Posts Tagged ‘Zweifler’

Sara Bareilles – Hintergründe zum Song brave

Tuesday, September 20th, 2016

Sara Bareilles ist eine junge, amerikanische Songwriterin, die im Dezember 1979 in Californien geboren wurde. Ihren Durchbruch erlangte sie im Jahr 2007 mit der Hitsingle “Love Song”, die es im den US-Billboardcharts sogar auf Platz 4 der Hot 100 schaffte.

Du kannst erstaunlich sein.
Du kannst eine Phrase in eine Waffe oder ein Medikament verwandeln.
Du könntest ein Ausgegrenzter sein.
Oder zur die Gegenreaktion des Mangels an Liebe, den jemand haben kann, werden.
Oder Du fängst einfach an zu reden.

Nichts wird es schaffen, wie die Art und Weise zu verletzen, es Worte es tun können
Wenn sie sich unter Deiner Haut einnisten
Bewahre Deine Innenseite und kein Sonnenlicht
Manchmal gewinnt ein Schatten
Aber ich frage mich, was passieren würde, wenn Du

Sage, was Du sagen willst
Und lasse die Worte rausfallen (einfach frei fließen)
Ehrlich gesagt, ich will sehen wie mutig Du bist
Mit dem was Du sagen willst
Und lassen die Worte rausfallen
Ehrlich gesagt, ich will sehen wie mutig Du bist

Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen wie mutig Du bist

Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen wie mutig Du bist

Jeden hat es gegeben,
Jeder starrte nach unten und sah seinem Feind nicht in die Augen
Ohnmächtig vor Angst
Und es getan, (aber) einige verschwinden,
Beugen vor dem Mächtigen
Nicht weglaufen, einfach mal Deine Zunge in Zaum halten.

Vielleicht gibt es ein Ausweg aus dem Käfig, wo Du lebst
Vielleicht eines Tages kannst Du das Licht hereinlassen
Zeig mir, wie groß Du bist, sei tapfer !!

Sage, was Du sagen willst
Und lassen Sie die Worte fallen aus
Ehrlich gesagt, ich will sehen Sie mutig sein
Mit was Sie sagen wollen
Und lassen Sie die Worte fallen aus
Ehrlich gesagt, ich will sehen Sie mutig sein

Und da Ihre Geschichte des Schweigens
Wirst Du nichts Gutes tun,
Dachtest Du, es würde …?
Lasse Deine Worte, die alles andere als leer sind
Warum sagst Du dem nicht einfach die die Wahrheit?

Sagen Sie, was Sie sagen wollen
Und lassen Sie die Worte fallen aus
Ehrlich gesagt, ich will sehen wie mutig Du bist
Mit dem, was Du sagen willst
Und lasse die Worte einfach raus fallen
Ehrlich gesagt, ich will sehen wie mutig Du bist

Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will sehen wie mutig Du bist

Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Wir werden sehen wie mutig wir sind

Ich möchte nur auf ein Wiedersehen (ja)
Ich will nur Sie sehen (oh oh)
Ich will Dich sehen

Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
Ich will Dich sehen
(Ich will sehen wie mutig Du bist)

Bei vielen Songs verhält es sich so, dass die Botschaft an Gott gerichtet ist und man ihm für seine Taten danken möchte.
In diesem Fall ist es allerdings so, dass es ein Song an die Menschheit ist und zwar an jeden Einzelnen von uns, speziell an die ganzen Zweifler, Lustlosen und Menschen, die sich gerne unterordnen und im Strom schwimmen.

Schon in der ersten Zeile des Songs wird zum Ausdruck gebracht. Man kann sich natürlich still verhalten und den Gedanken pflegen blos nicht auffallen. Hätte es in der Vergangenheit allerdings nicht Menschen wie Gallilei, Albert Einstein, Edisson oder auch andere gegeben, die Welt wäre nicht zu dem geworden wo sie jetzt steht. Gallilei hatte es beispielsweise gewagt sich hinzustellen und der christlichen Obrigkeit zu sagen “Die Erde ist rund und eine Kugel – sie ist keine Scheibe”. Viele werden sich damals gesagt haben “was tut der da, das geht doch nicht, man kann dem Papst und dem Vatikan doch nicht widersprechen und plötzlich ganz andere Dinge behaupten”. Oder nehme man Alpha Edisson, der einfach mal eben die Glühbirne erfunden hat und damit ein Stück mehr Wohlstand verbeigeführt hat.

