Posts Tagged ‘wunder’

Fred Hammond – Hintergründe zum Titel Oh give thanks

Saturday, August 1st, 2015

Der amerikanische Prediger und Gospelkomponist Fred Hammond hat schon viele Gospel rausgebracht oder neu arrangiert und erweitert. Man denke hier an Titel wie “No weapon”, an “Jesus, be a fence” der ursprünglich von Same Cook stammt, der von Fred Hammond aber mit einem fetzigen Beat versehen wurde und der um noch einige Textpassagen erweitert wurde oder “Old time mix”, den man auch mit “God is a good god” bezeichnen könnte.

“Oh danke (Psalm 136)”

Ja, ja
Ja, ja, ja
Ja, ja, ja, ja
Ja, ja
Ja, ja, ja
Ja, ja, ja, ja

[Chorus]
Oh danke für den Herrn
Seine Gnade währet für immer
Oh danke für den Herrn
Seine Gnade währet für immer, ja

Im Laufe meines Lebens und darüber hinaus meine Tage
Seine Gnade dauert immer an
Ich sollte verurteilt werden, aber stattdessen fand ich Gnade, weil
Seine Gnade dauert immer an, ja
Herr Du bist super und ich habe keine Zweifel, er
Seine Gnade erbringt er stets
Anzeige wenn ich Angeklagten stehe, was ich mutig schreien können
Seine Gnade erbringt er stets

[Chor B]
Er hat wunderbare Dinge getan.
Wunderbare getan hat
Er hat wunderbare Dinge getan.
Er hat wunderbare Dinge getan.
Wunderbare getan hat
Er hat wunderbare Dinge getan.

[Chorus]

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du keine Hoffnung mehr hast, nur wisse
Seine Gnade besteht immer
Und wenn das Leben härter werden sollte, sage nicht, dass Du nicht damit umgehen kannst, nur sage:
Seine Gnade besteht für immer, ja
Glaube, dass er für Dich liefert
Seine Gnade besteht für immer
Dieses Wort, um Deine Familie zu deklarieren
Seine Gnade besteht für immer

[Chor B]

[Chorus]

[Chor B]

[Vamp]
Er ist würdig, er ist würdig
Er ist würdig, und er herrscht für immer
Er ist würdig, er ist würdig
Er hat wunderbare Dinge getan.
[Wiederholen]

Liest man eine Auslegung von Psalm 136

Diese Auslegung ist allerdings leicht richtungsweisend, da sie wohl von einem Jehovazeugen stammt.

In einer Predigt zum Psalm 136, der sich hinter diesem Song verbirgt könnte ein Gedanke an Erntedank stecken. Liest man den Psalm jedoch genauer, dann ist nicht nur die Rede davon, dass man dafür dankt, dass man in diesem Jahr wieder so eine reichhaltige Ernte hatte. Es wird zum einen für die Wundertaten von Gott gedankt.

Umschrieben wird der Psalm 136 mitunter mit einem unendlichen Meer der Güte. Gottes Güte wird mitunter mit einem unendlichen Ozenan verglichen und mit der Tatsache, dass aus seinen Händen unaufhörlich Liebe ausströmen würde.

Der Songsschreiber staunt immer wieder über die Taten von Gott und möchte dem gerne nacheifern. Vermutlich beschreibt nachfolgendes Video ganz gut, was der Songtext einem eigentlich bewußt machen möchte:


Video – was ist nachhaltiges Leben

Ich glaube es steckt noch viel mehr in dem Text zu dem Gospel drinn. Es geht eigentlich darum, dass man sich viel bewußt machen muss. Sehr anschaulich spricht ein Erfuhrter Weihbischof, wie die Liebe Gottes gelebt werden kann und in seinem Predigttext über Adolph Kolping

Wenn man die Wunder von Jesus in den griechischen Orginaltext zurückübersetzt, dann ist damit eigentlich etwas anderes gemeint. Es ist von erstaunlichen Dingen die Rede und von außergewöhnlichen Dingen. Jesus hat nach dem einfach Taten vollbracht, die sich kein anderer damals zugetraut hat. In dem Markusevangelium im 8. Buch, Kapitel 12 ist von seinen Wundertaten die Rede. Allerdings Markus bezieht sich auch an anderer Stelle auf die erstaunlichen Taten.

