Posts Tagged ‘vater’

Oslo Gospel Choir – Hintergründe zum Titel father

Friday, September 2nd, 2016

Vom Oslo Gospel Choir weis man ja, dass er zwar Blackgospel singt, sich allerdings sehr stark auch dem Lobpreis verschrieben hat und viele gefühlvolle Balladen singt. Der Titel “Father” ist ein solcher.

Vater
Wir treten vor Dein Angesicht
Um Deinen Namen zu erheben
Vater
Du bist würdig der Herrlichkeit
Du bist des Lobes würdig
Schöpfer von allem
Der Grund für uns zu singen
Du bist erhaben allmächtiger König
Wir preisen deinen Namen für immer
Halleluja, Halleluja, Halleluja
Wir beten dich an
Vater
Wir tretem vor Dein Angesicht
Um Deinen Namen zu erheben
Vater
Du bist würdig der Herrlichkeit
Du bist des Lobes würdig

Der Song “father” einer von so einigen Worshipsongs aus der Feder von Tore W. Aas gehört zur Kategorie “Gott, wir möchten mal danke sagen”. Ein tüpischer Lobpreissong. Man begegnet bewußt Gott und man macht dies nicht so wie zum Beispiel morgens, wenn man bei der Arbeit seine Arbeitskollegen begrüßt. Man tritt bewußt vor den Herrn, um ihm zu sagen, dass er etwas ganz besonderes ist.Vohn ihm, dem Herren gehen große Taten aus, die man ausdrücklich mal betonen möchte.

Schnell wird man beispielsweise an “How great is our god” von Chris Tomblin oder an den noch bekannteren Titel, der u. a. von Donnie McClurkin gesungen wird “Lord we lift your name on high” erinnert, die alle die gleiche Kernaussage haben, wie bedeutend ist eigentlich Gott, vorallem wenn man die Titelüberschrift von dem Chris Tomblin-Titel direkt übersetzt oder eben bei dem Titel von Donnie McClurkin wo im übertragenen Sinne gemeint wird, dass wir den Namen Gott mal fett und Großbuchstaben setzen, um ihn besser kenntlich zu machen.

Die Textstelle “Schöpfer von Allem” bezieht sich auf eine Bibelstelle von Jeremia. In einer Predigt von P. Martin Löw wird sich auf Jeremia und seine Aussage Gott sei ein Töpfer gewesen eingegangen. Das wird auch der Grund sein, warum Bishop T. D. Jake seine Gospelkirche “Potter’s house” genannt hat. Und im übertragenen Sinne kann man dann auch von Schöpfer sprechen, denn der Töpfer erschafft an seiner Drehscheibe durchaus Ton- oder Keramikkunstwerke.

Aus dem Grund möchte man dies durch Gesang ausdrücken.

Für den Komponisten des Songs ist Gott nicht einfach nur ein König, der regieren darf. Vielmehr ist er ein König der einfach die Würde hat, über allem steht und der seine Welt, die er selbst erschaffen hat auch würdig ist zu regieren. Und man preist ihn für immer.

Das Wort halleluja kann man sinngemäß übersetzen “so sei es”.

Vickie Winans – Hintergründe zum Titel “Long as I got king jesus”

Tuesday, December 14th, 2010

Diesen Titel hatte ich 2004 neu erlernt und hatte zur großen Freude ihn bei einem Konzert von “Hohes C” in der Stadtmission Lörrach als Konzertbesucher genießen dürfen. “Es ist schon etwas länger her als ich auf Jesus getroffen bin”. Diese Aussage könnte von einem Jünger Jesus stammen, wenn man diesen in der heutigen Zeit danach gefragt hätte. Dieser Titel beschreibt im Kern wie Jesus oder auch Gott für einen ist. Immer wieder wird ausgesagt, dass man neben den König Jesus keinen weiteren benötigt. Die Übersetzung des Titels kommt daber davon, dass ein kleines entscheidendes Wörtchen fehlt.

Man könnte obiges meinen, wenn man nur den Titel übersetzt. Kurz sich mit den ersten Passagen befasst und schnell entsteht in einem ein ganz anderes Bild. Lepra Es könnte von einem Leprakranken aus der damaligen Zeit erzählen. Ein Obdachloser Obdachloser.

Das passt auch auf die Aussage “Ich lag da, bin betrogen worden, man spricht über mich und ich wurde schlecht behandelt”. Er fühlte sich verachtet und manchmal ist er sich wohl vorgekommen als ob er nur noch aus Knochen bestehen würde. Es ging bei mir hin und her, mal ging gut (war gut drauf) und manchmal niedergeschlagen. Meistens aber fühlte ich mich am Boden (zerstört). Solange ich jedoch Jesus (meinen König Jesus) habe, dann brauch keinen anderen noch.
Und ab dem Moment wusste ich, ich brauche keinen. Weder eine Mutter noch Vater, Schwester, Bruder. Keinen Arzt, keinen Anwalt für Rechtsstreitigkeiten, keinen Pfarrer und schon gar keinen Lehrer.

Ich weis, in dem Fall Jesus, er ein Lastenträger ist. Gemeint ist wohl damit, dass Jesus einem damals die Sünden abgenommen hat.
Ich weis, dass er hart im Nehmen ist. Und ich weis es gibt eine Brücke über das Wasser. Hier wird wohl Bezug auf die Underground Railroad genommen, die damals als Fluchthilfe für die Sklaven vorhanden war und eine Art Netzwerk darstellte.

Guter Gott – Du bist für jeden ein Freund, wenn er sich alleine fühlt und keine Freunde hat. Er wird für Dich das Brot sein, wenn Du hungrig bist und in einer Situation bist wo Du Dich nach jedem Stück Nahrung sehnst. Er wird Dich aufnehmen und willkommen heissen, wenn Du Dich einsam fühlst.

Zusammengefasst es ist ein Gospel, der beschreibt wie Gott ist und dies von jemanden beschrieben, der ganz unten lebt. Eben ein Bewohner eines Townships, Slum von Pretoria beispielsweise, der vielleicht auf dem Kiez in Hamburg ausgenommen wurde, jetzt auf der Straße lebt und absolut nichts mehr hat, nicht einmal ein Rückfahrtsticket.