Posts Tagged ‘vertrauen’

Richard Smallwood – Hintergründe zum Titel Total praise

Sunday, May 7th, 2017

Richard Smallwood ist ein amerikanischer Musiker, der am 30. November 1948 in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia geboren wurde. Etwa 30 Jahre später gründete er in Washington DC die Richard Smallwood-Singer. Den Durchbruch schaffte er 1982 als er mit seiner LP 87 Wochen lang sich in den Billboard’s Gospelcharts sich befand. Inzwischen hat er Aufnahmen mit Künstlern wie Destiny’s Child, Yolanda Adams, Karen Clark-Sheard (von den Clark-Sisters) und vielen weiteren gemacht. Einen Gramy bekam er für seine Produktion des Quincy Jones-Projektes “Handel’s Messiah – A soulful celebration”.

Herr,  ich werde meine Augen zu den Hügeln richten
Zu wissen, meine Hilfe kommt von dir
Deinen Frieden, gibst Du mir (auch) in der Zeit des Sturms
Du bist die Quelle meiner Stärke
Du bist die Stärke meines Lebens
Ich hebe meine Hände, um Dich in Allem zu preisen

Du bist die Quelle meiner Stärke
Du bist die Stärke meines Lebens
Ich hebe meine Hände, um Dich in Allem zu preisen

Amen, Amen (Amen)
Amen, Amen (Amen)
Amen, Amen (Amen)
Amen, Amen (Amen)

Du bist die Quelle meiner Stärke
Du bist die Stärke meines Lebens
Ich hebe meine Hände, um Dich in Allem zu preisen

Aus Sicht der Bibel bezieh sich der erste Satz auf Ezechiel und diese Bibelstelle . Eine Göttnger Predigt beleuchte diese Bibelstelle. Allerdings kann einer nur vernünftig in neine Machtposition kommen, wenn es auf der anderen Seite Menschen gibt, die einem vertrauen. Man erinnert sich z. B. an die Vertrauensfrage von Gerhard Schröder an den Bundestag. Vertrauen heißt allerdings auch anerkennen. Häufig vertraut man beispielsweise Menschen nicht, die sich nicht an Normen halten. Sie werden oft in der Zivilisation nicht für voll genommen, man sagt oft “der hat irgendeine Macke”.

In dem zweiten Satz in dem Songtext wird klar, man schenkt Gott sein Vertrauen. In dem Fall hat Gott die Macht, allerdings er benutzt die Macht im Guten. Man weis, dass er einem helfen wird. “Die Hilfe, die ich erfahre kommt von Dir”.

“Deinen Frieden gibt Du mir auch in den Zeiten des Sturms”. Hier werde ich an das Geoziddenkmal erinnert, das ich Pfingsten 2016 in Jeriwan besucht hatte.

Heute haben die Armenier ihren Frieden gefunden, in den Zeiten des Völkermords durch die Türken hatte das armenische Volk jedoch ungewisse Zeiten durchmachen müssen und bei der Depotation nach Syrien einen Marsch ins Ungewisse gehen müssen, ohne das sie wußten wofür. Lediglich, dass sie zu diesem Marsch gezwungen wurden.

Im weiteren Verlauf des Songtextes kommt allerdings der Zwiespalt zwischen Angst und Hoffnung zum Vorschein.

Im Video wird ein Teil aus der Südosttürkei vorgestellt, in dem eine Minderheit an Christen leben. Es gilt allerdings als Prüfkriterium, ob man bereit ist die Türkei in die Mitgliedschaft in der EU aufnimmt. Es ist für diese Christen immer ein Bangen, ob sie in dem islamisch geprägten Land akzeptiert werden oder ob sie sich dem Glauben und der Macht Erdogans beugen müssen und dass sie wegen ihrem anderen Glauben in diesem Land nicht geduldet werden.

Der Pfarrer, der in dem Video interviewt wird hatte aus Angst jahrelang in der Schweiz gelebt. Man merkt es jetzt an seiner Aussprache. Enorm finde ich seine Meinung, die er vertritt als er in das Kurdengebiet in der Türkei zurückgekehrt war. “Man muß auch dem Risiko hier bewußt sein, wenn man hier etwas aufbauen möchte. Allerdings man muß auch die Hoffnung haben”. Diese Aussage des Pfarrers trifft genau auf die Textpassagen des Songs zu: “Du bist die Quelle meiner Stärke” – Du bist der Grund, warum ich mich dem Risiko stelle. “Du bist die Stärke meines Lebens” – Du bist der Grund warum ich noch nicht aufgegeben habe, sondern weiterhin voller Hoffnung bin. Ich möchte was erreichen.