In einem Predigttext über Makus 8 Kapitel 22 wir dauf eine andere außergewöhnliche Tat eingegangen. Der Pfarrer arbeitet hier korrekt heraus, dass hier Jesus heutigen Medizinern beweisen möchte, dass er einfach so mal eben einem Blinden das Sehen wieder beibringt und sich die Medizin sich hier einen abbricht das hinzubekommen. Sehen ist hier in einem anderen Zusammenhang zu verstehen. Es hat hier etwas mit Bewusstsein zu tun. Wenn man in der Lage ist Gott wahrzunehmen, dann sieht man ihn auch und dann sieht man auch plötzlich andere Dinge, die man vorher so gar nicht so bewußt wahrgenommen hat, sie vielleicht auch da schon da waren, man sie aber übersehen hatte.

Ein weiterer Punkt, der in dem Gospel angesprochen wird ist die Hoffnung. Wie man die Hoffnung im christlichen Sinne verstehen kann, denke ich wird in diesem Video über einen Predigttext sehr gut beleuchtet.

Pattie LaBelle – Hintergründe zum Titel Are you ready for a miracle

Wednesday, January 11th, 2012

Möglicherweise hatte ich den Gospel mal nebenbei in einem der vielen Gospelradiostationen, die ihr Programm über das Internet streamen. Auch dieser Song fand sich auf der Liste der Songs wieder, die beim Workshop Gospel & Wellness 2012 in Antalya einstudiert werden sollten.

Refrain:
Bist Du bereit für ein Wunder?
So bereit, wie ich nur sein kann
Bist Du bereit für ein Wunder?
Sein Geist wird dich befreien
Bist Du bereit, bereit, bereit
Bereit, bereit, bereit, bereit
Bist Du bereit für ein Wunder

Vers:
Jesus ging zur Quelle und machte aus dem Wasser Wein
Erweckte Lazarus von den Toten und ließ die Blinden sehen
Jesus von Galliläa konnte über Wasser gehen
“Großes sollt ihr vollbringen” sagte er und verlieh Dir und mir die Kraft dazu
Ich will wissen

Refrain:

Vers:
Jesus lehrte die Lahmen gehen und durchkreuzte den teuflischen Plan – Bist Du bereit?
Heilte Lepra und speiste Fünftausend mit nur einem Wort
Er sprach zur Menge, wer Ohren hat zu hören, der höre
Sind sinddie, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen

Refrain:

Bridge:
Selig sind die Trauernden, sie werden getröstet werden
Selig sind die Dürstenden und selig sind die Demütigen
Selig sind die Unschuldigen, siw werden befreit werden
Selig ist das Wunder, welches für Dich und mich vollbracht wurde

Refrain:

Schluss 1:
Bist Du bereit, bist Du bereit für ein Wunder (2x)

Schluss 2:
Bist Du bereit, bereit (4 x)

Ich hatte einfach mal ein bisschen recherchiert, ob auf Youtube ein Video vom Bibel-TV zu den Wundertaten von Jesus existiert. Ich war dann sehr verblüfft, dass tatsächlich ein Interview produziert wurde mit dem Titel “Reif für ein Wunder”. Im Prinzip nämlich total deckungsgleich mit der Botschaft, die in der 1. Strophe des Gospel von Pattie LaBelle steckt.

Vermutlich wird es auch früher nicht möglich gewesen sein wirklich eine leblose Person, die bereits seit mehreren Stunden tod ist ins normale Leben zurückzuführen. Ich hatte es selbst mal bei einer älteren Dame auf Station gelebt, sie war ziemlich eingefallen ins Krankenhaus eingeliefert worden, wurde soweit ich weis dann sogar künstlich ernährt und man war fest davon überzeugt, dass es vielleicht 2 oder 3 Tage dauern würde, dann würde die Dame auch verstorben sein. Man staunte dann nicht schlecht als nach etwa 2 Tagen die ausgetrocknete Haut verschwunden war und die Frau sogar von selbst aufstand und zu erkennen war, alles wieder im grünen Bereich und es wurde nur so an Gesundheit gestrotzt. Und da sagten sich viele der Pflegekräfte, da wurde ein Wunder an der Patientin vollbracht.

