Volker Dymel & Joyful Gopsel – Hintergründe zum Titel „He is just a prayer away“

Vor einiger Zeit vermutlich von Volker selbst geschrieben und zusammen mit seiner Formation „Joyful Gospel“ gesungen der Titel „He is just a prayer away“. Beim Workshop Gospel & Wellness im Jahr 2011 auf dem Programm. Kurz und knapp – es ist nur ein Gebet entfernt.

http://www.youtube.com/watch?v=Q8CoH_L7Yyg

Er ist nur ein Gebet weit entfernt, ein Gebet weit entfernt
Er hörte mein Rufen, Er sah meine Träne
Er heilte meinen Schmerz
Er ist nur ein Gebet weit entfernt, ein Gebet weit entfernt
Ruf Ihn an und Er wird dir seine Liebe zeigen.

Wenn due eine helfende Hand brauchst ruf ihn an – ruf ihn an.
Wenn Du einen Freund brauchst, mit dem Du reden kannst, ruf Ihn an – ruf Ihn an.
Wann immer du Ihn brauchst, Er ist da – Er ist da
Links und rechts, am Tage und bei Nacht.
Er ist Gott, der sich imer um dich kümmern wird.

Rufe ihn (an)
R-R-R-R-R-Ruf ihn (an)

Die Botschaft ist fast die gleiche wie bei „You’ve got a friend„. Es ist halt nicht die ganze Zeit in einem balladenhaften Rhythmus gehalten sondern legt dann einen Speed zu. Mit ruf ihn an ist gemeint, dass man ein Gebet sprechen soll und darin das Anliegen bei Gott vorträgt. Und das was ein Seelsorger oder Sanitäter vielleicht nicht unbedingt kann, er kann es. Er heilt einem den Schmerz. Vorallem ist Gott jemand an den man sich immer wenden kann und er nimmt sich auch die Zeit und coacht einen, sogar zeitlich nicht beschränkt. Und da muss man weder sein Versicherungskärtchen vorlegen noch eine Überweisung seines Hausarztes. Vielleicht ist man verblüfft, wenn der Empfang bildlich betrachtet einem zu Verstehen gibt „uns reicht ein Gebet aus“. Und man brauch sich nicht zu schämen, wenn man mal ein Gebet spricht, man kann es an jeden Ort, zu jeder Situation, man kann es ganz still oder ganz laut tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.