Brian Wing – Hintergründe zum Titel unto the lamb

Ich kann Jesus sehen, hoch und erhaben
Meine Augen sind fest auf sein Gesicht gerichtet
Er scheint wie die Sonne

Ich kann Jesus sehen, eingeschlossen in Ruhm
Er ist hoch und emporgehoben
Und eine ganzen Anhänger (Zug) füllen den Tempel aus

Und die ganze Engelschar schreit heilig
die ganze Heiligen rufen heilig
Alle Kreaturen schreien heilig
heilig ist das Lamm

Aller Lobpreis gilt dem Lamm
Welches auf dem Thron sitzt
Anerkennung und Kraft, Dominanz und Lobpreis
Bis das Lamm, das war und ist und kommen wird

In einem Predigttext über Jesajah 6 Vers 1 bis 8 vom Heiligen Israels und von einem König die Rede. Der Predikttext versucht hier eine Erklärung gefunden zu haben, dass der König, ein Thron und feurige Wesen  das sind, wie Gott meint sich darstellen zu können oder wie sich die damalige Gesellschaft Gott bildhaft sich erklärt.

Nüchtern würden vielleicht viele Mensche einfach sagen „Wenn es einen Gott gibt, warum zeigt er sich nicht“.
Und wenn man den Predigtmitschnitt sich angeschaut hat und sich mit obiger Bibelstelle von Jesajah beschäftigt hat, dann erkennt man die Direktheit von Gott. „Leute hier bin ich“ – so könnte man es dann auch verstehen. Die Bevölkerung von damals müssen sich einfach erschlagen gefühlt haben und waren gleicherzeit von dem gewissen Wesen fasziniert.

Vielleicht ein bisschen übertrieben im der eher jugendlichen Sprache versucht der Pastor im nachfolgenden Video es zu beschreiben, was offensichtlich Jesajah damals wiederfahren ist

Der Text nimmt auch Bezug auf die Bibelstelle Offenbahrung 5:11-13.  Auch hier habe ich ein bisschen im Internet recherchiert und einen Predikttext einer Baptistengemeinde gefunden mit dem treffenden Titel „Laß Dich überzeugen„.  Hier ist vielleicht dieser Gospelsong artverwand, was die Aussage betrifft – sich überzeugen lassen.

Das Lamm Gottes kann man vielleicht stellvertretend betrachten, dass Jesus eine Vermenschlichung Gottes ist, die gerade als Kleinkind auch Zuwendung benögt und die beschützt werden möchte. Der folgende Gospelsong nimmt Bezug auf das Lamm Gottes. Der Predikttext geht sehr weit und versucht auch zu beschreiben wie man es verstehen kann, dass Jesus von den Toten auferweckt wurde.

Das Buch Daniel erwähnt mehrere Vorteile für diejenigen, die ein reuiger Herz haben. Tut alles dafür, die ihre Sünde erkennen, Gott der Wunder. Ein solcher Vorteil ist ein neues und klareres übernatürliches Bild von Jesus.  In einem Predikttext über Korinther 9:24 geht es vorallem um die Zieldefinierung. Die Predigerin vergleicht hier das Korinth, das Paulus in einem Brief angspricht mit Honkong im Jahre 2003.
Um eigentlich den Sinn mit dem Lamm zu verstehen muss man vielleicht folgenden Predigtmitschnitt gesehen haben.
Danach kann man das Lamm stellvertretend für Gott sehen und es wird wie ein Opfertier gesehen, auf dem man alles abladen kann – also einfach mal alle Sünden der Menschheit. Es kommt durch Menschen ja ums Leben und man wäre dann all seine Probleme los. Zum anderen ist es ein Wesen, das umbelastet ist, das fehlerfrei ist. Allerdings von Jesus sagt man auch, dass er in gewisser Weise ein Stellvertreter ist, eine Vermenschlichung Gottes und nach obigen Erfahrungen z. B. von Jesajah schließt sich auch der Kreis, was den Bezug auf Gott angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.