Was in zweiten Strophe ist die “Speisung der Fünftausend”. Frau Prof. Ruth Lapide versteht dies allerdings eher als Wunder der Brotvermehrung. In der Nachkriegszeit werden viele gerne die Geschichte in der Bibel gelesen haben und sich gedacht haben, wenn das blos bei einem selbst jetzt zutreffen würde. Aber wie man es eher verstehen darf zeigt das Video.

Auch in dem ersten Gespräch erläutert der Pfarrer, dass es durchaus in der Jetztzeit noch Wundertaten gibt und man manche Dinge einfach mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten sollte. So wird das auch mit vielen Wundertaten gewesen sein, die in der Bibel beschrieben wurden.

In einer Diskussionsrunde zum Thema “Heilung und Wunder” hatte man relativ schnell festgestellt, dass durch die Wunder Gott einem zeigt, dass es ihn tatsächlich gibt. In der Bibel wird vielfach beschrieben, dass Jesus Wunder vollbracht haben soll, aber bereits im Alten Thestament ist davon die Rede, dass die Apostel Wunder vollbracht haben sollen. In meinen Augen ist es recht nachvollziehbar, dass wir stellvertretend für Gott auch in der heutigen Zeit immer wieder Wunder vollbringen können und Gott praktisch durch uns durch wirkt.

In dem Bridgeteil wird bezug auf die Bergpredigt genommen. Alle Trauernden sollen getröstet werden und selig sind die Unschuldigen, es wird die Stunde kommen wo sich herausstellt, dass man sie zu unrecht belastet hatte und man wird sie von der vermeintlichen Schuld befreien. Das kann auch sein, dass sich ein Missverständnis klärt.

Um die Bergpredigt besser zu verstehen wurde ein zweiteiliges Interview mit Frau Ruth Lapide im Sender Bibel TV geführt. Zu Beginn wird hier eine ziemlich skurile Zeile genommen, wenn Dein rechtes Auge zu erblinden droht oder es krankheitsbedingt scheint abgestoßen zu werden, dann reiße es raus. Es ist besser Gliedmaßen herzugeben bevor Du in das Verderben gestoßen wirst. Wenn man dies allerdings auf das Aramäische zurücküberträgt, dann stellt sich heraus, dass dies eine feste Floskel war und mit bösem Auge einfach nur Missgunst und Neid gemeint war.

und

Kirk Franklin – Hintergründe zum Titel “He’s able”

Wednesday, December 15th, 2010

“Der haut ja rein”. Das mag jemand sagen, der nie zuvor den Titel gehört hatte, allerdings offen für die Gospelmusik ist. Auch diesen Titel hatte ich auf dem Workshop “Gospel & Wellness” im Jahr 2008 gelernt. Beim Abschlusskonzert im Saal Orion des Delphin Palace wurde das Solo von keinem weniger als Remona Fink, der Chorleiterin von “Hope and Joy” gesungen, die selber farbige Wurzeln hat. Mit Ihrem Chor trat sie schon beim ZDF Chorcontest an.

Der Titel hat eine knappe aber deutliche Aussage “Er kann es”.

Er kann es. Ich weiß, dass er es tun kann. Er sagt, er würde mir dadurchhelfen. Halte durch mein Bruder, die Veränderung wird kommen. Sei stark meine Schwester, deine Arbeit ist nicht vergeblich (oh) nein. Halte fest am Glaube, halte ihn fest. Er ist in der Lage dir Freude und das (all)morgendliche Licht zu geben.

