich gefesselt haben, sollte nur erinnern
Lobe ihn auf Deiner Weise – Komm und schütteln lose
Probleme, die Du kennst, Er wird sie zu lösen
Lobe ihn auf Deine Weise – Komm und schütteln es ab

Schüttele es selbst ab
(Hebe deine Hände) Hebe deine Hände
(Komm und lasst uns tanzen) Komm und lasst uns tanzen

Schüttele es ab
(“Scream” und “Shout”) Schreien und schreien
(Er brachte Dich heraus) Er brachte Dich

Ich habe ein bisschen im Internet recherchiert, was könnte man theologisch eingentlich darunter verstehen “Ich bin frei” und schnell gab es den hierweis auf den Psalm 104 und z. B. eine Predigt über Psalm 104.  Lobe den Herrn, meine Seele … vorallem freue ich mich von Dir erschaffen worden zu sein. So könnte man eine andere Auslegung des Psalmes verstehen. Und genau diese  Freude ist das was Vickie Winans zum Ausdruck bringen möchte als sie einen kleinen Exkurs zu ihrer ersten Weihnachts-CD machte und erwähnte, dass der erste Titel auf dieser CD sich “Joyful, joyful” nennt, also der bekannte Titel aus Sisteract 2. Sie begründet das damit – sie ist frei und sie freut sich vorallem sehr, dass sie sich als befreit bezeichnen kann.

Nicht jeder kann von sich behaupten das er frei ist. Eine ziemlich krasse Demonstation dessen wird gebracht als kurz Strafgefangene in einem Gefängnis gezeigt werden, die alle gesündigt haben und Strafen abzusitzen haben und trotzdem fühlen sie sich stark und möchten beweisen, dass sie immer noch den starken Glauben an sich selbst haben und es schaffen für kurze Zeit mal all ihre Sorgen und Nöte abzuschütteln.

Vielleicht muss man sich erst einmal fragen woher könnten diese Sorgen und Nöte eigentlich kommen. Schnell kann man in uns erkennen, dass wir uns gerne vergleichen und wir auf der Suche nach einem Ideal sind. Im Prinzip ist auch das was z. B. die Vereinigung “Christen im Beruf” möchten oder Vereinigungen, die sich als Religionsgemeinschaft bezeichnen “Dein Ideal sollten Gott und Jesus sein”.  In dem Interview kommt sehr klar erhaus, dass man sich häufig frage “wer bin ich, wie stehe wich da und was will ich eigentlich” und mitunter kann es auch passieren, dass man sein Selbstwertgefühl gerne angleichen möchte. Es kann allerdings auch passieren, dass man es nicht schafft und sich plötzlich weniger wert fühlt.

Das Interview vermag vielleicht ein bisschen die Frage beantworten warum Gott gelobt werden sollte. Zum Teil versucht man sich die Sache aus der Bibel so zu erklären, warum der Sterbeprozess und vorallem die Auferstehung Jesus nicht genauer beschrieben ist, weil es vermutlich für die Menschen damals so ein unvorstellbares Erlebnis war, das sie als solches einfach mal im Raum stehen lassen wollten. Es erklärt vielleicht auch sie Stelle in dem Liedtext, dass jeder frei sein darf wie er Gott eigentlich verstehen möchte und wie wichtig Gott für einen selbst ist.

Der Song ist eigentlich ein Appell an das Selbstwertgefühl, warum musst Du dich kleinkriegen lassen. Du bist doch wer, also beweise es denen da draußen mal – sei stark.

Sehr schön herausgearbeitet wird das Thema Angst, Unterjochung, Knechtschaft in obigem Video. Und auch in dem Gospelsong wird Bezug auf den Teufel genommen, der uns Angst machen möchte, der uns gerne unterjocht hätte. Wenn man stark ist, einen festen Glauben hat, dann kann man sich frei fühlen. Dann ist man stark genug der Angst zu trotzen und vielleicht sagt man auch ganz cool “Teufel, Du kannst mich mal”.

Cece Winans – Hintergründe zum Titel A heart like yours

Sunday, March 31st, 2013

Wenn man sich mit der Botschaft dieses Titels auseinandersetzt, dann wird man schnell einen Hilferuf erkennen. Den Bezug auf Ostern hatte ich erkannt als gleich zu Beginn des Videos eine Stelle aus dem Matthäusevangelium gezeigt wird

Ich versuche Dich zu erreichen, aber ich falle
Manchmal scheinst Du so nah, aber doch so fern zu sein
Herr, ich brauche noch eine Chance, ich muss wissen, deine Barmherzigkeit, bitte gib mir die Kraft zu ändern.
Ich weiß, dass ich nicht alle bin, die ich sein kann.
Meine Schwäche scheint das beste von mir zu erhalten.
Aber solange du hier bist, ich weiß, dass ich es machen bitte hören Sie jeden Schritt auf dem Weg mein Gebet.