So sei es.

Bishop Larry D. Trotter – Hintergründe zum Titel with god I can

Friday, May 1st, 2015

Von Larry D. Trotter hatte ich schon vor einigen Jahren einen Titel gesungen. Sehr gut kann ich mich noch daran erinnern, dass es damals richtig schwierig war den Text, der zu singen war zu ermitteln.  Eine Lyrik fand sich damals nicht und es galt dann sich durch den Song durchzuhören. Zum Glück konnte ich zu diesem Song eine Lyrik finden, die auch sehr prignante Botschaft hat und vom Text her es schnell auf den Punkt bringt.

Mit Gott kann ich es
Mit Gott ist es möglich, ich kann es
Mit Gott kann ich es und es wirkt in mir

Ich kann Berge versetzen, die mir im Weg stehen
Was immer auch kommt, ich werde drauf vorbereitet sein und es geht mir gut
Mit Gottes Hilfe
Mit Gott kann ich es

Vamp:
Nichts ist zu hart (für mich)
Ja, ich habe Gott

Bridge:
Mit Gott kann ich es ( 8 Wiederholungen)

Ending:
Mit Gott kann ich es, kann ich es tun.

In den Gottesdiensten in den Vereinigten Staaten ist es durchaus üblich,  dass für jemanden gebetet wird und sich an das Gebet direkt ein Dankessong anschließt.

In dem Gospel wird meiner Meinung nach von jemanden erzählt, der in der Gesellschaft nicht richtig wargenommen wird und auch eigentlich an sich selber zweifelt. Allerdings hat er Halt gefunden – Halt in Gott. Sehr interessant ist hier vielleicht die Dokumentation über salafistische Juden, die der Sender Arte produziert hatte. Es wird hier von einer Bevölkerung berichtet, die ständig auf dem Kampf um Anerkennung und ihre Stellung in der Gesellschaft ist. Sie möchten gerne eine Identität erhalten. Durch ihren jüdischen Glauben fühlen sie sich gestärkt, sie sind plötzlich wer.

“Ich kann Berge versetzen” – gut wenn man dies wörtlich nehmen würde, dann muss man erstmal grinsen. Physikalisch gesehen ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Allerdings, wenn man es im übertragenen Sinn betrachtet, dann wird einem schnell klar was gemeint ist, der gestärkte Selbstwert. Man gibt nicht gleich aus, wenn man vor einem großen Problem steht, sondern man schafft es Ruhe zu bewahren, vielleicht mal drüber nachzudenken und früher oder später auch eine gute Lösung dafür zu finden.

Die Probleme, die gerade in der Interviewproduktion von Bibel-TV angesprochen werden können vielfältig sein. Der eine leidet unter Depressionen und plötzlich sieht er plötzlich wieder Licht und merkt er ist wer. Andere leiden unter Eßstörungen oder anderen Dingen.

Manchmal kann das Selbstwertgefühl bereits gestärkt werden, wenn man einfach merkt, dass da jemand ist, der einem zuhört und vorallem, der einem vertraut. Und meiner Meinung ist es auch wichtig, dass gerade Menschen, die sich schlecht fühlen merken, dass ihnen Vertrauen geschenkt wird und sie sich auch wieder richtig hingestellt fühlen, wenn sie mal umgefallen sind.

Tramaine Hawkins – Hintergründe zum Titel You and only you

Friday, July 29th, 2011

Mehr durch Zufall bin ich auf diesen Titel von Tramaine Hawkins gestoßen, da ich einem Chorbruder zum Geburtstag gratuliert hatte und ihm noch ein Musikvideo quasi als kleines Ständchen drannhängen wollte. Der Ohrwurm “In the morningtime” war nicht angestartet und als ich den Titel kurz übersetzt hatte fand ich eigentlich in dem Fall mit direktem Bezug auf das Geburtstagskind sehr passen.

Tramaine Hawkins wird bei dem Titel allerdings bestimmt an den Bezug zu Gott gedacht haben.

