Hezekiah Walker – Hintergründe zum Titel Every praise

Zum ersten Mal nach langer Zeit bin ich nicht mehr beim Gospelworkshop „Gospel & Wellness“ dabei. Bei den Songs, die im Jahr 2014 einstudiert werden, ist allerdings der Titel von Hezekiah Walker enthalten, der über eine interessante Botschaft verfügt.

Vers 1:
Jeder Lobpreis ist zu unsrem Gott
Jedes Wort der Anbetung mit einem Akkord
Jeder Lobpreis, jeder Lobpreis ist zu unserem Gott

Vers 2:
Sing halleluja zu unserem Gott
Glory halleluja zu unserem Gott
Jeder Lobpreis, jeder Lobpreis zu unserem Gott

Vers 3:
Gott mein Erlöser
Gott mein Heiler
Gott mein Befreier
Ja, das ist er – ja das ist er

Vamp:
Ja, das ist er

Jedes Gebet ist für unseren Herrn
Jedes Wort des Lobpreis mit einem Akkord


Jeder Lobpreis soll eine Kontaktaufnahme zu unserem Herrn sein und ihm gewittmet sein. So jedenfalls beginnt Hezekiah Walker seinen Gospel. Schnell fragt man sich gibt es denn einen Unterschied im Lobpreis und gibt es vielleicht sogar unterschiedliche Gebete. Durchaus unterscheidet man Gebete und zu dem Thema hatte Bibel-TV auch ein Interview produziert.

http://www.youtube.com/watch?v=1AHc8-FC1wA

Bereits gleich zu Beginn äußert Herr Öttinghaus bei der Frage wer den im Gebet sein Gesprächspartner ist, dass dies immer Gott sei. Auch wenn Jesus angebrochen würde, dann würde er stets auch zu Gott sprechen aber auch zu dem dreieinigen Gott. Und so beantwortet sich vielleicht auch die Frage warum jeder Lobpreis für den Herrn sein soll, weil Jesus praktisch der Stellvertreter Gottes auf Erden und für die Menschheit sein soll.

Die nächste Zeile „Jedes Wort der Anbetung mit einem Akkord“ kann man wesentlich besser verstehen, wenn man eine Zusammenfassung zu Worshop gelesen hat. Schnell sagt man sich dann, dass dies mit der Lobpreismusik zu tun hat, die mitunter durch König David und seinem Harfenspiel geprägt und sicherlich sogar damit begonnen hat.

„Sing hallelujah“ – klar könnte man sogar sagen Ende der 80er Jahre hatten das sogar die Jugendlichen durch den gleichnamigen Discohit von Dr. Alban gemacht

http://www.youtube.com/watch?v=HfpVLEh70qQ

Um den Psalm 150, bei dem es um das Halleluja und das lobpreisen mit Freude in jeglicher Form besser zu verstehen ist vielleich der Fernsehgottesdienst ab Stelle 25:30 .

Warum soll aber Gott zum einen Erlöser, zum anderen Heiler oder vielleicht Befreier sein. Eigentlich muss man das von dem Punkt her betrachten, wenn man verfahren, ungeheilt ist. Also kurz um, es irgendwelche Ticks bestehen oder man sich inneren Zwängen ausgesetzt ist.

http://www.youtube.com/watch?v=m9jgmXOLKOk

In diesem Fall kann man Gott im Sinne von Erlöser, Heiler oder auch Befreier als einen verstehen, der einen coacht wie er wieder die Kontrolle über Zwangsstörungen bekommt und sich so aus festgefahrenen Ritualen befreien kann und sich so von Verhaltensmustern trennen können, die Menschen mit solchen Leiden permanent belastet hatten.

Kurzum Hezekia Walker verdeutlicht, dass in Gott und Jesus eben die Kraft liegt an denjenigen zu glauben, der immer für einen da ist und einen wieder aus verzwickten Lebenssituationen herausführt, nämlich Gott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.