Man kann mit seinen Worten seine Mitmenschen durchaus verblüffen. Man kann die vor ein Stopschild stellen, so dass sie beginnen Dinge nochmal revuepassieren zu lassen und plötzlich die Dinge aus einem anderen Licht sehen zu lassen.

Vielleicht erinnert so mancher an den Jams Bond-Film “Stirb an einem anderen Tag”. Inhalt dort Carver und sein Medienimperium. Diese Erinnerung an den Film kann durchaus die zweite Textzeile erklären und zwar auf den Bezug wie Worte als Waffe eingesetzt werden können und wie man mit geschickter Medienberichterstattung es schaffen kann sogar 2 Staaten gegeneinander Krieg führen zu lassen. Worte können allerdings auch wie ein Medikament wirken.

Man kann dadurch Menschen Ängste nehmen. Depressiven Menschen oder auch Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung kann Mut zugesprochen werden. Interessant ist die 3. Liedzeile, wenn man dazu mal dieses Video ansieht

Mit der Geburt eines jeden Menschen hat dieser eine Bedüftigkeit nach den unterschiedlichsten Dingen. Als kleine Baby beispielsweise die Fürsorge von der Mutter, später im Leben die Anerkennung, sozial abgesichert zu sein und irgendwann mal auf eigenen Beinen stehen zu können. Selbständig leben und handeln können eben. Und trotzdem kann es vorkommen, dass es Menschengruppen gibt, die von ihrer Umwelt ausgegrenzt werden.

Und plötzlich kann es auch vorkommen, dass man völlig mißverstanden wird. Von einem auf den anderen Tag kann plötzlich eine Beziehung in die Brüche gehen. Genauso kann es sein, dass durch die Aufklärung von einem Mißverständnis sich wieder vertragen wird und man einen plötzlich um so mehr schätz, weil man das von dem gar nicht erwartet hat.

Wenn Worte ungeschickt gewählt sind, kann können sie einen natürlich durchaus auch mal verletzen. Sie können aber auch bewirken, dass man Dinge besser versteht und sich Kernaussagen einprägen. Man kann dies beispielsweise am Storytelling in der Bibel festmachen.

Wenn in der Bibel gestanden hätte “Gott hatt einen jungen Mann wieder bei sich aufgenommen, nachdem er alles Geld ausgegeben hatte und zuletzt in ärmlichen Verhältnissen gelebt hatte”. Das hätte etwa den Informationsgehalt wie eine Nachrichtenmeldung gehabt, aufgenommen und schon nach einer Stund hätte derjenige, der das gelesen hätte vermutlich schon gar nicht mehr sagen können worum es da eigentlich gegangen ist. Aus dem Grund hatte Jesus viel in Gleichnissen geredet und auch ein Pfarrer versucht durchaus in seinen Predigten in den Köpfen der Menschen Bilder entstehen zu lassen, damit man Dinge besser nachvollziehen kann und sich so die Dinge im Zusammenhang auch besser einprägen.

Die Zeile “Bewahre Deine Innenseite und kein Sonnenlichticht” ist vermutlich schwierig zu verstehen. Ich verstehe die Zeile so, dass wenn Du eine positive Grundeinstellung besitzt und von etwas überzeugt bist, dann man auch den festen Glauben drann haben, dass es gelingt. Man soll es nicht unbedingt dem Sonnenlicht aussetzen, so dass es austrocknen kann. Ich hatte vor Jahren mal einen gute Spruch gehört auf den man aber nicht hören sollte”huch hier wächst was, also schnell aus- und kaputt-treten”. Und wie oft passiert es im Leben, da hat jemand eine wirklich gute Idee, stellt diese vielleicht seinen Mitmenschen vor und es wird darüber solange geredet bis die ansich gute Idee total zerredet ist und diese schlußendlich verworfen wurde.