Er befindet sich im Licht und erst jetzt spürt mein Körper was ich alles für Dich getan habe. Und es erhellt einen und das einzigste was ich nur noch möchte ist, mit Dir zu sein. Du erhellst meinen Tag und ich weis, dass die Liebe für mich unterwegs ist. Dein Geist macht mich stark

Du und nur Du
Du schaffst es, dass andere Träume wahr werden
Und Du selbst bist wahr(haftig)
Und nimm mich mit auf all Deinen Dingen, die Du tust
Und Dich speziell

Du nimmst mein Vertrauen

Du bist der Zunder für Alles
Dir immer zu dienen egal wie weit Du weg bist
Du bist der Einzigste und Du bist der einzigste König
Du erhellst meinen Tag und ich weis, dass die Liebe für mich auf dem Weg ist
Dein Geist macht mich stark
Du zeigst mir so viel von Deinem Tron aus.

Du und nur Du
Du schaffst es, dass andere Träume wahr werden
Und Du selbst bist wahr(haftig)
Und nimm mich mit auf all Deinen Dingen, die Du tust
Und Dich speziell

gesprochen: Du erhellst meinen Tag

gesprochen: Und ich weis, dass die Liebe für mich auf dem Weg ist
gesprochen: Dein Geist macht mich starkgesprochen: Du erscheinst mir so hell auf dem Tron
gesprochen: Das ist der Grund warum ich Dich habe und überzeugt bin, Dass Du alles kannst
gesprochen:Weil Du und nur Du
gesprochen: Mich glücklich machen kannst

You and only you
Solist: only you
You make [Solist: over]  that other dreams comes true
And you [Solist: I, I was always true] are always true
And take me to that you always do
Just for you

Entspricht übersetzt der ersten Strophe

Wenn man sich mit dem Inhalt des Songs beschäftigt, dann könnte man meinen hier wird die erste Begegnung mit Gott beschrieben und dies aus einer Situation heraus, bei der man sich vielleicht ganz unten gefühlt hatte. Ein Beispiel wie man sich plötzlich unten fühlen kann ist Erich Honecker unmittelbar nach Auflösung der DDR. Mag sein, dass dieses Beispiel grotesk wirkt und man sich vielleicht fragt, warum wird sich noch mit diesem Menschen beschäftigt, der ein absoluter Antichrist war und wie viele Kommunisten die Kirche in seinem Land eher unterdrückt hatte. Aber für die christliche Kirche war er trotzdem ein Mensch und der Sender Bibel-TV hatte mit einem Pfarrer, der Margot und Erich Honecker Kirchenasyl angeboten hatte auch ein Interview geführt.

Sehr anschaulich beschreibt der Pfarrer wie er sich verhalten hatte als bei einer Vorlesung über Marxismus, Leninismus und Kommunismus der Dozent plötzlich sagte “und später wird alles wunderbar, wir bauen uns den Himmel auf Erden und die Kirche stirbt dann von ganz alleine”. Versteckt unter der Bank hatte er als Theologiestudent die Hände gefaltet, zu Gott gebetet und die Sätze so formuliert “Herr, Du hast so durchgehalten und uns manches Unheil überwinden lassen, Du machst mich stark und deswegen bleibe ich bei Dir”. Das passt auch zu der Textpassage wo erzählt wird, dass Gott einem den Tag erhellt und man überzeugt ist, dass der Geist von Jesus und von Gott einen stark macht und einem die Kraft gibt verschiedenste unangenehme Dinge durchzustehen.

Im Obigen bleibt allerdings unbeantwortet, warum man gerne möchte, dass Gott einen mitnimmt und man miterleben kann wie er anderen Menschen hilft oder auch allgemein wie er es schafft der Menschheit Mut zu machen und ihnen sofern sie dies möchten auch einen gewissen Rückhalt bietet. Vielleicht hilt hier das Bibel-TV Interview mit dem Thema “Kraftwerk Glaube”

Sehr nachvollziehbar wird in dem Interview verdeutlich, dass die Commerzwelt es permanent möchte, dass man unzufrieden ist, denn nur so meinen sie es zu schaffen, dass man all die Dinge kauft um das Gefühl zu haben endlich glücklich zu sein. Allerdings muss man sich dem Gefühl des ewig unglücklich sein gar aussetzen. Nach der Meinung des Buchautors kann auch der christliche Glaube einen glücklich machen und man ist mit sich bereits zu frieden, wenn man vielleicht sogar ein sehr bescheidenes Leben führt. Vielleicht gegenwärtig mal von Hartz 4 lebt aber eben genau weis, vielleicht hat sich dieser Zustand kurzfristig in einen wesentlich besser geändert, denn man ist ja wer und schafft auch entsprechendes zu leisten.  Den Satz “Du zeigst mir viel von Deinem Thron aus” kann man eigentlich nur bildlich verstehen. Vermutlich heisst dies nicht mehr, es wurde einem die Augen geöffnet und man nimmt viel mehr Dinge war, die man davor vielleicht gar nicht so beachtet hatte.

