Richard Smallwood – Hintergründe zum Titel Calvery

Golgatha, Golgatha, Golgatha, Golgatha
Golgatha, Golgatha

Sei gewiss, Jesus Er starb auf Golgatha
Sei gewiss, starb auf Golgatha

Kannst du die Hämmer nicht erklingen hören?
Hörst du nicht die Hämmer klingeln?

Hörst du nicht die Hämmer klingeln?
Hörst du nicht die Hämmer klingeln?

Hörst du nicht die Hämmer klingeln?
Hörst du nicht die Hämmer klingeln?
Gewiss, Jesus Er starb auf Golgatha
Sicher starb er auf Golgatha

Ah, Ah, Ah, Ah, Ah

Kannst du Ihn nicht Seinen Vater rufen hören?
Vater, Vater
Kannst du ihn nicht seinen Vater rufen hören?
Vater, Vater
Kannst du Ihn nicht hören… im Himmel?
Vater im Himmel

Ich weiß sicher, er starb auf Golgatha
Er starb auf Golgatha.

Sie steckten Nägel in seine Hände, Nägel in seine Füße,
aber er blieb am Kreuz. Nur für mich
Ich weiß, ich glaube, er starb
sicher, starb auf Golgatha,

eine Krone von Dornen auf seinem Haupt
Das Blut strömte herab
Er war am Kreuz
Sie verspotteten Ihn auf der Erde Gewiss starb
der Herr, ja Er starb
Gewiss, Starb auf Golgatha

Er hätte es nicht tun müssen
Er hätte sich befreien können
Er tat es nicht tun müssen
Aber Er blieb dort nur für mich
Sicher, sicher, sicher starb Er auf Golgatha
Gewiss, Starb am

Er starb, er starb, auf der Schädelhöhe

Der Gospelsong von Richard Smallwood passt genau zu dem was der Überlieferung nach am Karfreitag passiert war. Der Tod Jesus am Kreuz. In dem Song wird besonders der Moment beleuchtet an dem Jesus ans Kreuz genagelt wurde mit der Mahnung, dass dieser nicht auf natürliche Weise gestorben ist sondern dass sein Tod damals gewollt war. Immer wieder wird die Frage gestellt, ob man denn so gar nicht mitbekommen hat oder in dem Moment mitbekommt wie die Hämmer in der Umgebung zu hören sind wie diese auf die Nägel treffen, mit denen Jesus am Kreuz festgenagelt wird.

In der zweiten Strofe wird erwähnt, dass er zu seinem Vater, zu Gott ruft und praktisch um Gnade bittet. Jedenfalls hat man den Eindruck, dass er gerne möchte, dass dieser von seinem Vater erhöhrt wird. Ob dieser
ihn hört oder wie Gott über diesen Moment denkt, diese Fragestellung bleibt unbeantwortet. Oder viel mehr Richard Smallwood lässt in seinem Song diese Fragestellung erst einmal offen. Warum es so aussieht, dass er am Kreuz bleibt beantwortet der Gospel „It wasn’t the nails„. In der Kurzform heißt es dort, der Vertrag mit Gott würde ihm am Kreuz festhalten, ansonsten hätte er ja die Möglichkeit gehabt herunter zu steigen.

In der Beschreibung wie Jesus am Kreuz befestigt wurde und die Aussage „für mich gestorben“ erinnert an eine Predigt zum 9. Hebräerbrief.

Die Leiden, die Jesus am Kreuz mitunter durchmacht, aber vielleicht auch die Erlösung die Jesus durch Gott erfährt wird in der Predigt erwähnt. Im letzten Absatz wird nochmal hinterfragt warum sich Jesus so entschieden hatte, es so gekommen war. Wenn man es mit dem Leben und Wirken von Jesus in Vergleich gesetzt hätte, dann hätte er auch da sagen können dass er unsterblich ist und sich dementsprechend entscheiden können. So passt auch die Textfloskel bei der katholischen Eucharestiefeier „Er nimmt hinweg die Sünde der Welt“. Das Jesus sich selbst als Opfer hinstellt und mit seinem Tod die Sünden der Welt hinweg nimmt wird auch im Galaterbrief beschrieben.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.