Gospeln bei den Erdmännern oder Happy People gab Höhlenkonzert in Hasel

Das hat man auch nicht alle Tage. Ein Konzert unter Tage im Dom der Erdmannshöle bei Hasel.

Wobei der Dom keine Kirche ist sondern eine große natürliche Halle, die sich im Dinkelberg als ein zentraler Platz in der dortigen Tropfsteinhöle befindet. Die Erdmannshöhle in Hasel ist eine der ältesten Tropfsteinhöhlen in Deutschland. Die Höhle bei Hasel hat eine ungefähre Länge von 2,2 km. Einige Riesentropfsteine fördern die Faszination an der Höhle. Einer davon hat es sogar in das Guinnesbuch geschafft, da er 4 m hoch ist und an seinem Fuß einen Durchmesser von 2 Metern besitzt. Man schätzt das Alter dieses Tropfsteins auf etwa 135.000 Jahre. Der Dinkelberg, in dem sich auch die Erdmannshöhle
bei Hasel befindet, besteht größtenteils aus Muschelkalk und fördert so die Bildung von Hohlräumen. Im ganzen Gebiet des Dinkelberges trifft man immer wieder auf Verkarstung, Dolinen, Erdfällen und Bachschwinden.  Ein paar Kilometer von der Erdmannshöhle entfernt befindet sich der Eichener See, der aufgrund des mal Daseins und mal Nichdaseins als Sehenswürdigkeit nahe Schopfheim wirkt. Den Grund hierfür liefert eine Doline, bei der in trockenen Zeiten das Grundwasser sich etwa 40 m unter dem Seeniveau befinden kann und den Wasserspiegel bei viel Regen ansteigen lässt, so dass sich ein See bildet.

Für die Gospler hieß es, warm anziehen. Und logisch, dass der erste Titel hiess “This little light of mine”. Klar in einer dunklen Höle sollte man erst einmal Licht machen. Und das ist sein eigenes Licht vielleicht gar nicht mal so schlecht.

I will follow him

Sister Act ist immer noch das was ankommt. Kaum jemand weis, dass “I will follow him” eigentlich kein richtiger Gospel ist sondern ein christlicher Popsong. Durch den großen Hohlraum und die Tropfsteine brachte es natürlich jede Menge Hall mit sich und ließ vielleicht einen leise meinen als ob man sich doch in einer großen Kathedrale befinden würde, so wie man das bei den Filmaufnahmen gemacht hatte.

The lions sleeps tonight

So mancher Gospelchor singt duchaus gerne diesen Titel. Ich hatte sogar schon zu hören bekommen, würde man diesen Gospel singen, dann kriegt man das Puplikum nicht mehr aus der Kirche oder einem Saal. Das afrikanische Lied mit dem Dschungelfeeling ist einfach ein Ohrwurm und schnell hatten die unterirdischen Konzertbesucher beim Gospelkonzert der besonderen Art in Hasel lieb gewonnen.

Put the hand in the hand

Ein sehr lebhafter Gospel und selbst tief Untertage in der Erdmannshöhle brachten die Happy People ordentlich Leben in den Dom, dem größten Hohlraum der Tropfsteinhöhle bei Schopfheim. Der Gospel soll schon einige Jahre auf dem Buckel haben und von verschiedensten Interpreten gesungen wurden sein. Mir wurde gesagt, dass er offensichtlich vom King of Rock’n'Roll, Elvis Presley stammen sollte. Fraglich. Jedenfalls hatte er den Titel auch schon gesungen.

Halleluja

Dieser Gospelsong ist das Aushängeschild des Gospelchors Happ People aus Wehr. Immer und immer wieder möchte man genau diesen Gospel hören. Sei dies bei Hochzeiten, auf Firmenevents oder Vereinsanlässen. Verständlich, dass der Gospelchor ihn ansprechend häufig auch singt.

Thank you for the music

Wie es sich für anständigen Gospelchor gehört, so war es auch für die Happy People aus Wehr eine selbstverständlich am Ende des Höhlenkonzertes nochmals Danke zu sagen. Und natürlich standesgemäß in gesungener Form. Vielleicht auch mal einen Dank an ABBA, sonst hätte es den Popsong vermutlich nicht gegeben. Auch hier mußte keine große Halle und nette Playbackeinspielung wie bei der TV-Produktion für das japanische Fernsehen. Es war ein wahrer Genuß mal ABBA unter Tage in Gesellschaft mit einigen Tropfsteinen, die leider auch heute noch nicht sich geäußert haben, ob ihnen das Konzert gefallen hat. Aber all Denjenigen, die nicht an einen festen Platz gebunden waren oder im laufen von einigen tausend Jahren daran gebunden wurden, hatte es jedenfalls riesig gefallen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.