Posts Tagged ‘the lions sleep tonight’

Gospel in lauer Abendluft, die Happy People, Wehr in Höchenschwand

Saturday, June 30th, 2012

Es bot sich direkt an, in der lauen Luft eines Sommerabends boten die Happy People aus Wehr ein Openairkonzert beim Hotel Nägele in Höchenschwand.

Als Wellness und Wanderhotel bezeichnet sich das Hotel Nägele, dass ganz frisch ein Schwimmbad eröffnet hat. Allerdings findet man daneben auch noch vom Dampfbad über Hydrojet-Massageliegen bis hin zur Salzgrotte so ziemlich alles was modernes Wellness heute so bietet. Von Höchenschwand aus bieten sich gute Ausflüge beispielsweise nach St. Blasien mit seinem berühmten Kuppeldom oder zu den Wasserfällen in Menzenschwand. Auf der Homepage des Hotels sind noch weitere Ausflugsvorschläge vorhanden, die zum einen zum Steinvasenpark bei Oberried führen oder auf die Museumsbahn “Sauschwänzlebahn”, die durch die Wutachschlucht führen. Das Hotel selbst hatte den Event als Sommerfest vorgesehen gehabt und lud hierzu alle ab 19:00 auf die Gartenterasse ein.

Nachdem sie bereits bei ihrem Auftritt im Schlosspark von Säckingen mit einem Medley aus dem Musical Hair einen mega Erfolg hatten und das komplette Puplikum einfach nur wuppen musste, keiner konnte sich auf den Stühlen halten, galt es natürlich an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Aber nicht nur mit Musicals wird sich bei den Happy People befasst, sondern sie haben auch noch andere Musiktitel, genauso Ohrwürmer im Programm und so fehlte natürlich “The Lion sleeps tonight”, das schon vor Jahren mal von der Gruppe “The Tokens” produziert worden ist und immer wieder gecovert wurde und nicht zuletzt bei “König der Löwen” verwendet wurde.

Einfach so ein Musical aus der früheren Zeit zu singen, das fanden die Happy People einfach zu langweilig. Man sollte sich auch in die Zeit des Flowerpowers zurückversetzt fühlen und so galt es auffallen, bunt und knallig daherkommen.

Gospel soll auch etwas zum Mitsingen sein. Und allgemein ist bei vielen das “Rock my soul (in the bosom of Abraham)”.

Für das Hotel Nägele war es natürlich auch tolle Werbemöglichkeit gewesen. So hatte es für sie gelohnt mal sagen zu können, dass sie mal wieder einen besonderen Event bieten und für die Gäste des Hotels und auch Restaurantgäste die Gelegenheit zum Gospelgenuss geboten hatten.

Gospelchor Swinging Spirit, Offenburg gibt Konzert für Kenia

Sunday, October 16th, 2011

Es war ein Forschungsprojekt der Universitäten Karlsruhe und Saarbrücken in den 70er Jahren, das es allerdings in sich hatte.  Draus entstanden ist die Keniahilfe. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Geographen, Biologen und Medizinern mit einem kleinen Stamm, die Emolo, war das Ziel. Fast vom Aussterben bedroht lebt dieser Stamm im Norden Kenias an den Ufern des Turkanasees.

Für andere da sein, dass ist eines der großen Anliegen des Gospelchors “Swinging Spirit” aus Offenburg. Bei einem Konzert in Gengenbach, bei dem für das Projekt “Ärzte für die Dritte Welt” gespendet werden und bei dem um die 1000 Zuhörer waren kam keine Spendensumme von 4 300 € zusammen. Auch an einer Spendenaktion für das verheerende Erdbeeben auf Haiti beteilite sich der Chor und erwirtschaftete sogar eine wesentlich höhere Spendensumme.

Und wenn der Chor schon über das Heilen der Welt singt, dann konnte auch dieser Hit von Michael Jackson kaum fehlen. Und eigentlich braucht es für die langen “Aaaahhs” und “Uuuuus” in Fachkreisen auch Backings genannt eigentlich einen richtigen Chor.

Sehr gefühlvoll ging das Konzert auch weiter. Dass man das alles eigentlich nur Gott und seinem menschlichen Stellvertreter Jesus zu verdanken hat, hatte der Gospelchor sehr gefühlvoll im Titel “Jesus, lover of my soul” verdeutlicht.

