Benefizkonzert des Gospelchors Swinging Spirit aus der Ortenau in München

Vielleicht gerade die verzierte Schals machen den Chor aus und immer wieder versucht der Chor auf beschwingende Art und Weise den Geist auch für wohltätige Zwecke einzusetzen. Gleich zu Beginn Oktobers ging es für den Chor aus Offenburg in die Landeshauptstadt Bayerns nach München

Mit dem Benefizkonzert sollte der Verein „Kinderhilfe Bam“ unterstützt werden. Sicherlich fragen viele was ist den überhaupt Bam, ob es vielleicht einfach nur eine Abkürzung für Bambam ist, dem Jungen von Barney Geröllheimer aus der Zeichentrickserie „Die Feuersteins / The Flintstones“. Die Stadt Bam befindt sich im Südosten des Irans. Lange Zeit war Bam für seine
Lehmarchitektur bekannt. Sie ist über 2000
Jahre alt und viel 2003 einem verheerenden
Erdbeeben zum Opfer. Begonnen hatte der Chor sein Konzert mit dem Titel „Jesus, lover of my soul“

Und weil dies so eine gefühlvolle Ballade war wurde es auch gleich zum Einzug genutzt. Entsprechend reagierte gleich das Puplikum.

Passend zu dem Verein, den der Chor unterstützen wollte hatte der Chor einen Titel im Gepäck, den Michael Jackson spziell für die Kinder auf der Welt gedacht hatte „Heal the world“. Am Ende von seinen Liveauftritten trat auch jeweils ein Kinderchor auf, der mit Jackson zusammen den Schlussvamp gesungen hatte

Vielleicht durch die Erwähnung von 50.000 Einwohnern, die beim Erdbeeben in Bam ums Leben gekommen sind und der Tatsache, dass 10 000 Kinder nun Waisenkinder oder Halbweisenkinder sind, die die Iranerin Mehrzad Ölke machte, die spontan dieses Benefizkonzert organisiert hatte kam ein so beachtlicher Spendenbetrag zusammen, dass sie auf eigene Kosten wieder zurück in das zerstörte Bam und waren direkt in der Lage schon einmal ca. 80 Kindern, die 2003 ihren Vater oder sogar beide Elternteile verloren hatten direkt vor Ort erste Hilfe anbieten zu können.

Inzwischen konnte neben einer Grundschule auch eine Realschule in Bam wieder errichtet werden. Inzwischen hat dort bereits längst
wieder der Unterricht begonnen, denn bereits 2009
ist diese Schule fristgerecht fertig geworden. Aber immer noch gibt es für die Kinder in der Region Bam viel zu tun. Es gibt noch viel zu wenig Waisenhäuser, momentan werden diese Waisenkinder von Verwandten betreut, aber auch diese brauchen Unterstützung  in seelischen und materiellen Dingen.

Irgendwie kann ein Chor es kaum besser ausdrücken als mit dem Titel „Let us stand“

Hans Christian Jochimsen hatte diesen Titel spontan geschrieben als er zum ersten mal von der Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“ hörte. Und auch hier passt er. Wenn man sich alle gemeinsam an den Händen fasst und was anpackt, dann ist man in der Lage die Welt zu verändern oder zuminst dafür zu sorgen, dass eine vom Erdbeeben gebeulte Stadt wie Bam wieder aufgebaut werden kann und die Menschen wieder zu einem friedlichen Leben zurück finden.

Zum Schluss gab es noch „We are the world“, das anlässlich des Erdbeebens von Haiti angepasst. Allerdings wurde die ursprüngliche Version gesungen, die keinen Rappart enthielt.

http://www.youtube.com/watch?v=M9BNoNFKCBI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.