Mit “Er kann es” oder auch “Er ist in der Lage” kann sich hierbei Kirk Franklin auf Moses beziehen. Hier steht im 2. Buch Mose 3:20
Denn ich werde meine Hand ausstrecken und Ägypten schlagen mit allerlei Wundern, die ich darin tun werde. Darnach wird er euch ziehen lassen. Auch im 5. Buch Mose 7:19 wird sich auf die Wundertaten und Fähigkeiten Gottes bezogen
durch große Versuchungen, die du mit Augen gesehen hast, und durch Zeichen und Wunder, durch mächtige Hand und ausgereckten Arm, womit dich der HERR, dein Gott, ausführte. Also wird der HERR, dein Gott, allen Völkern tun, vor denen du dich fürchtest.
Jesus Wunder
Auch im “Neuen Thestament” werden immer wieder die Wunder von Jesus angesprochen. Im Songstext ist allerdings auch die Rede, dass man durchhalten soll und man von der Veränderung überzeugt ist. Hier werden eher die Israeliten im ägyptischen Exil gemeint sein, die aufgerufen sind durchzuhalten, auch wenn sie unter der Herrschaft der Ägyper vermutlich schwer schuften müssen.Israeliten in Ägypten Man kann es auch auf die Sklaven übertragen, die auf den Plantagen in den amerikanischen Südstaaten ein schweres Leben hatten. Vielleicht hat ihnen jemand von der Fluchtbewegung gesagt “durchhalten, ich habe hier einen Plan wie Du rauskommst und in das gelobte Land Kanada gelangst”.

Mit dem Warten auf Veränderung wenn man auf das “Neue Thestament” bezieht, dann kann man die Taten von Jesus meinen. Hier habe ich in Youtube eine Produktion des christlichen Senders Bibel.TV entdeckt. Es geht hier ums Hören und Handeln

Dorothy Norwood – Hintergründe zum Titel “Lord is a wonder”

Tuesday, October 5th, 2010

Es mag sein, dass hier Dorothy Norwood mal eine Erfahrung gemacht hat oder hier auf eine Erfahrung aufgreift, die ihr erzählt worden ist.
Schnell werde ich an den Titel “Imprint of your footsteps” von Ruby Hagedorn erinnert, bei dem der Inhalt des Liedes ist, dass Jesus einen Fußabdruck im Herzen eines haltlosen Menschen hinterlässt. Vielleicht versteht man so schneller den Zusammenhang wenn man folgende Zeile liest.

The lord is a wonder, he’s a wonder in my soul

Der Herr soll also ein Wunder sein und zwar ein Wunder in meiner Seele. Es kann also nur ein geistiges Wunder sein, denn es gibt kein menschliches Organ, das sich Seele nennt. Es lässt sich aber mit Stellen aus der Bibel vergleichen. Häufig wird in der Bibel von Wundertaten Jesus erzählt. Ein Blinder, der irgendwie durch reines Handauflegen wieder sehen kann. Ein Gelähmter, der plötzlich wieder geht. Vielleicht haben manche das Bild von dem älteren Herrn gesehen, der von 2 jüngeren gestützt wird, aus beiden Augen blutet und das rechte geschlossene Lied ausgeleihert wirkt, weil sich ein kleiner runder Fleischballen am unteren Rand befindet. Und dieses Runde ist ein Auge von ihm, was durch den Strahl eines Wasserwerfers bei einer Demonstration anlässlich Stuttgart 21 herausgespült wurde. Jeder wird sich fragen, wie kann solch ein Auge von selbst wieder zurück in die Höle wandern und perfekt sehen, ohne dass hier Augenspezialisten am Werk sind.

Die musikalische Untermalung des Videos ist aufgrund der Protestler “Stuttgart 21″ bewusst ironisch gewählt, daran sollte man sich jetzt nicht drann stören. Hier wird auch dieser ältere Mann mit raushängendem Auge gezeigt.

Shame my soul from be a shamed, he’s a wonder in my soul

Man fühlt sich in seiner Seele irgendwie beschämt und kann nur staunen, dass der Herr für einen wahre Wunder vollbringt.
Die nachfolgende Zeile im Lied kann man sich vielleicht an einem anderen Beispiel, auch am Auge und auch durch Wasserwerfereinsatz erklären. Ein 22jähriger wurde durch ein Druckgeschwür und Blutungen im Auge ins Katharinenhospital in Stuttgart eingeliefert, da sich dort eine Augenabteilung befindet. Er war auch nicht in der Lage zu sehen. Wenn jetzt plötzlich die Schwellung wieder nachlässt, die Blutungen im Auge zum Stehen, verschwinden und keine Sehschäden zurückbleiben würden. Vielleicht würde er sich dann sagen “halleluja, preise den Herrn, er ist für mich ein Wunder. Dieses Phänomen kann man auch übertragen, wenn man auf einer Station beispielsweise eine ältere Frau liegen hat, die sehr eingefallen ist, schon fast ausgetrocknet hat und wo die Ärzte und das Pflegepersonal überzeugt sind, 1 oder 2 Tage und dann ist diese Patientin verstorben. Wenn jetzt das Pflegepersonal eines Tages feststellen muss, die Haut hat sich wieder gestrafft, sie scheint die Magerheit verloren zu haben und wenn die Patientin plötzlich aufsteht. Dann werden sich hier manche mit Sicherheit gesagt haben “das ist ja erstaunlich, ein Wunder”.