Das der Chor aber nicht blos worshopt bewiss er im Titel “Amezaliwa”, der afrikanischen Gesang mit Lebensfreude vereinte.

“Etwas bekanntes, das jeder mit Afrika und seinen Vorstellungen von Afrika verbindet – das braucht es noch” dachte sich der Chor und schnell kam es auf den Titel, der durch die Gruppe “The Tokens” zum Ohrwurm wurde. So wie in dem Video wurde er nicht so ganz gesungen, da dies durchaus eine Version für die Disco und den Dancefloor ist.

singen macht glücklich, offene Probe beim Chor The Voices in Schömberg

Friday, July 22nd, 2011

Dort Ort Schömberg in der Nähe von Pforzheim hatte sich bereits vor einiger Zeit zur Glücksgemeinde erklärt und gegen Ende Juli stand dort auch wieder die Glückswoche an. Bürgermeisterin Frau Mettler erklärt es sehr anschaulich in ihrem Podcast wie es dazu gekommen ist.

“Wir wollen auch Glück versprühen” sagte sich auch Gospelchor The Voices aus Schömberg und hierfür Ende Juli eine offene Probe an, um Interessenten die Möglichkeit zu bieten mal in eine Chorprobe reinzuschnuppern und vielleicht ein verborgenes Talent zu entdecken von dem sie möglicherweise noch gar nichts gewusst haben.

Sie haben sich ursprünglich selbst mit “junger Chor” beschrieben, der damals offensichtlich bereits vom Namen her als Platzhalter angedacht war, um sich später mal einen wesentlich besseren Namen geben zu können.  Und es hat sich bis heute gehalten, dass das Repertoire des Chors recht bunt ist. Ein Blich in den Bereich Songs und man findet dort Rock- und Popsongs, die sich mit Evergreens aus den Zeiten des Barbershops paaren, Spirituals sind dabei, mit “One hand, one heart” findet man einen bekannten Song aus dem Musical Westsidestory und mit dem Titel “As times goes by” hat man einen bekannten Klassiker aus dem Film Casablanca.

Eine gewisse Choreografie macht immer Spaß, wenn man die Titel nicht nur singt sonder man sich im Gospelwechselschritt auf 2 und 4 hin und herbewegt, man dazu klatschen oder schnipsen darf. “Es ist so irgendwie nicht so langweilig als wenn man nur steif dasteht” bekommt man schnell den Eindruck.

“Wir greifen nach den Sternen”, da wird sich so mancher gefragt haben, sind wir hier irgendwie in einem Meditationstempel, aber schnell konnte man nicht anders und rechte sich was man nur konnte, um mit seinen Händen ganz oben in der Luft nach etwas zu greifen, was eigentlich gar nicht vorhanden war. Auch die weiteren Übungen mit Schultern kreisen, Becken in alle nach vorne und zur Seite kippen, Hüften kreisen lassen erinnerte mehr an eine Gymnastikstunde als an eine Gruppe, die noch singen möchte. Aber schnell merkte man als die ersten Töne gesungen wurden, irgendwie fühlt man sich befreiter, man hat mehr Luft.

Wenn man zu einer Probe einläd, bei denen möglichst viele mitmachen sollen, brauch es auch anziehende Songs, die in einem nachwirken. Gut der Song “I just have heard a song” hat der Chor leider nicht im Repertoire. Aber mit dem Ohrwurm “The lions sleep tonight” kann man Massen in seinen Bann ziehen.

Und um nicht gleich ganz ausgepowert sich zu fühlen, gab es im Anschluss etwas Obst. Nein da stand keine Fruchtschale. Es reichte, dass man sich dem “Banana boot song” gewittmet hatte.

Und am besten man übt diesen Song genauso gelassen ein wie es Harry Belafonte in dem Video mit den Muppets macht.

Gospeln bei den Erdmännern oder Happy People gab Höhlenkonzert in Hasel

Tuesday, April 26th, 2011

Das hat man auch nicht alle Tage. Ein Konzert unter Tage im Dom der Erdmannshöle bei Hasel.