Dass andere Träume wahrwerden können macht vielleicht überspitzt der Film “Die Glücksritter” von Eddy Murphy deutlich.

Es beruht zwar auf der Wette der Gebrüder Duke. Aber gerade an der Figur des Mr. Valantine wird gezeigt wie man es schaffen kann von ganz unten unter anderem durch den Glauben an sich nach ganz oben zu schaffen. Aber, dass man der perfekte Mensch ist – davon soll man nicht ausgehen und das wird an seinem Gegenspieler auch verdeutlicht, der immer überzeugt war, dass sein Leben sich ganz oben abspielt und plötzlich tief gefallen war.

Calvin Bridges – Hintergründe zum Titel Never let me go

Wednesday, June 1st, 2011

Etwa zur dritten Probe des Projektchors des Gospelchors St. Josef aus Rheinfelden durften wir den Titel Never let me go von Calvin Bridges lernen, der von Tore W. Aas später bearbeitet wurde.

Suche nach mir,
Nimm mich mehr war
Decke das Geheimnis meines Herzenswunsch auf. Bringe mich nach oben, bis das Geschenk in mir rein ist
Ein alles verbrauchendes Feuer
Du kennst mich immer, Du bist immer da, wenn ich rufe.
Im Schutz Deiner Arme bin ich immer zufriedengestellt.
Großer Gott  El Shaddai!

(kleine Anmerkung – Jehova ist ein Kunstwort und eine Verballhornung von JHW)

Ja Du bist der Herr und Allmächtige!
Wie ich Dich liebe, Deinen Lobpreis zu singen, Geliebter meiner Seele.
Ich singe über Deinen Ruhm, erkläre Du (mir) die Welt in ihrer Größe.
Und wie süß ist sie und vorallem davon etwas zu wissen.
Lasse mich nie gehen.
Suche mich Mit Deinem ganzem Herzen und Seele.
Mache mich zum Mittelpunkt Deiner Freude.
Keiner so wie Du.
Mein Herz, mein ganzes Leben geb ich Dir.
Du kennst mich immer. Du bist immer da, wenn ich rufe

Dich lieben, Dir vertrauen hält mich in Deinem vollkommenen Frieden. Sichere es in Deinem Zweck, das ist mein Schicksal
Herr, großer Gott  El Shaddai!

Hans Christian Jochimsen würde es vermutlich nennen, ein Song, der beschreibt wie Gott für einen ist. Es wird Gott gebeten, dass man selbst doch bitte mehr beachtet wird. Man hat einen sehr großen Wunsch und hofft, dass Gott diesen erfüllen kann. Die Zeile “ein all verbrauchendes Feuer” könnte vielleicht dafür stehen, dass man eine starke Sorge mit sich rumträgt, die einen sehr belastet, vielleicht sogar zu erdrücken scheint. Der Herr soll einen begleiten und fördern. Nach oben bringen kann man vielleicht durchaus so verstehen, dass man in der Glaubenskarriere gerne aufsteigen möchte und man möchte gerne das was Gott einem gegeben hat (im Song ist von Geschenk die Rede) ein einem guten Licht dasteht, man also ein reines Gewissen hat.  Gott kennt einem von Beginn des jeweiligen Lebens an und man ist stolz, dass er immer für einen da ist, wenn man einen Hilferuf absetzt. Man fühlt sich wie ein neugeborenes Kind, wenn man sich in seinem Armen befindet, man fühlt sich geborgen und ist vollkommen mit der Situation und mich sich zufrieden. Der Begriff Jehova ist bei manchen stärker religiösen Personen eine Verballhornung des hebräischen Wortes JHW und manch einer spricht dies als Jachwe aus. Wobei nach jüdischem Glauben eben genau dieses Wort so wie das Wort El nicht ausgesprochen werden darf. Da das Hebräische eigentlich nur Konsunanten kennt ist Jehova praktisch ein Kunstwort. Da ich nicht genau weis, was El Shaddai genau heisst, lasse ich es einfach mal so stehen. Ich nehme mal an, dass eine Art jüdischer Gruß ist so wie das Shalom was ja bedeutet “Friede sei mit Dir” und man sich in Israel so grüßt.

