Chorus Mundi lieferten Gospel zur Mittagszeit – Auftritt im Waldhotel Fehrenbach in Hinterzarten

Es gibt durchaus Gospelchöre, die nicht nur in Hallen oder Kirchen singen sondern auch zu anderen Anlässen. Der Gospelchor „Chorus Mundi“ ist ein solcher und sagte sich einfach, warum können wir, wenn wir schon unterwegs nach Bad Krotzingen sind, schnell nochmal einen Halt in Hinterzarten am Beginn des Höllentals vom Titisee aus betrachtet. Und so wurde die Festscheune des Waldhotels Fehrenbach in Hinterzarten im Schwarzwald zum Auftrittszeit und zwar zu Gospel zur Mittagszeit, da der Auftritt  um 11:00 Uhr stattfand.

Mit dem sehr schmissigen Titel „Praise his holy name“ eröffnete der Chorus Mundi ihren Auftritt.

http://www.youtube.com/watch?v=kXzXWYbt6io

Gut an Tischen verteilt, möglicherweise sogar noch beim Essen ist es ein bisschen schwierig seine Emotionen nach Außen hin zu zeigen.

Innerlich hatte sicherlich so mancher von den anwesenden Gästen mitgeschnipst und mitgeklatscht. In die Köpfen der Gäste wird der Vamp „Halleluja, praise his holy name“ geblieben bestimmt hängengeblieben sein.

Da hatte man beim nachfolgenden Titel fast den Eindruck dass der etwas Gefährliches hat, mit was der für einem Feeling dieser anfing.

Wahre Stimmgewalt konnte die Solistin des Chorus Mundi bei diesem Titel unter Beweis stellen, richtig kraftvoll hatte sie ihren Part gesungen. Aber der Chor selber war nicht zum dezenten Husummen verdammt sondern bot eine ebenso harmonische Stütze.

Schon etwas schwerfällig empfand man den nachfolgenden Titel. Der Titel wirkt da irgendwie ziemlich selbstverständlich „I opened my mouth“ – logisch, wenn man den Mund nicht geöffnet hätte, hätte man kaum singen können. Das Hörenswerte ist allerdings die Vielstimmigkeit mit der sich der Titel dann aufbaut. Das Bongospiel brachte dann erst den richtigen Beat in den Titel.

Eine sehr ausgedehnte Wanderung durch das Höllental, oder aber das monotone Rauschen der Dreisam, die durch das Höllental fließt mögen sich viele vorgestellt haben als der Chorus Mundi als letzten Titel bei ihrem Auftrit m Waldhotel Fehrenbach den Titel „Fivehoundred Miles“ anstimmten. Man konnte es in den Gesichtern der anwesenden Gäste sehen wie entspannt sie dem Titel folgen. Bei manchen war wohl auch ein genußvolles Lächeln zu entdecken und zumindest mental geäußert die Worte „der Titel ist ja so wunderschön, schmeichelt mir direkt in meinem Gemüt“.

Da Hinterzarten sehr vom Fremdenverkehr geprägt sind, schaffen solche Veranstaltungen es gut Touristen nach Hinterzarten im Schwarzwald. Natürlich bieten sich auch Wanderungen im oberen Höllental an oder aber der Titisee reizt im Sommer zum Schwimmen oder auch nur zu einer kleinen Fahrt mit dem Tretbot. Von Hinterzarten besteht beispielsweise die Möglichkeit in die Ravennaschlucht zu wandern. Eine Besonderheit bietet das Hofgut Sternen, an diem kann man eine nahezu lebensgroße Kuckungsuhr bestaunen. Aufgrund des zähen Nebels wird diese Wanderung an dem Novembertag weniger gefragt gewesen sein, da kam der Auftritt des Gospelchors ganz gelegen, um die innere Sonne wieder mehr zum Glühen zu bringen.

Gospel zieht an und so weis ich von meinen Workshops in Antalya, dass es einige Stammgäste gibt, die sich speziell in der Zeit wo dort der Workshop stattfindet sich im Hotel einbuchen und eine Woche Urlaub machen.. Von daher kann es gut sein, wenn es vielen Gäste gefällt, dass sich im Folgejahr Gäste im Waldhotel Fehrenbach speziell in den Tagen einbuchen, wenn der Chorus Mundi aus Villingen-Schwenningen dort auftritt. Und der Chor lässt sich auch für Firmenevents und Hochzeiten buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.