Chor:
ein Herz wie deins ist mein Wunsch, den ein Herz wie deins ist, was ich Suche, voller Mitgefühl und nicht falsch. Bitte höre mich Herr gib mir ein Herz wie das deine.
Vamp:
so viel Gnade, so viel Güte, soviel glauben, für immer wahr, stark wie der Wind sanft wie die Schatten. Wenn ich nur so wie Du sein könnte.

CeCe Winans spricht gleich zu Beginn ihres Titels die Bibelstelle Matthäus Kapitel 5, Vers 8 an.
„Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.“

Viele werden sich gleich an die Bergpredigt erinnern und genau dort kommt diese Stelle auch vor.  Ein Pfarrer von der Kreuzkirche in Dresden hat sich hier sogar noch mehr Gedanken gemacht und hierbei an Kardiologen gedacht. Ärzte, die sich darauf spezialisiert haben sich Sorgen um das menschliche Herz zu machen.

Prediktext zu Matthäus 5, 8

CeCe Winans spricht in ihrem Gospel aber auch von der Barmherzigkeit von Jesus. Schnell fällt einem zu Barmherzigkeit die Gesichte vom barmherzigen Samariter ein. Ein Produktion von “Bibel TV Das Gespräch” geht genau auf diesen Hintergrund ein.

Zudem habe ich von einer Göttinger Pfarrerin einen Predigttext zum barmherzigen Samariter gefunden. Genau darum, einem eine zweite Chance bieten zu können und sich einem anzunehmen, das versteht man eigentlich unter Barmherzigkeit. Manchmal ist es auch einfach für einen da zu sein, wenn jemand einen braucht. In dem Titel ist die Rede davon, dass man gerne für andere da sein möchte, demjenigen allerdings dazu die Kraft fehlt und er jetzt darum bittet, dass er bitte Kraft erhält, um stark sein zu können. Stark sein im Sinne von einem guten Selbstwertgefühl, um auch andere stärken zu können.

Im Vamp ist vorallem von der Gnade Gottes die Rede

In dem Video kommt ein Sintu zu Wort, der erzählt, dass er bereits als Kind an eine Pflegefamilie verschenkt worden ist. Es war führ ihn sehr belastend, da er wusste, dass seine Pflegeeltern nicht seine richtige Eltern waren, darüber allerdings geschwiegen wurde. Er war, um seine Probleme bewältigen zu können drogensüchtig geworden. Sehr überrascht war er als ein Freund zu ihm gekommen war, der auf ihn total verändert war – er sprach von Jesus und bete auch. Davon war er so begeistert, dass er mehr von diesem Jesus erfahren wollte. Er hatte auch dann auch weitere Christen eingeladen und plötzlich hatte er eine Antwort erhalten, bei der gespürt hatte, dass Gott sich an ihn gewendet hatte. Dadurch hatte er gemerkt, dass er für Gott wichtig ist. Plötzlich hatten die Dorgen keine Wirkung mehr gehabt und dadurch hatte er gemerkt, dass Gott real ist und er ihn offensichtlich von der Drogensucht befreit hatte.  Der Interviewpartner nimmt das so, dass Gott ihm Gnade geschenkt hat, ihn verziehen hat und mehr noch – Gott hatte ihm den richtigen Weg gezeigt.

Ein bisschen weiter gesponnen kann man sich auch fragen wie kann man die Konstellation Gnade und Gesetz verstehen

Zu Beginn dieser Predigt wird geäußert, dass sich durch Gnade das Herz verfestigt und man eben fest im Glauben wird.  Im Lukavangelium stellt sich allerdings heraus, dass man Gnade auch als Gunstbezeugung Gottes verstehen kann, denn dort ist erwähnt, dass Jesus mit der Zeit in der Gnade Gottes gewachsen ist. Da man von Jessus sagt, dass er nie gesündigt hatte brauchte er also niemals Vergebung.

Sehr interessant wird auf den Aspekt eingegangen, dass viele Paulus so verstehen, dass man bei aller Gnade das Gesetz von Gott nicht mehr benötigt. Allerdings der Prediger erklärt auch, dass dies wohl herausgelöst aus einem kleinen Teil entstanden war, weil man die Zusammenhänge des Ganzen nicht verstanden hatte. Es gibt noch viele weitere interessante Erklärungen in dem Predigtvideo so auch was Sünde oder auch Übertretung des Gesetzes im Zusammenhang mit den 10 Geboten angeht.