I’m walking in the light – he’s a wonder in my soul
Tunnel
Für mich macht die Äußerung “Ich gehe im Licht” keinen richtigen Sinn. Vielmehr muss sich Person erlöst fühlen. Das kann man jetzt mit vielem Deuten. Mag sein, dass ein Sklave in Gefangen schafft feststellt, dass er gestorben ist und jetzt gerade durch den Lichttunnel geht wie es häufig von Reanimierten erzählt wird. Er fühlt sich in dem Moment frei, hat nicht mehr die Angst ihm wird weiterhin etwas durch den Plantagenbesitzer angetan, er ist jetzt frei.

In the light …

Bedeuetet ich wandere im Licht. Weiterhin ist die Rede, dass gerade im Licht sie plötzlich auf Jesus oder sogar Gott direkt getroffen ist.

The lord is so much for me – he’s a wonder in my soul

“Der Herr ist soviel für mich – er ist ein einfach ein Wunder”. Auch dies kann man nur in einem größeren Zyklus meiner Ansicht nach verstehen.
Es kann sich hier anlehnen an die Scherben, die der Töpfer immer und immer wieder zusammengesetzt hat. Reicht schon, dass man viele Lebensschicksaale hatten, man wurde plötzlich arbeitslos – rutschte in die Langzeitsarbeitslosigkeit ab und plötzlich ergab sich wieder eine Anstellung, die einen vielleicht sogar weitergebracht hat. Der Dialysepatient erhält plötzlich eine Spenderniere und kann ein neues Leben anfangen. Oder hatte einen schweren Unfall gehabt, hatte viel physikalische Therapie benötigt und jetzt ist plötzlich alles verflogen als ob man nie einen Umfall gehabt hätte.

Use my … and set me free – he’s a wonder in my soul

Gazastreifen

Es wird sich gewünscht, dass man frei gemacht wird. Freikommt aus der Sklaverei. Man stellt als Palästinenser fest, dass man plötzlich den Gazastreifen verlassen darf und man Ausreise in ein x-beliebiges Land erhält. Wenn man das Bild nebendrann betrachtet, dann hat sich jeder schnell vorgestellt wie der Vater mit seiner Söhnen denkt, die neben den Trümmern ihres zerbombten Hauses sitzen.

Vor allem ist man von so fasziniert und stellt nur fest, dass es ein Mann (vermutlich ist Jesus damit gemeint) ist, der Dinge tun kann wozu nur Gott in der Lage ist. Krankenheilung Und genau das fasziniert mich an dem so, dass ich durch das Gesehen selbst mir Gott anvertraue. Da der Herr für mich ein Wunder ist schaff ich nur noch voller Beigeisterung zu sagen “shanana na, na, … wonder in my soul …”.

Aber Dorothy Norwood selbst ist bereits ein Wunder. Schon recht früh, 1956 hat sie mit den Mahalia Jackson begonnen Gospel zu singen und schloss ich schnell der Formation “The Carawans” an. Bereits 4 Jahre später startete sie mit ihrer Solokarriere durch. Vielleicht hätte sie so wie Monserrat Cabalier mit Freddi Mercury. Aber davon hatte ich jetzt nichts lesen können. Um so erstaunlicher fand ich es als ich plötzlich las, dass sie mal etwas mit der Rocklegende Mick Jagger was zusammen gemacht hatte und sogar mit den Rolling Stones. Dorothy Norwood kann es nicht eindrucksvoller beweisen, dass sie offensichtlich die Vielseitigkeit mag und sich nicht auf eine bestimmte Stilrichtung fixieren möchte. Ein Wunder oder ein Phänomen eben.