Institutional Radio Choir – Hintergründe zum Titel I feel the spirit moving

Eigentlich hatte ich nach einem Video zum Titel „I feel the spiritit“, der anfürsich mit moving inside me weitergehen sollte und eher eine gefühlvolle Ballade war, die ich auf einem Workshop in Antalya gesungen hatte. Plötzlich entdeckte ich diesen Hotpraisetitel und erkannte gleich, dass dies ein Gospel ist, der so richtig die Leute aus den Stühlen reißen kann und die Menge einfach wuppen lässt.

Solist: Ich fühle den Geist
Chor: sich bewegen
Solist: bewege Dich, Geist (auch im Sinne bewirke was in mir)
Chor: komplett um mich herum
Solist: Ich wundere mich, dass ich den Geist fühlen kann
Chor: sich bewegen
Solist: bewege Dich, Geist (auch im Sinne bewirke was in mir)
Chor: komplett um mich herum, do, do, do

Vamp:
Ich werde mich bewegen
Der Songwriter könnte hier lediglich den Eindruck, der er bei einer Gospelchurch eingefangen hatte in einem Titel umgesetzt haben. Denn wenn mal eine Gospelmesse der Farbigen miterlebt hat, dann könnte man direkt meinen sie sind vom Geist infiziert worden und sie bewegen sich in geistigen Sphären.

Und nicht nur selbst ist man in dem Moment infiziert, es scheint sich der Geist in der ganzen Gospelgemeinde zu bewegen und zwar völlig ausgelassen. Häufig haben diese Texte auch eine missionarische Botschaft und möchten einem sagen wie schön es ist an Gott glauben zu können und man dann direkt merken kann wie der Geist Gottes einen umgibt und einen schützt.

Man kann aber auch sagen hier wird das gelebt was der Psalm 150 beinhaltet

Ein ganz krasses Experiment „Gospel kann begeistern und auch junge Leute begeistern“. Und so machte sich Chriss Lass, Chorleiter eines Bremer Gospelchors auf sich an den Ort zu begeben wo viele junge Menschen anzutrefen sind, nämlich eine Discothek.

http://www.youtube.com/watch?v=SFaxSUwuS3A

Die versteckte Botschaft, die auch in diesem Gospel stecken könnte ist die positive Lebenseinstellung, die auch Chriss Lass in dem Interview zur sprache bringt. Dadurch, dass man sich ausgelassen bewegt kann man sich auch selbst motivieren. In dem Zusammenhang kann man es auch so verstehen, wenn der Geist etwas bewegt, dass er etwas bewirkt. Vielleicht ist es auch gerade das, er soll uns zu neuen Taten bewegen und der Geist hier im Zusammenhang mit Visionen haben, Projekte, die man vielleicht gerne gemeinsam verwirklichen möchte und vielleicht auch kann, dass hier der Geist auch gute Dinge bewirken kann.

Hans-Christian Jochimsen hat in dem für das Jahr 2012 aktuellen Aktionssong „We can move mountains“ eine ganz tolle Titelbezeichnung gefunden was der Geist alles bewirken kann. Die Menschheit wenn sie sich vereint und ein gemeinsames Ziel hat kann durchaus in der Lage sein im übertragenen Sinne Berge zu versetzen. Es können plötzlich Dinge erreicht werden woran man als einzelner immer gezweifelt hatte, ob das geht. Vielleicht ist aber auch der innere Schweinehund angesprochen, dass der Geist etwas bewegen kann und man bei so manchen Dingen es schafft diesen Schweinehund zu überwinden und vielleicht durchaus sein Leben auf positive Weise ändert was man an sich selbst plötzlich neue Fähigkeiten entdeckt, an die man vorher nie geglaubt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.