Tramaine Hawkins – Hintergründe zum Titel You and only you

Mehr durch Zufall bin ich auf diesen Titel von Tramaine Hawkins gestoßen, da ich einem Chorbruder zum Geburtstag gratuliert hatte und ihm noch ein Musikvideo quasi als kleines Ständchen drannhängen wollte. Der Ohrwurm „In the morningtime“ war nicht angestartet und als ich den Titel kurz übersetzt hatte fand ich eigentlich in dem Fall mit direktem Bezug auf das Geburtstagskind sehr passen.

Tramaine Hawkins wird bei dem Titel allerdings bestimmt an den Bezug zu Gott gedacht haben.

Er befindet sich im Licht und erst jetzt spürt mein Körper was ich alles für Dich getan habe. Und es erhellt einen und das einzigste was ich nur noch möchte ist, mit Dir zu sein. Du erhellst meinen Tag und ich weis, dass die Liebe für mich unterwegs ist. Dein Geist macht mich stark

Du und nur Du
Du schaffst es, dass andere Träume wahr werden
Und Du selbst bist wahr(haftig)
Und nimm mich mit auf all Deinen Dingen, die Du tust
Und Dich speziell

Du nimmst mein Vertrauen

Du bist der Zunder für Alles
Dir immer zu dienen egal wie weit Du weg bist
Du bist der Einzigste und Du bist der einzigste König
Du erhellst meinen Tag und ich weis, dass die Liebe für mich auf dem Weg ist
Dein Geist macht mich stark
Du zeigst mir so viel von Deinem Tron aus.

Du und nur Du
Du schaffst es, dass andere Träume wahr werden
Und Du selbst bist wahr(haftig)
Und nimm mich mit auf all Deinen Dingen, die Du tust
Und Dich speziell

gesprochen: Du erhellst meinen Tag

gesprochen: Und ich weis, dass die Liebe für mich auf dem Weg ist
gesprochen: Dein Geist macht mich starkgesprochen: Du erscheinst mir so hell auf dem Tron
gesprochen: Das ist der Grund warum ich Dich habe und überzeugt bin, Dass Du alles kannst
gesprochen:Weil Du und nur Du
gesprochen: Mich glücklich machen kannst

You and only you
Solist: only you
You make [Solist: over]  that other dreams comes true
And you [Solist: I, I was always true] are always true
And take me to that you always do
Just for you

Entspricht übersetzt der ersten Strophe

Wenn man sich mit dem Inhalt des Songs beschäftigt, dann könnte man meinen hier wird die erste Begegnung mit Gott beschrieben und dies aus einer Situation heraus, bei der man sich vielleicht ganz unten gefühlt hatte. Ein Beispiel wie man sich plötzlich unten fühlen kann ist Erich Honecker unmittelbar nach Auflösung der DDR. Mag sein, dass dieses Beispiel grotesk wirkt und man sich vielleicht fragt, warum wird sich noch mit diesem Menschen beschäftigt, der ein absoluter Antichrist war und wie viele Kommunisten die Kirche in seinem Land eher unterdrückt hatte. Aber für die christliche Kirche war er trotzdem ein Mensch und der Sender Bibel-TV hatte mit einem Pfarrer, der Margot und Erich Honecker Kirchenasyl angeboten hatte auch ein Interview geführt.

http://www.youtube.com/watch?v=O_LUpklQMw8&feature=relmfu

Sehr anschaulich beschreibt der Pfarrer wie er sich verhalten hatte als bei einer Vorlesung über Marxismus, Leninismus und Kommunismus der Dozent plötzlich sagte „und später wird alles wunderbar, wir bauen uns den Himmel auf Erden und die Kirche stirbt dann von ganz alleine“. Versteckt unter der Bank hatte er als Theologiestudent die Hände gefaltet, zu Gott gebetet und die Sätze so formuliert „Herr, Du hast so durchgehalten und uns manches Unheil überwinden lassen, Du machst mich stark und deswegen bleibe ich bei Dir“. Das passt auch zu der Textpassage wo erzählt wird, dass Gott einem den Tag erhellt und man überzeugt ist, dass der Geist von Jesus und von Gott einen stark macht und einem die Kraft gibt verschiedenste unangenehme Dinge durchzustehen.

Im Obigen bleibt allerdings unbeantwortet, warum man gerne möchte, dass Gott einen mitnimmt und man miterleben kann wie er anderen Menschen hilft oder auch allgemein wie er es schafft der Menschheit Mut zu machen und ihnen sofern sie dies möchten auch einen gewissen Rückhalt bietet. Vielleicht hilt hier das Bibel-TV Interview mit dem Thema „Kraftwerk Glaube“

http://www.youtube.com/watch?v=aqZsnT0OYVI&feature=relmfu

Sehr nachvollziehbar wird in dem Interview verdeutlich, dass die Commerzwelt es permanent möchte, dass man unzufrieden ist, denn nur so meinen sie es zu schaffen, dass man all die Dinge kauft um das Gefühl zu haben endlich glücklich zu sein. Allerdings muss man sich dem Gefühl des ewig unglücklich sein gar aussetzen. Nach der Meinung des Buchautors kann auch der christliche Glaube einen glücklich machen und man ist mit sich bereits zu frieden, wenn man vielleicht sogar ein sehr bescheidenes Leben führt. Vielleicht gegenwärtig mal von Hartz 4 lebt aber eben genau weis, vielleicht hat sich dieser Zustand kurzfristig in einen wesentlich besser geändert, denn man ist ja wer und schafft auch entsprechendes zu leisten.  Den Satz „Du zeigst mir viel von Deinem Thron aus“ kann man eigentlich nur bildlich verstehen. Vermutlich heisst dies nicht mehr, es wurde einem die Augen geöffnet und man nimmt viel mehr Dinge war, die man davor vielleicht gar nicht so beachtet hatte.

Dass andere Träume wahrwerden können macht vielleicht überspitzt der Film „Die Glücksritter“ von Eddy Murphy deutlich.

http://www.youtube.com/watch?v=YPSQIwjDu6o&feature=related

Es beruht zwar auf der Wette der Gebrüder Duke. Aber gerade an der Figur des Mr. Valantine wird gezeigt wie man es schaffen kann von ganz unten unter anderem durch den Glauben an sich nach ganz oben zu schaffen. Aber, dass man der perfekte Mensch ist – davon soll man nicht ausgehen und das wird an seinem Gegenspieler auch verdeutlicht, der immer überzeugt war, dass sein Leben sich ganz oben abspielt und plötzlich tief gefallen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.