Vickie Winans – Hintergründe zum Titel I hear music in the air

Von Vickie Winans hatte ich bereits den Titel „Long as I got King Jesus„. Auch bei einem Workshop mit Adrienne Morgan-Hammond hatte ich von ihr einen anderen Titel gesungen. Eine weitere Wuppnummer ist dieser hier:

http://www.youtube.com/watch?v=hNDYiW_e27k

[Verse 1:]
Ich höre die Musik in der Luft,
Ich höre die Musik überall.

Ich höre die Musik in der Luft,
Ich höre die Musik überall.

[Chorus 1:]
Ich fühle mich wie ich lobpreise,
Ich fühle mich wie ich lobpreise,
Ich fühle mich wie ich den Herr preise,
Ich fühle mich wie ich lobpreise.

Ich fühle mich wie ich lobpreise,
Ich fühle mich wie ich lobpreise,
Ich fühle mich wie ich den Herr preise.

[Verse 2:]
Ich fühle den Rhythmus in der Luft,
Ich fühle den Rhythmus überall.

Ich fühle den Rhythmus in der Luft,
Ich fühle den Rhythmus überall.

[Chorus 2:]
Ich fühle wie ich tanze,
Ich fühle wie ich tanze,
Ich fühle wie ich für ihn tanze,
Ich fühle wie ich tanze.

Ich fühle wie ich tanze,
Ich fühle mich wie ich tanze,
Ich fühle mich wie ich für ihn tanze.

Vamp:
Ich bin stolz darüber (5x)
Ich denke darüber nach (5x)
Ich erzähle darüber (5x)
Ich tanze darüber (5x)

Vamp

(Harmoniewechsel)

Vamp 2:
Ich denke darüber nach

Vamp 3:
Ich tanze darüber

Vamp 4:
Ich bin stolz darüber

Vamp 2

Vamp 5:
Ich erzähle darüber

Vamp 3
Vamp 2

Vom Prinzip her spürt man plötzlich den Geist und dabei wird der Vergleich mit Musik angestellt. Man fühlt, dass irgendwie Musik in der Luft liegt. Zum anderen spürt man aber auch, dass irgendetwas da ist, das einen bewegt und zwar positiv bewegt. Man spürt den Rhythmus. Und man spürt, dass sowohl die Musik überall ist, aber dass auch jeder irgendwie angesprochen wird und einfach mitmachen muss. Vielleicht kann man dies mit der Bergpredigt vergleichen, die Massen von jüdischen Einwohnern zum Ölberg trieb als Jesus seine bewegende Predigt hielt.

http://www.youtube.com/watch?v=HJAGyLh8vxQ

Um allerdings zu verstehen worum es vorallem Jesus in seiner Predigt selbst ging, ist vielleicht dieses Interview interessant

http://www.youtube.com/watch?v=HJAGyLh8vxQ

Es ging Jesus eigentlich um das nackte Überleben seines Volkes. Es stellte sich damals die Frage, ob man den Aufstand gegen die Römer unterstützt oder nicht. Es war von den Römern verboten Schwerter zu besitzen. Allerdings wie sollte man sich ohne diese gegen sie wehren können. Diese Fragestellungen lassen sich auf die Entstehungszeit des Spirituals übertragen und plötzlich hat die Übersetzung des Titels „Ich höre Musik in der Luft“ eine ganz andere Bedeutung. Gerade am Ende des amerikanischen Bürgerkrieges, vielleicht durch das was Martin Luther-King in seiner großen Rede bewirkt hat hatte man soetwas wie Freiheit verspürt und man war erleichtet was man als Afroamerikaner letztendlich erreicht hatte.

Hier die Rede von Martin-Luther King (es empfiehlt sich das Video evtl. auf Youtube anzusehen und Untertitel dazu zu schalten)
http://www.youtube.com/watch?v=wQQyIj-wDyg

Es wird umfangreich das Gefühl beschrieben das beschrieben wird und es steckt auch etwas der Pfingstgedanke dahinter. Vielleicht am besten versteht man den Gedanken, dass man die Liebe Gottes gerne weitergeben möchte, in dem sich dies von einem Menschen erzählen lässt.

Angekommen zu fühlen, nach was man sehr lange gesucht hatte. Das könnte vielleicht der Grund sein, dass man gerade dieses erfahrene Glück gerne an seine Mitmenschen weitergeben möchte. Ein sehr großer Wunsch ist von Dieter Telkamp, dass seine Mitmenschen Jesus kennenlernen sollen, weil Gott ihnen viel gegeben hat. Er nutzt in Flenzburg den „Offenen Kanal“ das ist ein TV-Sender, der dem Konzept der freien Radios entspricht, um über diesen Weg Gottes Wort einfach weiterzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.