Gospelworkshop mit Johannes Blomenkamp in der Karlsruher Markuskirche

„Gospel kann man auch schnell lernen“, davon ist Joachim Blomenkamp überzeugt und sagt sich sogar „man kann sogar in 4 Stunden etwas lernen“. Der Gospelworkshop, der am 21. und 22. April stattfindet startet nämlich erst um 14:00 Uhr, und dauert bis 18:00 Uhr am Samstag. Blomenkamp ist klar, dass in dieser Zeit nicht kompliziertere Gospels einstudiert werden können, wie ein „Your holy“ vom Oslo Gospel Choir sondern eher Gospels wie z. B. „Put your hand in the hand (of the man)“.

http://www.youtube.com/watch?v=ANr-6YgcV6M&feature=related

oder aber auch die Ballade „Sometimes I feel like a motherless child“

http://www.youtube.com/watch?v=hLAPixrRf6g

Dinge wie Choreografie, Stimmbildung oder auch Bühnenpräsenz kann natürlich in so kurzer Zeit nicht noch angerissen werden, dafür sind dann mehrtägige Workshops geeigneter.

Johannes Blomenkamp, der vor dem Jahrtausendwechsel sogar mal einen Lehrauftrag für Chorleitung an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg hatte ist seit 2007 bereits Bezirkskantor für Karlsruhe und Durlach. Für seinen jetzigen Gospel- und Jazzchor „spirited voices“ hatte er sich sehr viel Zeit genommen und sie Sängerinnen und Sänger praktisch „zusammengecastet“ wie man es in Neudeutsch sagen würde.

Bereits am drauffolgenden Tag heisst es dann, beweisen wir gleich mal den Besuchern der Markuskirche in Karlsruhe was wir in extrem kurzer Zeit doch alles lernen können. Um 18:00 Uhr findet jedenfalls das Abschlusskonzert des Gospelworkshops statt.

„Beziehung“ heisst für mich immer erst einmal Offenheit und vorallem Offenheit mit seinem Herzen.

Viele bereits junge Frauen werden beim Stichwort „Beziehung“ ruckzuck antworten, dass sie selbstverständlich inzwischen festen Freund haben. Aber man kann nicht nur eine Beziehung zu seinem Lebenspartner haben, es gibt noch andere Möglichkeiten für eine Beziehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.