Freiburger Gospelchor Soulfamily gratuliert zu fünf Jahre Fudder auf der Campus open

Vielleicht eine fast schon nichts sagende Headline „Guten Tag, hier ist fudder“, die es allerdings in sich hatte.  Am 3. Januar 2006 um 17:36 war es der ausschlaggebende Blogpost gewesen und die Idee junge Leute aus Freiburg und Südbaden mit Neuigkeiten und spannenden Geschichten zu versorgen blühte auf.  Fünf Jahre später kann die Redaktion des Freiburger Jugendmagazins bereits auf mehrere tausend Beiträge schauen und sogar etwas mehr Kommentare von Blogabonenten.

Mit einem etwa 15minütigen Medley war auch die Gospelformation Soulfamily aus Freiburg mit von der Party.

http://www.youtube.com/watch?v=HeNLPfOTpus

http://www.youtube.com/watch?v=HnhUgxMljjE&feature=related

Entsprechend der Formation waren die Gospel sehr soulig gewesen. Aber es wären sonst auch nicht Soulfamily. Aber der Abend sollte nicht nur aus Gospel gestehen. Auch für Studenten der Freiburger Uni, die weniger auf Gospel und mehr auf Rock und Dance standen wurde an der Campus Open viel geboten. Mehrere Bands und DJs waren anwesend gewesen und versuchten jeder die Leute in ihren Bann zu ziehen. Auch ein Bandvoting wurde durchgeführt.

Für die DJs Daniel und Robert Heart hiess es zittern. Ob sie wohl ihren Tron behalten konnten oder es vielleicht doch jemand anders wurde. Es hieß auch bei der fünften Ausgabe der Campus Open in Freiburg wer wird wohl der Papst von Freiburgs Turntables. Acht DJ, jeder genau 15 Minuten und in denen hiess es die Massen anstacheln zum Abtanzen und zum Ausflippen zu bringen. Und bei wehm reicht da noch die Luft beim Puplikum, denn es heiss für die Fangemeinde dann losschreien was das Zeug hält und die Mensa in der Rempartstrasse zum wackeln bringen, denn auf die erzielten Dezibel kam es an.

„Wir können nach 2 Jahren immer noch“. Und so wollte am Samstag den 28.05.11 der Campus immer noch wissen ob er rocken kann und blies somit zum fünften Male zu Badens größter Campus Party und lud alle in die Mensa in der Freiburger Rempartstrasse ein. Und in diese Mensa passen locker 2 000 Besucher rein. Kurzer Hand wurde aus einem großen Speiseraum bis in die frühen Morgenstunden eine Konzert und Partyarena.

Es war selbstverständlich, dass sich die wenigsten ausschlugen nicht dabei zu sein und so kündigten sich 6 Bands, 14 DJs an, es gab interaktive Videokunst, Fudder lud zum Tischtennis ein, den Pink-Flog gab es und die Spielrunde konnten unter freiem Himmel zocken bis sie schwarz wurden.

Der Fußball sollte auch nicht zu kurz kommen und so hiess es für die Gospelformation Soulfamily, es bibt für Freiburg Gospel direkt im Anschluss an das Spiel.Und nach einem spannenden Spiel heisst es natürlich abkühlen und da sind soulige Balladen am besten für geeignet. Genau das was die Soulfamily aus Freiburg sehr gerne singt. Die Soulfamily lieferten einen guten Mix ihrer erfolgreichen Songs wie „Always“ oder „I can’t live a day without you“ und natürlich auch anderen Songs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.