Don Moen – Hintergründe zum Titel Celebrate the lord of love

Wenn man Gospel singen zusammenfallen möchte, dann geht es eigentlich nur um das Eine. Man feiert Gott. Zum anderen habe ich vorallem durch Calvin Bridges gehört, für Gott ist die Liebe das wichtigste Thema und man soll sie auch weitergeben. Wie kann man es also besser ausdrücken als mit einem Titel „Celebrate the lord of love“

Vers 1:
Handele schweren Herzens, um ein Herz voll Freunde zu erhalten.
Feiere das was Gott für Dich getan hat.
Schließe Dich dem Lied des Lobs an, so wie wir hier zusammenkommen.
Feiere den Herrn der Liebe

Vers 2:
Jesus ist unser Herr, er regiert hier
Wir erklären gerade das Königreich, dass durch ihn kommen wird
Die Dunkelheit muss vor seinem heiligen Licht weichen
Feiere den Herrn der Liebe

Bridge:
Alle Kreationen singen
Höre das Rauschen des Ozeans
Lass die Erde proklamieren, dass Christus der Herr ist.

Im Kern dieses Titels geht es um die folgende Botschaft. Calvin Bridges hatte mir und einigen anderen mal ein Foto eines T-Shirts mit dieser Botschaft über Facebook zukommen lassen.

Die Botschaft, liebe Deinen Nachbarn, egal ob er obdachlos, ein Moslem, ein Farbiger, ein Jude oder gar ein Atheist ist. Bei der Gospelmesse von Calvin Bridges vielleicht hätte er genau gut diesen Song benutzen können, um zu zeigen, dass man den Herrn doch für all seine guten Taten preisen und feiern soll.

Im Song kommt es auch zum Ausdruck, mach es einfach so wie die Farbigen es in ihren Gospelchurches machen, schließe Dich der Gemeinschaft an und feiere einfach mit ihnen und zwar so wie Du es für richtig hälst den Herrn. Feiere vorallem den Herrn, der einen so sehr liebt und so gütig ist.

Jesus ist unser Herr, er regiert uns. Ein Physikprofessor in Würzburg hatte die Sache, warum Gott den Jesus eingeführt hat mal an einem ganz tollen Vergleich erklärt. Für eine einzelne Ameise sind wir Menschen viel zu groß, die kann uns komplett gar nicht erfassen. Wenn wir Menschen einem Ameisenvolk nun etwas erklären wollten, dann bräuchten wir praktisch eine trainierte Ameise mit denen sich die Armeisen als einer von ihnen erst einmal identifizieren würde und dann als eine Art Transmitter der Botschaft bzw. Mitteilung an die Ameisen auftreten würde. Genauso verhält es sich mit Gott und Jesus. Ich stelle mir Jesus als der menschliche Transmitter von Gott vor, ein Mensch, der die Ansichten Gottes für uns Menschen begreifbarer gemacht hat. Und dadurch, dass Jesus sehr viele Tipps an sein Umfeld weitergeben konnte ist man überzueugt, dass Jesus in gewisser Weise regiert.

Bei Gott wird auch viel von Gnade Gottes geredet. Zu diesem Thema wurde eine Interviewsendung im Sender Bibel-TV produziert:

http://www.youtube.com/watch?v=P0GO6pdPTYs

Im Video erzählt der Sintu von seiner schweren Zeit, er wurde als junges Baby an eine Pflegefamilie verschenkt, da er einer von 10 Geschwistern war. Hier würde man sich sogar fragen wie eine Frau denn 10 Kinder durchbringen möchte.
Er hatte auch einen Zeitraum durchgemacht, in dem er Drogen konsumiert hatte und hatte es dann doch geschafft davon loszukommen und hat plötzlich durch einen Lebenswandel mehr Sinn am Leben entdeckt.

Vielleicht wird hier auch die Zeile „Die Dunkelheit muss seinem heiligen Licht weichen“. Allerdings vielleicht wird es mit dem Licht auch klarer, wenn man es mal vom Gegenteil des Christentums und der Bibel betrachtet nämlich vom Okkultismus hier. Auch hierzu wurde mal ein Interview produziert.

http://www.youtube.com/watch?v=Kmv5NjxzcX0

Mit alle Kreation werden warscheinlich alle Lebewesen der Erde singen gemeinsam. Oder man sollte sich sogar als Gemeinschaft mit Tieren und Pflanzen offensichtlich verstehen, denn nach der Bibel sind auch diese Geschöpfe Gottes und gemeinsam singen. Ich denke mal, dass Gott uns durch das Rauschen des großen Weltmeeres immer wieder etwas sagen möchte, das Rauschen selbst mag vielleicht monoton klingen und viele können beim Meeresrauschen auch gut schlafen, weil es doch sehr seicht und gleichförmig klingt. Jedenfalls sollte es das Interesse der Weltbevölkerung sein Jesus entsprechend zu promoten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.