Die Aussage aus dem Video kann man vielleicht gegenteilig zu dem Songtext sehen “bewahre Deine Innenseite und kein Sonnenlicht”. Da die Kernaussage aus dem Video ist, dass wir alle Suchende sind und eher nach dem Licht streben so währe der Zustand, kein Licht zu benötigen das Ideal. Das Ideal allerdings von daher betrachtet, dass man mit allem sogut zurecht kommt, dass man keinerlei Hilfe benötigt.

Mehr beantwortet sich damit dann die Textstelle “Manchmal gewinnt ein Schatten”. Wir stehen im Dunkel und haben die Orientierung verloren. Wir hätten an dieser Stelle jetzt gern ein Licht, dass uns den Weg nach draußen zeigt. Und dann kommt die Botschaft an die ganzen Menschen, die eher ängstlich sehen. “Ich will von Dir den Beweis, dass Du Dir was zutraust”.

Um den Zeile mit der Aussage, dass jeder nur nach unten und nicht seinem Feind in die Augen sah kann man vielleicht einen Vergleich aus der Bibel Lukasevangelium Kapitel 18 nehmen

Ein Predigttext über sagt eigentlich wesentlich mehr als man habe nicht hingeschaut. Es sollte anerkannt werden, wenn sich jemand bemüht und nicht voreingenommen sein. Man sollte, weil man befangen ist auch nicht zu einem falschen Urteil kommen. Es kann allerdings auch durchaus mal sein, dass sich die Instanzen, die für Gerechtigkeit stehen sollten auch mal einen Fehler begehen. In der Auslegung des Evangeliumtextes wurde auch herausgearbeitet, dass man vor starken und rethorisch geschickten Menschen keine Angst haben soll, man soll sich denen nicht unterwerfen, man soll sich sagen, dass man selbst auch wer ist und eine Würde hat.

Manch andere Sätze aus der Strophe wird vielleicht durch die berühmte Rede von Dr. Martin-Luther King “I have a dream” kar

Die weitere Aussage des Songs ist meiner Meinung darauf gemützt, dass man auch mal vorhandene oder auch möglicherweise aufkommende Mißstände einfach aussprechen sollte. Es bringt nichts, wenn immer über alles geschwiegen wird. Nur manchmal kann es schlau sein, dass man mal schweigt. Allerdings sehr oft wertet die Umwelt ein Schweigen als “ja und amen” – man ist dem einverstanden oder enthält sich. Das man vielleicht einen Vorschlag zur Verbesserung hat oder das man den anderen mal ein Stoppschild zeigt und sagt “stop mal, kann sein, dass Du Dich verrennst” das bringt nur etwas, wenn man dies auch ausspricht.

Sehr oft wird im Lied der Begriff Mut verwendet. Es soll einem sagen, alleine kann man vielleicht nicht die Welt verändern. Wenn man aber viele von seinen guten Gedanken und Absichten überzeugen kann, dann kann man in der Gemeinschaft es vielleicht durchaus erreichen, dass sich ein bisschen oder auch etwas mehr die Welt verändert werden kann.

Der Titel Brave wurde bereits 2011 von Bareilles und Jack Antonoff für die Band Fun im Jahr 2011 geschrieben. In der Zwischenzeit hatte der Titel verschiedenste Kritiken von Musikerkollegen erhalten. In der Wiki wird angesprochen, dass es in dem Song zum einen um Menschrechte geht, aber auch Bevölkerungsschichten angesprochen wo es mit den Menschenrechten keine Probleme gibt. Bareilles hatte zu dem Song in der Vergangenheit viele Interviews gegeben. Inspiriert wurden die beiden durch einen engen Freund, gewisse Kraft zu geben, weil er kurz vor einem Coming-Out stand. Der Grund für das Coming-Out, ob positiv oder ob es um eine Tatsache ging und dieser sich seinen Mitmenschen stellen und sich erklären wollte, weis man nicht.

Das offizielle Musikvideo zum Song “Brave” enstand im April 2013. Sara Bareilles hatte es sogar geschafft den Song “Brave” im Weißen Haus von Michelle und Barak Obama präsentieren zu können. Auch in den Charts war dieser Song vertreten. In der schweizer Hitparade des Radio DRS allerdings nur auf Platz 67, in Australien hingegen auf Platz 3. In den Billboard-Charts für die moderne Gospelmusik sogar auf Platz 2.

https://en.wikipedia.org/wiki/Brave_%28Sara_Bareilles_song%29