A. Reif – Hintergründe zum Titel Lift jesus up

Monday, November 7th, 2011

Im Chor nennen wir es schlicht, eine Rocknummer oder eben ein Titel, der wuppt.

Das Video ist nicht ganz passend zu der Version von A. Reif, die von Karl Gehweiler noch leicht umarrangiert wurde.

Hebe Jeus hoch und schenke ihm seine Anerkennung, erfreue Dich an ihm und rühme seinen Namen
Hebe Jeus hoch und schenke ihm seine Anerkennung, erfreue Dich an ihm und rühme seinen Namen,
weil er der König der Könige und der Herr über die ganze Erde ist.

Er ist gestorben, um wieder aufzuerstehen und hat für uns sein Leben geopfert.
Seine Liebe ist größer als all die Liebe auf der ganzen Welt

Hebe Jeus hoch und schenke ihm seine Anerkennung, erfreue Dich an ihm und rühme seinen Namen,
weil er der König der Könige und der Herr über die ganze Erde ist.

Der Teufel hat keine Chance und Jesus Christus hat gewonnen. Seine Liebe wird Dich dahin führen wo Du ewiges Leben mit ihm erhälst.

Vamp:
Hebe Jeus hoch und schenke ihm seine Anerkennung, erfreue Dich an ihm und rühme seinen Namen,
weil er der König der Könige und der Herr über die ganze Erde ist.

Wenn ich mir die Lyrik zu dem Titel mal durchlese, dann erinnert es mich direkt an 2 Titel. Der eine “Shake the devil off” von Dorothy Norwood und der andere “Deeper than” von Hans Christian Jochimsen. Vielleicht muss man direkt erst einmal beim Titel “Deeper Than” anfangen, den Hans-Christian Jochimsen komponiert hat, um darin zu beschreiben wie sehr uns Gott liebt. Er versucht es damit zu beschreiben, dass diese tiefer als der Ocean ist und der ist teilweise tiefer als der Mount Everest hoch ist und Forschungen in solch einer großen Tiefe aufgrund des starken Wasserdruckes schier unmöglich sind. Auch die Breite des Sonnenscheins kann in Zahlen oder gar einer Maßeinheit gar nicht ausgedrückt werden, selbst die Sonne ist im Vergleich zur Erde schon gigantisch groß. Auch die zwischenmenschliche Liebe ist kaum meßbar und man kann vielleicht mühsam die Liebespärchen auf der Welt zusammenzählen und sich sagen, es wird warscheinlich die 5fache oder vielleicht eher schon in das unendlichgehend Vielfache davon sein.

Vielleicht bedeutet es einfach, es muss die Liebe gelebt werden. Um das zu verstehen nützt vielleicht folgende Reportage.

Allerdings ist der Song nicht nur so zu verstehen, dass man Nächstenliebe betreiben soll, sondern, dass der Herr auch eine Wertschätzung erfahren möchte. Die Wertschätzung kann man ihm vielleicht geben, wenn man irgendwann einfach wieder Gott bewußter wird. Zum Theme “Glaube – Liebe – Hoffnung” hat der Sender Bibel-TV in der Sendereihe “Das Gespräch” ein Interview geführt.

“weil er der König der Könige ist”. Da fragt man sich vielleicht erst einmal, was soll das denn. Es gibt doch nur König oder im Adel höherwertig ein Kaiser. Aber was darf man denn unter einem Oberkönig verstehen. Wenn man allerdings die Weihnachtsgeschichte im Detail mal gelesen hat, dann wird einem klar, dass Jesus etwas Besonderes ist und die Adventszeit die Zeit ist, die auf das Kommen Jesus vorbereitet. In der Bibel-TV-Sendung Erasmus wird diese Aussage kommentiert und vielleicht auch sehr verständlich gemacht.

“Der Teufel hat keine Chance… “. Um diese Phrase zu verstehen muss man vielleicht reinversetzen, wenn jemand vielleicht doch vom Teufel besessen wurde. Michael Winterhoff, Kinderpsychiater hatte ein Buch rausgebracht “Warum unsere Kinder Tyrannen werden”

Hier kommt zur Sprache, dass Kinder heranwachsen andere fremdzusteuern. Und wenn man die Dikaturen betrachtet, dann kann man in der Tat feststellen, dass die meisten Landleute dieser Diktaturen stur dem folgen was ihnen das Regime vermittelt, ohne, dass die Dinge hinterfragt werden. Der Teufel hat in dem Fall keine Chance, wenn das was er von einem will hinterfragt wird und man sich plötzlich sagt, dass muss für einen ja gar nicht mal gut sein, was von einem verlangt wird und man sich weigert. Und es entwickelt sich eine Art Eigenstolz und Selbstwertgefühl.