Für einen selbst ist der Herr einfach der größte, der Gott, der über allen Dingen steht und von dem alles ausgeht. Allmächtige eben. Und die Anerkennung, dass er das Ein und Alles ist für einen Leidenschaft. Mit Leidenschaft singt man den Lobpreis für den Herren. Man ist von ihm begeistert und möchte gerne zeigen was der Herr alles geleistet hat und wieviel Anerkennung von verschiedenen Stellen er bereits erhalten hat. Vorallem möchte man nicht unerwähnt lassen, dass Gott die Welt erschaffen hat – nachzulesen in der Schöpfungsgeschichte in der Bibel – und man sich von Gott gerne das Ausmaß der Erde im schöpferischen Sinne erklären lassen möchte. Dass man jetzt auf der Erde leben kann und man das Leben mit Mitmenschen, Tieren und Pflanzen teilen kann, dass es Berge und Täler gibt, von dem ist man total enzückt und beschreibt es entsprechend. Der Herr wird gebeten einen nie zu verlassen, denn er hat soviel Gutes für einen getan. Er soll eintreten in das Herz und die eigene Seele mit seinem Geist ausfüllen. Der Umstand, dass er nur Freude bringt und die Dinge, die er getan hat auch mit großer Freude gemacht hat, das möchte man selbst gerne haben. Man möchte im Mittelpunkt all dieser schönen Dinge stehen und sich selbst darüber freuen können. Für einen ist der Herr einzigartig, außer ihm gibt es keinen, der soetwas schafft. Man kann nicht anders, Gott muss man einfach mal knuddeln und es ist schön sich ihm anzuvertrauen. Vorallem man findet den Frieden, wenn man an Gott glaubt. Diesen Umstand möchte man gerne, dass er das als größten Schatz betrachtet und sicher aufbewahrt. Den das ist die eigene Bestimmung, die man meint zu haben.

Martin Carbow – Hintergründe zum Titel He is alway close to you

Wednesday, May 11th, 2011

Schon eine ganze Weile war es immer ein Ohrwurm gewesen, der in meinem Kopf rumschwirrte. Im Mai 2011 hatte ich ihn zum ersten Mal gesungen.

|: Wo immer du bist, was immer du tust,
uind was auch immer sich ändert, was du auch durchmachst
ER weiß wo du bist, und er passt auf dich auf
ER ist immer nah bei dir. :|

Vielleicht siehst du ihn manchmal nicht,
geblendet von deinem Stolz,
ER ist nur ausser Sicht, ausser Sicht.
Vielleicht siehst du IHN manchmal nicht,
aber darauf kannst du dich verlassen,
so bald du soweit bist wirst du ihn an deiner Seite sehen.

…Du bist … du tust … ändert
|: ER weiß wo du bist, und er passt auf dich auf
ER ist immer nah bei dir. :| (3x)

Es wird hier eine typische Alltagssituation beschrieben. Häufig steckt man in Dingen im Alltag fest mit denen man sich beschäftigt, Situationen in die man sich vertief oder auch manchmal Dinge, in die man sich verrennt, sei es auf Eifer oder aber einfach, weil man einen Schicksalsschlag erlitten hat, sich auf etwas eingelassen hat und jetzt nicht mehr weiter weis. Das kann zum Beispiel eine ansträngende Verhandlung mit Geschäftspartnern zu sein, bei der es um ein großes Projekt geht. Man ist hier viel zu stark in die Sache eingebunden und hat vielleicht auch das Vertrauen verloren, dass es gut wird und vorallem, dass man immer Jemanden an seiner Seite hat, der einen begleitet.

Gerade Manager vergessen teilweise dass sie auf ihrem Weg begleitet worden sind. Manch einer sieht im Geschäftsleben nur noch die Zahlen und seine Stellung. Mitarbeiter denken zumindest innerlich, da ist jemand, der nutzt seine Stellung nur aus und ist offensichtlich stolz, dass er über anderen steht.  Aber vielleicht ist Gott nicht immer für einen sichtbar und trotzdem möchte er vielleicht einem ab und an einfach sagen “Hey Du, schau mal in den Spiegel – möchtest Du tatsächlich der sein, denn Du gegenüber anderen kommunizierst”.

Wer mal den Film “Der Prinz aus Zamunda” gesehen hat kann sich vielleicht an die Szene erinnern wo der Prinz Akim als Raumpfleger arbeitet und von der Tochter des Herrn Mc Dowell angesprochen wird. “Ich hab noch nie jemanden gesehen, der mit solch einem Stolz den Fußboden wischt”.  Es gibt also auch Menschen, die sich mit sehr wenig zufrieden geben und einen inneren Stolz haben. Allerdings verhält es sich bei diesen so, dass sie von dem Stolz nicht geblendet werden sondern ihren Ehrgeiz etwas erreichen zu wollen, sich mehr verwirklichen möchten auch nach Außen hin kommunizieren.

