Jessy Dixon – Hintergründe zum Titel The night before eastern

Ein sehr guter Gospel, der meiner Meinung nach genau zwischen Karfreitag und Ostersonntag passt oder genaugenommen zeitlich in die Nacht zum Ostersonntag.

In dem ersten Teil des Videos sieht man Bill Gaither, der mit Jessy Dixon ein kurzes Interview als Einführung in den Titel führt. Hierbei möchte Bill Gaither einen Gospel aus der White Gospelgemeinschaft neu beleben. Der Song stammt ursprünglich von Daily Thunder und er hat großen Respekt was den Inhalt dieses angeht. Gaither erzählt von einem Bild, dass Thunder dazu gemalt haben soll und er weiss von Jessy Dixon, dass er gerne Texte mag. Es wird angesprochen, dass es in dem Titel eigentlich um den Tag nach dem Karfreitag geht wo Jesus als Leiche in einer Gruft liegt und sich plötzlich etwas tut. Die Leute haben tolle Träume von Jesus als wunderbaren Menschen, nur der zugehörige Song sei in seinen Augen irgendwie gestorben. Jessy Dixon hat gewisse Verständisschwierigkeiten warum die Menschen einfach so in ihre Häuser zurückkehren. Gaither spricht auch das letzte Abendmal an, dass Jesus mit seinen Jüngern durchgeführt hatte und ich habe es so verstanden, dass man sich mal in diese Situation reinversetzen sollte. Jessy Dixon kann sich in genau dieses Bild hineinversetzen und beschreibt wie ein Sturm die Herzen berühren könnte, vielleicht sogar da durchwehrt und der Sturm auch so eine Art Leben bedeutet.

Die Nacht war zu dem ganzem Rest so unterschiedlich
Und eine Ruhe bedeckt die Erde;
Die Sterne haben keinen Schimmer, der Mond versucht sich zu verstecken,
Der Mann liegt nun tod da, der für uns geboren war.

Chor:

Dann bewegt sich ein Stein, die Erde rüttelt (und) die Vögel begannen zu singen,
Die Sonne glänzt, die Erde wärmt (für) neues Leben, das sie holt;
Ein kleiner Junge stoppt zu schreien, eine Mutter lächelt,
Am Tod konnte man ihren König nicht hindern.

In einem Raum gefüllt mit Sorge, Mutterschreie
Für Jesus wird ihr Sohn jetzt sterben;
Ihr Kind, das vom Himmel gesendet wurde, wurde weggenommen,
Herz, gebrochen, sie fühlt sich ganz allein.

Refrain

An den Füßen seiner Mutter schreit ein kleiner Junge
„Mamma“ sagend, ich verstehe das nicht; “
Ich erinnere mich den an Blick der Liebe in seinen Augen,
Dass ich, durch die Note seiner Hand sah.

Refrain

Der König alles Alters, der Geber des Lebens,
Während eines Momentes liegt er leise und noch;
Aber eine Energie, die vom Himmel gesendet wird, kommt, die Nacht brechend,
Und Tod muss sich seinem Willen beugen.

Wiederholen Sie Chor

Wahlweise freigestelltes Ende:

Als ob der Tod ihren König nicht halten könnte.

Ich habe etwas recherchiert was eigentlich an der Osternacht besonderes ist. Hier ein Predigtausschnitt, der dies vermutlich sehr nachvollziehbar erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.