Wobei der Dom keine Kirche ist sondern eine große natürliche Halle, die sich im Dinkelberg als ein zentraler Platz in der dortigen Tropfsteinhöle befindet. Die Erdmannshöhle in Hasel ist eine der ältesten Tropfsteinhöhlen in Deutschland. Die Höhle bei Hasel hat eine ungefähre Länge von 2,2 km. Einige Riesentropfsteine fördern die Faszination an der Höhle. Einer davon hat es sogar in das Guinnesbuch geschafft, da er 4 m hoch ist und an seinem Fuß einen Durchmesser von 2 Metern besitzt. Man schätzt das Alter dieses Tropfsteins auf etwa 135.000 Jahre. Der Dinkelberg, in dem sich auch die Erdmannshöhle
bei Hasel befindet, besteht größtenteils aus Muschelkalk und fördert so die Bildung von Hohlräumen. Im ganzen Gebiet des Dinkelberges trifft man immer wieder auf Verkarstung, Dolinen, Erdfällen und Bachschwinden.  Ein paar Kilometer von der Erdmannshöhle entfernt befindet sich der Eichener See, der aufgrund des mal Daseins und mal Nichdaseins als Sehenswürdigkeit nahe Schopfheim wirkt. Den Grund hierfür liefert eine Doline, bei der in trockenen Zeiten das Grundwasser sich etwa 40 m unter dem Seeniveau befinden kann und den Wasserspiegel bei viel Regen ansteigen lässt, so dass sich ein See bildet.

Für die Gospler hieß es, warm anziehen. Und logisch, dass der erste Titel hiess “This little light of mine”. Klar in einer dunklen Höle sollte man erst einmal Licht machen. Und das ist sein eigenes Licht vielleicht gar nicht mal so schlecht.

I will follow him

Sister Act ist immer noch das was ankommt. Kaum jemand weis, dass “I will follow him” eigentlich kein richtiger Gospel ist sondern ein christlicher Popsong. Durch den großen Hohlraum und die Tropfsteine brachte es natürlich jede Menge Hall mit sich und ließ vielleicht einen leise meinen als ob man sich doch in einer großen Kathedrale befinden würde, so wie man das bei den Filmaufnahmen gemacht hatte.

The lions sleeps tonight

So mancher Gospelchor singt duchaus gerne diesen Titel. Ich hatte sogar schon zu hören bekommen, würde man diesen Gospel singen, dann kriegt man das Puplikum nicht mehr aus der Kirche oder einem Saal. Das afrikanische Lied mit dem Dschungelfeeling ist einfach ein Ohrwurm und schnell hatten die unterirdischen Konzertbesucher beim Gospelkonzert der besonderen Art in Hasel lieb gewonnen.

Put the hand in the hand

Ein sehr lebhafter Gospel und selbst tief Untertage in der Erdmannshöhle brachten die Happy People ordentlich Leben in den Dom, dem größten Hohlraum der Tropfsteinhöhle bei Schopfheim. Der Gospel soll schon einige Jahre auf dem Buckel haben und von verschiedensten Interpreten gesungen wurden sein. Mir wurde gesagt, dass er offensichtlich vom King of Rock’n'Roll, Elvis Presley stammen sollte. Fraglich. Jedenfalls hatte er den Titel auch schon gesungen.

Halleluja

Dieser Gospelsong ist das Aushängeschild des Gospelchors Happ People aus Wehr. Immer und immer wieder möchte man genau diesen Gospel hören. Sei dies bei Hochzeiten, auf Firmenevents oder Vereinsanlässen. Verständlich, dass der Gospelchor ihn ansprechend häufig auch singt.

Thank you for the music

Wie es sich für anständigen Gospelchor gehört, so war es auch für die Happy People aus Wehr eine selbstverständlich am Ende des Höhlenkonzertes nochmals Danke zu sagen. Und natürlich standesgemäß in gesungener Form. Vielleicht auch mal einen Dank an ABBA, sonst hätte es den Popsong vermutlich nicht gegeben. Auch hier mußte keine große Halle und nette Playbackeinspielung wie bei der TV-Produktion für das japanische Fernsehen. Es war ein wahrer Genuß mal ABBA unter Tage in Gesellschaft mit einigen Tropfsteinen, die leider auch heute noch nicht sich geäußert haben, ob ihnen das Konzert gefallen hat. Aber all Denjenigen, die nicht an einen festen Platz gebunden waren oder im laufen von einigen tausend Jahren daran gebunden wurden, hatte es jedenfalls riesig gefallen.