Der christliche Sender Bibel TV hat sich mal mit dem Thema beschäftigt, warum wir eigentlich auf Gott vertrauen.

Hier geht es eigentlich darum, dass es Ärzte gibt, die ihr Wissen auch gerne weitergeben und zu etwas Sinnvolles zu tun.
Dadurch dass der Arzt in einem Großkrankenhaus in Südafrika gearbeitet zu denen viele Bewohner des Townships Soweto kamen, hatte er sehr interessante Erfahrungen machen können.

Joe Pace – Hintergründe zum Titel “God’s got it (got it all in control)”

Sunday, October 10th, 2010

Hier weis ich nicht genau, ob dies ein Titel ist wo Gott zu einem spricht. Eher meine ich, dass hier ein inzwischen Gläubiger eine Erfahrung
mit Gott gemacht hat. Das kann sogar einer der vielen Efangelisten sein, die häufig in die Wüste gezogen sind, um Gott noch mehr zu erfahren.
Es kann auch jemand sein, der mal eine depressive Phase im Leben hatte und plötzlich feststellte, da hat jemand zu einem gesprochen und ihn aus dieser misslichen Situation rausgeholt und ihn einen Lebensabschnitt gegeben wo er plötzlich Spaß und Freude am Leben fand.

zweifelnde Frau

Wenn Du glaubst, dann kannst Du es nicht gerade sehen
Dein Weg wie Du es von Gott erhälst, Gott erhält es
Egal wie dunkel es an dem Tag ist an dem Du es von Gott erhälst
Und er (Gott) findet hier einen Weg
Warte einfach auf ihn, vertraue und zweifele nie
Ich weiß, dass er sicher, es Dir bringen wird.
Sonne bricht durch
Im Chor wird nun gesungen:
Gottes erhält es, Gott erhält es.
Gott schafft es alles unter Kontrolle zu halten.

depressive Geschäftsfrau
Gott wird es erhalten, ja (ganz bestimmt), Gott erhält es
Gerade wenn Du zweifelst, vielleicht sogar an Dir selbst zweifelst, weil Gott durchschaut dich oder vielleicht
Gott versteht dich Gott wird es erhalten, ja (ganz bestimmt), Gott erhält es
Es gibt nichts, das mein Gott nicht tun kann
Ja ja ja

Warte einfach auf ihn, vertraue und zweifele nie
Ich weiß, dass er sicher, Dich sicher da heraus holt
Geschäftsmeeting
Vamp
Mein Gott erhält es, Gott hält es unter Kontrolle
Mein Gott erhält dich, Gott hält dich unter Kontrolle

Meiner Meinung ist hier ein yes, das mir in der Lyrik vorgeschlagen würde unpassend. Ein Yeah an entsprechender Stelle ist viel passender.
Man ist einfach überzeugt, dass Gott es erhalten wird und freut sich einfach wahnsinnig darauf, dass man durch Gott an Möglichkeiten kommt oder es Gott einem erst ermöglich gewisse Dinge umzusetzen. Der Weg, den Du dabei wählst um es von Gott zu erhalten ist dabei vollkommen egal. Natürlich kann jeden Sonntag zum Gottesdienst in die Kirche gegangen gewerden, 1000 Gebete gesprochen werden, vielleicht an Erntedank sogar Früchte ihm geopfert werden, aber das wird gar nicht von Dir verlangt. Es reicht Gott, wenn Du weisst dass er für Dich da ist und an ihn glaubst. Wenn Du ein Problem hast, dann ist es vielleicht nicht unmittelbar so, dass Dir die Lösung schon auf einem Tablett serviert wird, es wird sich auch nicht unbedingt der Himmel auftun, die Sonne scheinen und dir praktisch signalisieren “Jetzt hast Du kein Problem mehr”.
Aber man spürt es einfach, dass man plötzlich auf einen neuen Denkansatz kommt, man sich plötzlich sagt “wie blöd war ich eigentlich, dass ich darauf nicht gleich gekommen bin”. Und man soll vorallem nicht an Gott zweifeln nach dem Motto, dass dieser alte Sack es doch nie für einen gedingst bekommen. Also einfach abwarten – es wird alles gut. Auch wenn in Dir ein Chaos herrscht, Gott wird Deine Gedanken sortieren und Dich auf dem richtigen Weg halten.